Podiumsdiskussion in Garbsen: Was ändert sich ab Campusstart?

Eckhard Stasch (von links) moderiert die Podiumsdiskussion mit Marc Warnecke, Christina Lange, Georg Böttcher und André Papke von der Campus Task Force.

Wenn der Campus Maschinenbau eröffnet hat, werden die Garbsener Sportvereine einen regen Zulauf bekommen. Ab Herbst werden zahlreiche Studenten das Stadtbild prägen, die mit Shuttlebussen von der Schönebecker Allee zum Campus pendeln. Diese und andere Erwartungen verbinden die Garbsener mit dem Start der universitären Einrichtung am 19. September, wurde bei einer Podiumsdiskussion im Rathaus deutlich.

Eingeladen hatte die Stadt Garbsen gemeinsam mit der Leibniz-Universität Hannover. Deren Fakultät Maschinenbau hatte 2018 das Projekt „Innovation Cell“ gestartet, das für einen erfolgreichen Start des Campus Maschinenbau sorgen soll. Die in der Ideenwerkstatt erarbeiteten Konzepte standen im Mittelpunkt des Abends, durch den Eckhard Stasch vom Technik-Salon im Produktionstechnischen Zentrum Garbsen führte. Stasch engagiert sich ebenso wie Christina Lange aus der Pressestelle des Rathauses in der wöchentlich zusammenkommenden Campus Task Force, die aus der Innovation Cell hervorging. „Wir möchten, dass der Campus ein guter Ort zum Lernen und Arbeiten wird, der von Studenten und Mitarbeitern gern aufgesucht wird“, betont Stasch. „Er soll vor allem integraler Bestandteil der Stadt Garbsen sein“, betont Lange für die Stadt.

Beim Diskussionsabend im Rathaus wurde deutlich, dass sich viele Garbsener mit dem Campus noch nicht weiter auseinandergesetzt und bislang nur die große Baustelle in Garbsen-Mitte wahrgenommen haben. „Sicher haben Sie den Eindruck, dass dort ständig die Rollläden runtergefahren sind und werden ab Semesterstart vermuten, dass gar nicht gearbeitet wird“, so Stasch. Die Außenfassaden hätten allerdings kaum Fenster und das, was nach Rollläden aussehe, sei ein optisches Stilmittel. Die meisten Fenster befänden sich im Innenhof.

Die Zuhörer erfuhren zudem, dass die Campus Task Force erfolgreich die Idee verfolgt, eine Campusfeuerwehr einzurichten, eine App für die Studierenden zu entwickeln und sich aktiv für den Radschnellweg Hannover-Garbsen einsetzt. „Wir unterstützen die vielfältigen Ideen gern“, betonte Ratsvorsitzender Hartmut Büttner für den Rat der Stadt. Vertreter von Studentenwerk, Blauem See, Jazz-Club, Vereinen und aus der Politik unterstrichen, gemeinsam an einem Strang ziehen zu wollen. „Der Abend war für uns ein Erfolg“, sagt Lange. „Wir haben weitere Kontakte zu Menschen geknüpft, die unsere Ideen mitverfolgen wollen und laden sie zu unseren Treffen ein“. Alle Garbsener, die Ideen für den Campus einbringen möchten, sind der Campus Task Force willkommen und können sich bei Lange unter Telefon (0 51 31) 70 73 66 melden.