Garbsen

Stadt startet Stra3enumgestaltung am Campus

Im Suden (unten) die Havelser Str., im Westen die Walter-Koch-Str. (zur B6) und rechts im Osten "An der Universitat" (zur B6), bzw. Schonebecker Allee

Garbsen, 05.04.2018 - Die Straße An der Universität zwischen den Knotenpunkten Havelser Straße und Osteriede wird ab dem 12. April im Zuge der Erschließung des neuen Campus Maschinenbau Garbsen (CMG) umfangreich umgestaltet. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Oktober 2019 und sollen bis zur Eröffnung des Campus abgeschlossen sein. In dieser Zeit müssen sich Autofahrer auf Umleitungen einstellen.

"Mit dem Aus- und Umbau der Straße An der Universität wird eine sichere und leistungsfähige Verbindung zwischen dem Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) und dem neuen Campus Maschinenbau Garbsen (CMG) der Leibniz Universität Hannover geschaffen", sagte Stadtbaurat Frank Hauke. Das Bauprogramm umfasst den Umbau der beiden Kreuzungen Havelser Straße und Osteriede zu Kreisverkehren sowie den Bau einer sogenannten Begegnungszone zwischen PZH und CMG ? für Garbsen ein Novum. "Deutschlandweit gibt es mehrere gut funktionierende Referenzprojekte", sagte Dirk Perschel, Leiter des Fachbereichs Verkehr.
Vorreiter bei diesen besonderen Verkehrszonen sind die Niederlande und die Schweiz. "Dort hat sich das Konzept als sehr effektiv herausgestellt", ergänzte Lutz Wackermann vom Ingenieurbüro Richter aus Hildesheim. Das System basiert auf gegenseitiger Rücksichtnahme und verzichtet auf Schilder und weitere Regulierungen. Autofahrer werden durch farbliche Markierungen auf der Fahrbahn sowie durch eine leichte Rampe auf die Begegnungszone hingewiesen. In Spitzenzeiten werden pro Stunde 1500 Studenten die Querung nutzen. Der Bau der beiden Kreisel ist notwendig, um den Autoverkehr abzubremsen und gleichzeitig den Bussen, die zwischen der Stadtbahnhaltestelle "Schönebecker Allee" und dem Campus pendeln, das sichere und zügige Wenden zu ermöglichen.

Für die Dauer der Bauarbeiten werden Autofahrer im Rahmen einer Einbahnstraßenregelung von der B6 kommend in Richtung Garbsen-Mitte das PZH und das Campus-Gelände auch weiterhin passieren können. Autofahrer, die aus dem Stadtteil Auf der Horst kommen und in Richtung B6 fahren wollen, müssen auf die Walter-Koch-Straße oder die Garbsener Landstraße ausweichen. Der Anliegerverkehr zu den angrenzenden Grundstücken wird ständig aufrechterhalten, für Bauzwischenstände sind provisorische Über- und Zufahrten vorgesehen. Das gilt im besonderen Maße für das PZH, den Gastronomiebetrieb Bavaria Alm und den Baustellenverkehr von und zum neuen Universitätsgelände.

"Dieses faszinierende und gleichzeitig anspruchsvolle Projekt ist von besonderer Bedeutung für die Verwirklichung des Universitätsstandortes", sagte Bürgermeister Christian Grahl bei einem gemeinsamen Termin aller an der Maßnahme beteiligten Akteure. Bei dieser Gelegenheit lobte er die gute Zusammenarbeit zwischen Universität und Stadt. Auch Horst Bauer, Leiter des Baudezernats der Leibniz Universität Hannover, hob die enge und konstruktive Kooperation hervor. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Das Land hat der Stadt Garbsen Fördermittel in Höhe von 1,8 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Ein weiterer Baustein im Bereich der Verkehrsinfrastruktur rund um das Campus-Gelände ist die Erschließung der Zufahrt zum künftigen Studentenwohnheim und zur Uni-Kita westlich der Universität. Das Projekt umfasst die Herstellung der Baustraße und Versorgungsleitungen sowie vorbereitende Arbeiten für den späteren Ausbau des Knotenpunktes Kardinal-von-Galen-Ring / Walter-Koch-Straße zum Kreisverkehr. Baubeginn für die Baustraße ist Mitte April. Gleich nach Fertigstellung Ende Juni beginnen die Bauarbeiten an der Uni-Kita. Nach Abschluss der Hochbauarbeiten wird der Straßenbereich 2019/2020 abgeschlossen. Für die Umsetzung dieser Maßnahme sind 1,6 Millionen Euro vorgesehen.