Lehrte:

Streitigkeiten eskalieren - 35-Jähriger erleidet schwere Stichverletzung

Hannover, 22.04.2018 - Am Samstag, 21.04.2018, ist es gegen 20:00 Uhr in der Wohnung eines 35-Jährigen an der Aligser Dorfstraße in Aligse (Lehrte) zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der er eine massive Stichverletzung erlitten hat.

Nach bisherigen Erkenntnissen erhielt der 35-Jährige, der sich am Samstagabend gemeinsam mit einem Bekannten (30 Jahre alt) in seiner Wohnung aufgehalten hatte, Besuch von seiner 39-jährigen Ex-Freundin.

Unmittelbar nachdem diese gegangen war, sollen sich zwei Männer Zugang zur Wohnung des Opfers verschafft haben. Beide sollen dann die 35- und 30-jährigen Opfer bedroht haben und in Streit geraten sein, der schlussendlich mit einer massiven Stichverletzung im Bauchbereich des 35-Jährigen endete. Anschließend sollen die beiden Angreifer aus der Wohnung geflüchtet und in einem wartenden Pkw entkommen sein.
Ein Rettungswagen transportierte den zunächst lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik. Nach einer Notoperation ist sein Zustand derzeit stabil.

Im Rahmen einer Sofortfahndung konnte der mutmaßliche Fluchtwagen auf der A7, in Höhe "Soltau Ost" festgestellt und gestoppt werden. Die Beamten nahmen die am Steuer sitzende 39-Jährige, die das Opfer zuvor besucht hatte, sowie den Beifahrer, einen der Tatverdächtigen, fest. Ob es zu einer Vorführung kommt wird derzeit von der Staatsanwaltschaft Hildesheim geprüft. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar, ebenso die Identität des zweiten Tatverdächtigen. Die Ermittlungen dauern an. /st