Freitag, 02. Februar 2018, 07:30 Uhr

Garbsen: Wanderausstellung gibt der Selbsthilfe ein Gesicht

In Krisen und bei Problemen kann ein Austausch mit ähnlich Betroffenen eine große Hilfe sein. Mit der Ausstellung "Selbsthilfe zeigt Gesicht" verdeutlicht die Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (KIBIS) ab Mittwoch, 17. Januar, im Rathaus, dass geteiltes Leid halbes Leid ist.

Die Erkenntnis, dass andere mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben wie man selbst, bewirkt häufig Erleichterung. Das gilt für gestresste Eltern von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom beispielsweise gleichermaßen wie für Menschen mit Spielsucht. Für einen Austausch eignen sich Selbsthilfegruppen, von deren Existenz jedoch nicht jeder Neu-Betroffene weiß. Diese Wissenslücke versucht KIBIS zu schließen. Unter anderem mit der derzeit durch die Region tourenden Wanderausstellung, die für vier Wochen in Garbsen zu sehen sein wird.

Im ersten Abschnitt der Ausstellung können sich Besucher über die Grundlagen der Selbsthilfe informieren.

Im zweiten kommen Teilnehmer aus Selbsthilfegruppen zu Wort und berichten über ihren Weg in die Selbsthilfe sowie über ihre Erfolge. Per Video wird an einer Station ein Selbsthilfegruppen-Treffen simuliert. Mit Hilfe von Kopfhörern können die Besucher Gespräche aus verschiedenen Gruppen der Themenbereiche Sucht, Essstörungen, psychische sowie chronische Erkrankungen verfolgen.

Im dritten Teil der Ausstellung informieren örtliche Selbsthilfegruppen mit Stellwänden und Tischen über ihre Themen und Belange.

Auf Einladung der Kibis sowie der Stadt Garbsen stellen sich zudem am Donnerstag, 8. Februar, Garbsener Selbsthilfegruppen persönlich vor. Ab 15 Uhr stehen der Diabetiker Niedersachsen Bezirksverband Neustadt am Rübenberge und Umland, die Deutsche Myasthenie Gesellschaft Regionalgruppe Hannover und Umgebung, die Anonymen Alkoholiker Hannover und Umland sowie die Gruppen für Menschen mit Depressionen und Angststörungen "Hab Mut, es tut gut" und "Mittendrin - trotz Angst" für Fragen zur Verfügung.

Die Ausstellung ist bis zum 11. Februar montags bis donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 15 Uhr im Rathaus der Stadt Garbsen, Rathausplatz 1, zu sehen. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Informationen über die Ausstellung liegen aus.

Weitere Informationen sind erhältlich bei der KIBIS unter Telefon (0511) 66 65 67 sowie bei der Stadt Garbsen: Heike Müller-Schulz, Telefon (0511) 70 72 91.