Garbsen-Frielingen:

Die Erschließung des Neubaugebietes "Klüterfeld" hat begonnen

Beim "ersten Spatenstich": Stellvertretende Ortsbürgermeisterin Angela Thimian-Milz, Ortsbürgermeister Peter Hahne, Bürgermeister Christian Grahl, NLG-Geschäftsstellenleiter Andreas Kutscher & Stadtbaurat Frank Hauke

Garbsen, 20.04.2018 - Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben Bürgermeister Christian Grahl, Ortsbürgermeister Peter Hahne und Stadtbaurat Frank Hauke den Startschuss für die Erschließung des Neubaugebietes Klüterfeld in Frielingen gegeben. Voraussichtlich schon im nächsten Jahr können die ersten Bewohner in ihre neuen Eigenheime einziehen.


„Das Neubaugebiet Klüterfeld ist wohnungspolitisch für die Stadt und Frielingen von großer Bedeutung“, sagte Grahl und fügte hinzu: „Dieses Projekt sorgt durch den Zuzug junger Familien für eine Stärkung der innerörtlichen Infrastruktur. Der Supermarkt, die Ärzte, die Apotheke, die Grundschule, der Kindergarten und die Vereine werden von den rund 200 Neubürgern deutlich profitieren.“ Insgesamt sollen auf dem rund 4,4 Hektar großem Areal bis zu 70 Wohneinheiten entstehen. Vorgesehen sind neben Einfamilienhäusern auch mehrere Doppel-, Reihen- und barrierefreie, altengerechte Mehrfamilienhäuser. Das Baugebiet zeichnet sich durch seine idyllische ländliche Lage und die gleichzeitige Nähe zum Stadtzentrum von Garbsen und zur Landeshauptstadt Hannover aus. „Das Klüterfeld steht für eine hervorragende Wohn- und Aufenthaltsqualität“, sagte Stadtbaurat Hauke.


Entwickler ist die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG). Sie erwarb die entsprechenden Grundstücke nach Verhandlungen mit den beiden Eigentümern. Im Anschluss begann die Aufstellung des Bebauungsplanes. Im August 2017 lag Planreife vor. Es folgten der Abriss einer alten Scheune und die notwendige archäologische Untersuchung. „Wir wollen die Erschließungsarbeiten, einschließlich der Herstellung eines Kreisverkehrs im Einmündungsbereich der Bürgermeister-Wehrmann-Straße und der Bordenauer Straße bis Anfang November abschließen, so dass die künftigen Bauherren so bald wie möglich loslegen können“, sagte Andreas Kutscher, Leiter der NLG-Geschäftsstelle Hannover. Die Vermarktung der Grundstücke übernimmt die Stadt Garbsen. Ansprechpartnerin ist Stefanie Naumann von der Abteilung Grundstücksangelegenheiten, Telefon (05131) 707 364. „Es gibt bereits eine Vielzahl an Interessierten, dies soll weitere mögliche Bauherren jedoch nicht davon abhalten, sich ebenfalls für ein Grundstück zu bewerben“, sagte Jürgen Stoffregen, Wirtschaftsförderer der Stadt Garbsen.

Während der Erschließung kann es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Der Verkehr wird mithilfe von Baustellenampeln geregelt. Unter anderem hat die NLG mit Kanal- und Straßenbauarbeiten sowie der Verlegung von Versorgungsleitungen und der Herstellung eines Regenrückhaltebeckens begonnen. Die Zufahrt zum geplanten Wohngebiet erfolgt ausschließlich aus südlicher Richtung. Dazu wird der vorhandene Einmündungsbereich der Bürgermeister-Wehrmann-Straße, der Bordenauer Straße und der Horster Straße zu einem Kreisverkehrsplatz umgebaut.