Gegen sexuellen Missbrauch:

Präventionsrat Garbsen übergibt Materialkiste

Silvia Bonk von der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch von Kindern & Jugendlichen der Region Hannover und Alexander von der Heydt vom Garbsener Haus der Jugend präsentieren die Inhalte der Medienbox „Sexuelle Identität“.

Garbsen, 13.04.2018 - Immer wieder werden Menschen Opfer von Gewalt oder sexuellen Missbrauchs. Auch Kinder und Jugendliche gehören viel zu häufig zu den Betroffenen. Der Präventionsrat der Stadt Garbsen hat zu diesem wichtigen Thema eine Materialkiste zusammengestellt und in der Stadtbibliothek im Beisein von Garbsener Erzieherinnen und Lehrern offiziell vorgestellt.
 
„Kinder müssen lernen, sich auszudrücken und über ihre Gefühle zu sprechen. Wir müssen sie ermutigen, dass sie auch über Dinge reden, die unangenehm sind“, sagte Walter Häfele, Erster Stadtrat, bei der Übergabe der sogenannten Medienbox „Sexuelle Identität“. Er fügte hinzu: „Die Entwicklung präventiver Maßnahmen sowie das Engagement gegen die physische und psychische Brutalität an Kindern sind keine Selbstverständlichkeit, obwohl sie es eigentlich sein sollten. Aus diesem Grund bedanke ich mich ausdrücklich für das besondere Engagement unseres Präventionsrates.“

Die zusammengestellten rund 30 Titel, darunter Fachliteratur, Bilderbücher, DVDs, Kartenspiele und Internetbroschüren im Gesamtwert von rund 600 Euro, können künftig kostenlos von pädagogischen Einrichtungen in der Stadtbibliothek, Rathausplatz 13, ausgeliehen werden. „Die Zusammenstellung der Materialkiste ist in dieser Form einzigartig – das gibt es bisher nur in Garbsen“, lobte Silvia Bonk vom Team der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen der Region Hannover. Alle Materialien sind geprüft und von Experten empfohlen. Mit der im Set inbegriffenen Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen“ von der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung erhalten Pädagogen wertvolle Arbeitsmaterialien für Projektwochen und ihren Unterricht. In den unterschiedlichen Bilderbüchern, wie beispielsweise „Der Neinrich“ oder „Der Kummerkönig“, werden Alltagssituationen dargestellt, in denen Kinder ihre Gefühle ausdrücken. Die Bücher sind Hilfsmittel, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen. „Ziel ist unter anderem, das positive Selbstbild von Jungen und Mädchen zu stärken“, so Bonk. In jeder Klasse gebe es im Schnitt zwei betroffenen Schülerinnen oder Schüler, sagte Bonk. Sie begrüße es deshalb sehr, dass sich der Präventionsrat des Themas in dieser Form angenommen hat.

Die Medienbox „Sexuelle Identität“ kann jeweils für vier Wochen kostenlos mit der Blockausleihkarte für pädagogische Fachkräfte in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden. Reservierungen werden unter Telefon (05131) 707 - 690 entgegengenommen. Der vollständige Inhalt der Materialkiste kann im Online-Katalog der Stadtbibliothek unter www.garbsen.de eingesehen werden.