Landtagsabgeordnete statten Besuch ab:

Brandanschlaege auf tuerkische Geschaefte in Garbsen

Hannover, 18.03.2018 - Am vergangenen Mittwoch (14.3.) besuchten die Landtagsabgeordneten Rüdiger Kauroff und Alptekin Kirci (beide SPD) die Opfer der Brandanschläge in Garbsen. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zu Dienstag (13.3.) Brandsätze gegen die Fassaden zweier Geschäfte geworden.


Die türkischstämmigen Geschäftsinhaber sind tief erschüttert. Viele Menschen hätten im Schlaf sterben können.


Seit Jahrzehnten leben sie in friedlicher Nachbarschaft. Wichtig ist ihnen, dass ihre Kinder in Zukunft gemeinsam friedlich aufwachsen. "In Niedersachsen darf es keinen Platz für Hass und Gewalt geben. Innertürkische Konflikte dürfen nicht in Deutschland ausgetragen werden. Ich werde mich weiterhin für ein friedliches Leben aller Menschen einsetzen!", betonte Kirci.


"Die Geschehnisse in Garbsen sowie Gewalt und Hass verurteile ich aufs Schärfste. Ich wünsche mir ein harmonisches Miteinander der Religionen, Kulturen und Nationen", sagte Kauroff (Bildmitte).