Schwerpunktkontrollen auf der A2:

Polizei stellt fast 2.000 Verstöße fest

Hannover, 18.09.2018 - In der vergangenen Woche (37. KW) haben Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes ihre Kontrollaktionen auf der A2 fortgesetzt. Dabei haben sie überwiegend Geschwindigkeitsverstöße im Bereich der Baustellen Hannover-Bothfeld und Lehrte festgestellt.

In der vergangenen Woche kontrollierten die Beamten an mehreren Tagen an verschiedenen Stellen des Zuständigkeitsbereichs der Polizeidirektion Hannover (Landesgrenze Nordrhein-Westfalen bis Anschlussstelle Hämelerwald). In den besonderen Fokus wurde in dieser Woche die Überwachung der Geschwindigkeit gerückt. Insgesamt 1.688 Pkw und drei Lkw waren dabei im Bereich der Anschlussstellen Hannover-Bothfeld und Lehrte-Ost zu schnell unterwegs.

32 Verkehrsteilnehmer überschritten dabei die Geschwindigkeit im Baustellenbereich um mindestens 51 km/h. Trauriger Spitzenreiter war dabei ein Autofahrer, der über 71 km/h zu schnell war. Insgesamt 127 Fahrer müssen sich nun auf ein Fahrverbot einstellen.

Zudem registrierten die Beamten 101 Verstöße gegen das Überholverbot, davon alleine 91 Lkw. Bei den Kontrollen stellten sie außerdem acht Trucker sowie fünf Autofahrer fest, die während der Fahrt ihr Telefon benutzten. Zudem bemerkten die Einsatzkräfte 132 (davon 100 Lkw-Fahrer) Verkehrsteilnehmer, die den Sicherheitsabstand nicht einhielten.

Auch in dieser Woche wird die Polizei Hannover - neben täglich stattfindenden Kontrollen - ihre Schwerpunktaktionen auf der BAB 2 fortsetzen. /has,now