Garbsen

Saturnringschüler lernen Müll zu vermeiden

Christina Haupt und Markus Heuer erklären der Klasse 2c mithilfe des Müllmonsters, wie man Müll vermeiden kann.

Garbsen, 14.04.2018 - Dass das Thema Mülltrennung nicht stinklangweilig sein muss, hat Garbsens Umweltbeauftragte Christina Haupt diese Woche den Zweitklässlern der Grundschule Saturnring nähergebracht. Direkt nach der Einstiegsfrage war klar, dass dieses Thema alle angeht. Die Kinder hatten auch gleich die passenden Antworten parat. „Was haltet ihr denn von Müll?“, wollte Haupt wissen. „Müll ist doof, er stinkt und sollte nicht überall herumliegen“, hieß es von einem Schüler. „Müll ist schlecht für Pflanzen und Tiere, am besten man schmeißt so wenig wie möglich weg“, sagte eine Schülerin.

Nach einem gemeinsamen Frühstück sahen sich die Grundschüler zusammen mit Haupt und dem Kinderbeauftragten Markus Heuer den Berg an Plastik- und Verbundstoffen an, den ihre Mahlzeit produziert hatte. „Wir möchten Familien vermitteln, dass es wichtig ist, Müll zu vermeiden und bewusstes Einkaufen zu weniger Müll führt“, erläuterte Haupt. Die Kinder hätten ein gutes Bewusstsein dafür, dass ihnen Müll stinkt. „Was sie hier lernen, diskutieren sie zu Hause am Esstisch – so erreichen wir nicht nur die Saturnringschüler, sondern die Familien hier im Stadtteil“, so die Umweltbeauftragte.

Nach den insgesamt drei Müllmonsterfrühstücken ist Markus Heuer zufrieden. „Die Kinder wissen schon einiges und waren sehr offen für unsere Anregungen. Es hat viel Spaß gemacht hier“, resümierte er. Zum Abschluss der Aktion ist ein gemeinsames Müllsammeln im Stadtteil geplant. Dabei soll noch mal das Umweltbewusstsein der Kinder gestärkt werden.