Stadtwerke Garbsen

Bürger müssen Industrie mit hohem Energiebedarf subventionieren - Strompreise steigen ab April

Hannover, 15.02.2012 - Die letzte Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes 2011 sieht unter anderem vor, dass zum 1. Januar 2012 energieintensive Unternehmen vom Netzentgelt befreit werden. Die Bundesregierung
will damit Deutschland wirtschaftspolitisch stärken und für stromintensive Unternehmen als Industriestandort attraktiv machen. Dadurch entgehen den Netzbetreibern allerdings Erlöse aus der Netznutzung, die sie laut Beschluss der Bundesnetzagentur mit einer bundesweiten Umlage ausgleichen dürfen. Konkret bedeutet das, dass alle deutschen Stromkunden eine sogenannte neue Netzentgeltumlage von 0,151 Cent netto pro verbrauchter Kilowattstunde zahlen.

Der neue, ab 1. April gültige Arbeitspreis der Stadtwerke Garbsen bezieht die seit 1. Januar angefallenen Kosten der Netzentgeltumlage mit ein. Außerdem wird in dem Arbeitspreis die gestiegene
Umlage nach den Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) berücksichtigt wie auch die
leicht gesunkene Abgabe nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG).
„Insgesamt heben wir damit den Arbeitspreis zum 1. April 2012 um 0,2 Cent netto pro Kilowattstunde
an. Mit Mehrwertsteuer ergibt das einen Anstieg von 0,24 Cent pro Kilowattstunde.“, so
Detlef Grunwald, Vertriebsleiter der Stadtwerke Garbsen.
„Unser Strompreis ist inzwischen überwiegend von Steuern und Abgaben beeinflusst“, erläutert
Siegbert Hahnefeld, Geschäftsführer der Stadtwerke Garbsen. „Zusätzlich steigt unser Verwaltungsaufwand
für die von der Bundesnetzagentur vorgeschriebenen Regelungen zur Energiemarktregulierung,
die mehr Wettbewerb ermöglichen sollen. Um diesen Mehraufwand abzufangen,
steigen unsere Grundpreise zum 1. April 2012 um 12 Euro pro Jahr“, so Hahnefeld weiter.
Zur Veranschaulichung: Für einen 4-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000
Kilowattstunden ergeben sich durch die Preiserhöhung insgesamt jährliche Mehrkosten von rund
24 Euro.
Zusammen mit ihrer Jahresabrechnung 2011 erhalten sämtliche Stadtwerke-Kunden in den
nächsten Tagen genaue Informationen zu den neuen Preisen und zusätzliche Erläuterungen zur
Rechnung und zur Strom- und Erdgasversorgung im Allgemeinen.
Die gute Nachricht kommt für die Erdgaskunden: Die derzeit gültigen Gaspreise halten die
Stadtwerke Garbsen mindestens bis Ende Juni 2012 stabil. Die Erdgaskunden profitieren also
noch in der aktuellen Heizperiode von konstanten Preisen. Zusätzlich können sie wegen der milden
Wintermonate des Vorjahres mit Rückzahlungen in der Jahresabrechnung für 2011 rechnen.

Garbsen, 10. Februar 2012
Stadtwerke Garbsen GmbH