Samstag, 05. August 2017, 12:00 Uhr

Jetzt mit dem eigenen Film bei der Hannover Filmklappe bewerben - Einsendeschluss ist der 15.09.17

Einmal als Regisseurin über den roten Teppich schreiten. Oder sich als Schauspieler auf gro ßer Leinwand sehen. Die Hannover Filmklappe macht es möglich:
Zum elften Mal findet der Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb für Kinder und Jugendliche in der Region Hannover statt. Egal ob Kurzfilm, Dokumentation, Reportage oder Trickfilm - die selbst gedrehten Videofilme können ab sofort eingesandt werden - die prämierten Videos werden dann bei der Preisverleihung im Oktober im Kino Hochhaus-Lichtspiele gezeigt. Einsendeschluss ist der 15. September 2017.


Erstmalig wird ein Sonderpreis für einen Film mit einer "Hörfilm-Fassung" ausgelobt

"Mit Blick auf ein barrierefreies Filmerleben möchten wir mit diesem Sonderpreis die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher für die Belange ihrer sehbehinderten Mitschülerinnen und Mitschüler sensibilisieren und sie ermuntern, ihre Filme auch in einer Hörfilmfassung einzureichen", sagt Uwe Plasger, Filmklappen-Organisator vom Medienzentrum der Region Hannover. Stark sehbehinderten oder blinden Menschen bleibt das Erleben eines Films im Fernsehen oder im Kino oft verwehrt - es sei denn, den Film gibt es auch mit einem Hörtext in einer so genannten Hörfilmfassung. "Eine Hörfilmfassung, auch Audiodeskription genannt, ist die Beschreibung von Filminhalten, um sehbehinderten Menschen den Zugang zu einem Film zu ermöglichen", erklärt Plasger.


Bei allen Einsendungen ist es ganz egal, ob die Filme während des Unterrichts, in einer Film-AG oder mit Freunden zusammen in der Freizeit oder im Urlaub gedreht werden. "Das einzig Wichtige ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Zeitpunkt der Filmproduktion noch eine Schule oder eine Kindertagesstätte beziehungsweise einen Kindergarten besucht haben und dass der Film bis zum Einsendeschluss nicht älter als ein Jahr alt ist", so Plasger. Und: "Der Film sollte eine nachvollziehbare Geschichte erzählen und den Einsatz filmischer Gestaltungsmittel erkennen lassen."


Wer noch Anfängerin oder Anfänger in Sachen Filmproduktion ist, kann sich Hilfe beim Medienzentrum der Region Hannover holen. "Wer Beratung oder Unterstützung benötigt, kann sich bei uns melden. Unter bestimmten Bedingungen stehen nach Absprache auch Videoausrüstung und Schnittplätze zur Verfügung", sagt Andreas Holte, Leiter des Medienzentrums der Region Hannover.


Prämiert werden die beiden jeweils besten Filme in folgenden Kategorien: Förderschule, Kindertagesstätte/Grundschule, Sekundarbereich Klasse 5-7, Sekundarbereich Klasse 8-10, Sekundarbereich Klasse 11-13 und Berufsbildende Schulen. Je ein Sonderpreis wird auch wieder für den besten Dokumentarfilm sowie einen "60-Seconds-Clip" vergeben. Die Erstplatzierten erhalten jeweils 200 Euro für die Filmcrew, die zweiten Plätze bekommen einen Kinobesuch und ein Freigetränk gesponsert. Zur Preisverleihung sind alle teilnehmenden Filmcrews eingeladen.

Lust, mitzumachen? Dann die Filme bis zum 15. September 2017 einreichen. Alle Infos - speziell auch zu den Anforderungen einer Hörfilm-Fassung - und den Anmeldebogen finden Interessierte online unter www.mzrh.de .