Fahrradtour zeigt Garbsener Stadtteile aus ungewohnten Blickwinkeln

Heike Müller-Schulz von der Stadt Garbsen bereichert die Fahrradtour mit anschaulichen Erläuterungen.

Aus ungewohnter Perspektive konnten Neubürger und interessierte Garbsener die Stadt am Wochenende bei einer Fahrradtour kennenlernen, die die Seniorenberatung der Stadt und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Garbsen-Seelze gemeinsam organisiert hatten. Unter anderem waren die Baustelle des Campus Maschinenbau, der Blaue See und Homeyers Hof in Horst Ziele des vierstündigen Ausflugs.

Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz freute sich über die große Zahl an Teilnehmern und wusste mit so mancher Anekdote zu unterhalten. Karl-Heinz Giese, langjähriger Tourenleiter des ADFC, trug wissenswerte Fakten bei. Die 40-köpfige Gruppe radelte über die Garbsener Schweiz zum Blauen See, legte einen Stopp in Schloß Ricklingen ein und pausierte nach einem Besuch des Biohofs Wieding auf Homeyers Hof in Horst. An der sehenswerten Horster Mühle vorbei radelte der Tross weiter durch den Stadtpark Garbsen, dem großzügigen in der Stadtmitte gelegenen Naherholungsgebiet, und weiter in Richtung Berenbosteler See mit Blick auf den Fledermausbunker. Der Campus Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover war die letzte Station. Dort erfuhr die Gruppe, dass unter anderem am 11. Oktober Gelegenheit besteht, sich auf dem dann eröffneten Campus umzusehen.

Jeder der Teilnehmer, egal ob Neubürger oder langjähriger Garbsener, fuhr mit neuem Wissen über Garbsen und seine 13 Stadtteile nach Hause. Dank Müller-Schulz und Giese können sie in Zukunft auf schönen Wegen in Garbsen von A nach B kommen. „Viele kennen die Strecken entlang der Hauptstraßen, wir haben bei unserer Tour verkehrsarme Straßen sowie verkehrsberuhigte Bereiche gezeigt, die für zukünftige Radtouren in kleinerer Runde wunderbar geeignet sind“, sagte Müller-Schulz.