Lkw-Brand auf der A2 bei Wunstorf: Sperrungen

Der Brand eines Lkw hat am Freitagmorgen, 15.03.2023, den Verkehr auf der A2  bei Wunstorf für mehrere Stunden zum Erliegen gebracht. Der Fahrer des Lkw hatte während der Fahrt einen Funkenschlag an seinem Fahrzeug bemerkt und das Gespann auf dem Seitenstreifen gestoppt. Wenig später stand der Containeraufbau, in dem unter anderem Gefahrgut geladen war, in Flammen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover war der Lkw gegen 01:10 Uhr auf der A2 in Richtung Berlin unterwegs. Zwischen den Abfahrten Wunstorf-Luthe und Garbsen Süd habe der Fahrer des Lkw Funkensprung an der rechten Fahrzeugseite und einen Druckverlust in der Bordelektronik festgestellt. Kurz nachdem der Lkw auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen war, fing der Containeraufbau des Lkw der Marke Daimler-Benz Feuer. Der 46-jährige Lkw-Fahrer, der zunächst versucht hatte, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen, blieb unverletzt.

In dem Containeraufbau war unter anderem Gefahrgut geladen, welches ab- und umgeladen werden musste. Nach Angaben der Feuerwehr Seelze kam es zu keiner Luftverunreinigung. Der Gefahrguttransport war nicht ausreichend gekennzeichnet, was den Einsatzablauf erschwerte.

Aufgrund des Feuerwehreinsatzes musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Richtungsfahrbahn Dortmund konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Die Absperrmaßnahmen der Richtungsfahrbahn Berlin dauerten am frühen Vormittag  noch an, der Verkehr wurde an der Abfahrt Wunstorf-Luthe abgeleitet.

Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus, die Ermittlungen hierzu dauern an. Der durch den Brand entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. /aka, san