Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Garbsen: Marc Chagalls Kunst und Leben ist Thema im Kalle

Marc Chagalls Name ist eng verbunden mit phantastischen Werken wie "Die Hochzeit auf dem geflügelten Pferd".


Ein spannender Bildervortrag über Marc Chagall wird am Donnerstag, 26. Oktober, ab 19 Uhr im Veranstaltungsraum des Kulturhauses Kalle, An der Feuerwache 3-5, gezeigt. Unter der Überschrift "Traum, Vision und Wirklichkeit eines märchenhaften Künstlerlebens" wird der renommierte Kunstpädagoge Klaus Kirmis aus Osnabrück das Leben und Schaffen Chagalls beleuchten.

Marc Chagall (1887 - 1985)?zählt zu den bekanntesten und bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Weltweit werden Reproduktionen seiner Werke als Postkarten und Poster vertrieben.?Der Malstil des weißrussischen Künstlers setzt sich zusammen aus jüdischer Mystik, russischer Volkskunst und Expressionismus. Seine Bildsprache ist oftmals phantastisch und weist surrealistische Anklänge auf. Der Maler und Grafiker gestaltete auch Gebäude und entwarf beeindruckende Glaskunstwerke.

Der Bildervortrag zeichnet den verschlungenen, oftmals dramatisch-tragischen Lebensweg des Künstlers nach. Geboren als Sohn armer Juden im Schtetl in Weißrussland, studierte Chagall Kunst in St. Petersburg, um sich schließlich vor dem Ersten Weltkrieg in der Pariser Avantgarde zu entfalten. Chagall war an der Oktoberrevolution beteiligt. Die Zeit des nationalsozialistischen Terrors überlebte er im Exil in den USA. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er überwiegend in Südfrankreich bis ins hohe Alter an seinem vielfältigen künstlerischen Werk, inspiriert von antiken, christlichen und jüdischen Vorstellungen.

Für eine stimmige musikalische Umrahmung des Vortrags sorgt Christoph Wenzel mit seinem Knopfakkordeon. Der Eintritt kostet zehn Euro. Platzreservierungen nimmt Susanne Michel unter Telefon (0 15 75) 7 99 22 sowie nach einer E-Mail an toepfersuse@googlemail.com entgegen.