Garbsen

Anschaulich gestalteter Vortrag über Orchideen von Hans Doostmann

Garbsens Umweltbeauftragte Christina Haupt begrüßt Referent Hans Doostmann im Ratssaal

Garbsen, 29.04.2018 - Den Frauenschuh kennt wohl jeder, nicht etwa aus dem Schuhladen, sondern aus der natürlichen Vielfalt der Orchideen. Um diese zu präsentieren, gab es anlässlich der Garbsener Umwelttage im Rathaus einen informativen Vortrag über heimische Orchideen. Hans Doostmann, der zum wiederholten Mal zu Gast war, erläuterte den interessierten Zuhörern unter anderem, dass in der Region Hannover 30 Arten der seltenen Anpassungskünstler vorkommen, in Garbsen sind es zwei.

Die heimischen Orchideen haben im Gegensatz zu denen aus äquatornahen Gebieten keine großen und auffälligen Blüten. Die norddeutschen Orchideen blühen im Frühjahr und Sommer und wachsen ausschließlich am Boden. Als Spezialisten benötigen sie ganz bestimmte Klima- und Bodenverhältnisse. Ändert sich ihr Lebensraum, beispielsweise durch landwirtschaftlichen Eingriff, verschwinden sie schnell und oft für immer.

Doostmann veranschaulichte mit 130 Dias, allein zum Thema Orchideen hat er 30.000 Stück zu Hause, wie vielseitig die Pflanzen sind. Um dies zu dokumentieren gibt es seit 2013 eine systematische Erfassung. In Niedersachsen sind heimische Orchideen besonders geschützte Arten.

Zum Schutz und zur Erhaltung der Orchideen hat die Region Hannover eine Biotoppflege initiiert, die in Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Firmen gezielte Maßnahmen zum Schutz der Orchideenbiotope unternimmt. Davon profitieren auch andere schutzbedürftige Pflanzen und Ti

Auch die Arbeitskreise „Heimische Orchideen Deutschlands“, Doostmann gehört zum Niedersächsischen, haben sich den Schutz der Orchidee auf die Fahnen geschrieben. Für 2018 wählten sie die „Torfmoos-Fingerwurz“ zur Orchidee des Jahres, um auf die Gefährdung der in Deutschland selten vorkommenden Art aufmerksam zu machen.

Anmerkung der Redaktion:
Ein schönes Foto vom "Torfmoos-Knabenkraut", wie der "Torfmoos-Fingerwurz bisweilen auch genannt wird, finden Sie auf der site www.wildes-berlin.de.