enercity AG:

Öffentliche E-Ladestation in Hannover-Bothfeld durch Partnerschaft ermöglicht

Die neue Ladestation mit Dr. Tillmann Groth, enercity AG & Dirk Dralle, ASEKO GmbH

Hannover/Garbsen, 23.05.2018 - In Zusammenarbeit mit Unternehmen entwickelt enercity Lösungen zum Ausbau der öffentlich zuänglichen Ladeinfrastruktur und treibt so die ökologische Verkehrswende voran. Seit Mai 2018 ist in Hannover-Bothfeld eine Ladestation für Elektrofahrzeuge auf dem Firmenparkplatz der ASEKO GmbH (Im Heidkampe 36) in Betrieb.

Die Ladestation dient während der Geschäftszeiten des IT-Dienstleistungsunternehmens vorrangig dem Laden von deren Dienstfahrzeugen. Nach den Geschäftszeiten sowie an Wochenenden und Feiertagen steht sie auf dem offenen Firmenparkplatz jedem Elektro-Autofahrer zum Laden zur Verfügung. Nach Absprache mit der ASEKO steht die Säule auch innerhalb der Geschäftszeiten der ASEKO zum Laden zur Verfügung.

Der Energiedienstleister und Anbieter von Elektromobilitätslösungen enercity und das mittelständische IT-Unternehmen ASEKO planten und errichteten die Ladestation gemeinsam. ASEKO stellt den PKW-Stellplatz zur Verfügung, enercity betreibt die Ladestation. Das Modell bringt das Bedürfnis von Unternehmen nach Lademöglichkeiten am eigenen Standort und das Bedürfnis von Elektro-Autofahrern nach öffentlichen Lademöglichkeiten zusammen.

„Wir freuen uns, durch Elektromobilität einen Beitrag für sauberere Luft in Hannover zu leisten. Die Zusammenarbeit mit enercity bei der Planung und Errichtung verlief professionell und höchst flexibel“, sagt Dirk Dralle, Geschäftsführer der ASEKO GmbH. „Die ASEKO GmbH hat damit ihren Umbau zu einem ökologischen Unternehmen weiter vorangetrieben. Start war die Installation einer 10 kWp Photovoltaik Anlage im Januar, mit der sie in der Lage ist ihren Stromverbrauch teilweise selber zu erzeugen. Nach der Anschaffung eines E-Rollers haben wir nun mit der Anschaffung eines E-Autos die nächste Stufe erreicht. Durch die Zusammenarbeit mit der enercity können jetzt auch unsere Nachbarn ökologisch ihr E-Auto aufladen“, so Dralle weiter.

„Dieses neuartige Konzept mit der ASEKO zu realisieren war inspirierend und hochspannend. In Zusammenarbeit mit Unternehmen können wir den Ausbau der Ladeinfrastruktur an vielen Stellen kurzfristig realisieren“, freut sich enercity-Pressesprecher Carlo Kallen.

Mit der 22 kW AC-Ladesäule sind schnelle Ladevorgänge möglich und sie ist mit dem am weitesten verbreiteten Typ 2 Stecker ausgestattet. Die Ladefreigabe erfolgt bequem mittels Plugsurfing-RFID-Schlüsselanhänger. Das Ad hoc-Laden ist über den QR-Code oder per App möglich.