Blinde & Sehbehinderte freuen sich auf offene Türen zum Fahrplanwechsel der ÜSTRA

– Eine Mitteilung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Niedersachsen e.V. (BVN) –

Zwei Monate ist es her, dass die Regionsversammlung mit großer Mehrheit dem Fahrplanwechsel zugestimmt hatte, nun wird dieser Beschluss umgesetzt. Ab dem 10. Dezember werden mindestens an Werktagen zwischen 6 und 19 Uhr alle Türen der Straßenbahnen in der Region Hannover automatisch geöffnet, sofern sich mindestens fünf Personen am Bahnsteig befinden.

Auch wenn diese Änderung überaus positiv für mehr Barrierefreiheit ist, sind die Einschränkungen des Türenöffnens bedauerlich.

BVN-Geschäftsführer Gerd Schwesig kommentiert: „Es ist ein großer Erfolg für uns, dass unsere Sorgen ernstgenommen wurden und der öffentliche Nahverkehr nun für blinde und sehbehinderte Fahrgäste sicherer und für alle Fahrgäste mit und ohne Einschränkungen komfortabeler gestaltet wird. Wir beteiligen uns gern aktiv mit an der Evaluation, die zeigen wird, ob eine Erweiterung der Zeiten angeraten ist.“

Seit Monaten kämpfte der BVN dafür, dass mit einem einfachen Mittel blinden und sehbehinderten Menschen der Einstieg in die Stadtbahnen in der Region Hannover erleichtert wird und Unfälle verhindert werden. Dank vieler Gespräche auf politischer und auch medialer Ebene wuchs der Druck auf die Üstra.

Gerd Schwesig resümiert: „Wir danken allen Beteiligten für diesen wichtigen Schritt zu einer sichereren Mobilität in Hannover und der Region!“