Garbsen:

Orchesterkonzert sorgte für volle Rathaushalle

Rund 300 Besucher erleben beim Filmmusikkonzert ein Highlight nach dem nächsten.

Garbsen, 29.04.2018 - Das Filmmusikkonzert des Habermann Kammerorchesters begann am vergangenen Sonntag mit Verspätung. Grund war der große Besucheransturm, der nicht abriss und dazu führte, dass immer neue Stühle nachgestellt werden mussten. Als es dann losging, sprang die musikalische Begeisterung schnell von den Musikern aufs Publikum über.
 
Das Orchester unter der Leitung von Stephan Burk spielte verstärkt durch einige Mitglieder des Garbsener Salonorchesters „Pardon? Salon!“ Titel aus mehr als 50 Jahre Filmmusikgeschichte, darunter auch Stücke aus George Gershwins Oper „Porgy and Bess“ und Leonard Bernsteins Musical „West Side Story“, die 1959 bzw. 1961 verfilmt wurden.
 
Besonders die jüngeren Zuschauer lauschten gebannt, als sie von den gedämpften Streichern in die zauberhafte Welt von Harry Potter entführt wurden. Das Orchester überzeugte klangfarbenreich und dynamisch differenziert. Mit der Miss-Marple-Theme, „Moon River“ und dem „Elephants Walk“ aus dem Film „Hatari“ standen weitere Evergreens der Filmmusik auf dem Programm und ließen diese Klassiker der Kinogeschichte wieder bildhaft werden.
 
Ein Höhepunkt des Programms war sicherlich „Once upon the Time in the West“ aus dem Film „Spiel mir das Lied vom Tod“, bei dem Dörthe Flemmings wunderschöner Gesang für Gänsehaut und laute Bravorufe sorgte. Klaus Badelts wuchtige Musik zu „Pirates of he Carribean“ und die mit großer Innigkeit musizierte Ludlows-Theme aus dem Film „Legenden der Leidenschaft“ zeigten noch einmal die enorme Bandbreite des Orchesters, das auf Stephan Burks gewohnt souveräne Leitung sensibel reagierte und den begeisterten Zuschauern ein eindrucksvolles Klangerlebnis bot.