A2 Richtung Dortmund vor Lauenau:

Autobahn nach Unfall von Viehtransporter am Samstag mehrere Stunden lang voll gesperrt

Hannover, 21.01.2018 - Am Samstagmorgen, 20.01.2018, gegen 06:45 Uhr, ist ein 21-Jähriger mit einem Lastzug auf der A2, Richtung Dortmund, von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt. Dabei ist der mit Rindern beladene Anhänger des Gespanns auf die Seite gestürzt und 20 der Tiere sind verendet.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 21 Jahre alte Trucker mit dem Gespann auf dem rechten der drei Fahrstreifen der A2 zwischen den Anschlussstellen Bückethaler Knick und Lauenau unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschlie?end verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Anhänger des Gespanns kippte auf die Seite und kam rechts neben der Fahrbahn zum liegen.
Für 20 Paarhufer im Anhänger kam jede Hilfe zu spät, sie starben bei dem Unfall.
Zur Bergung der insgesamt 65 Rinder musste die A2 bis kurz nach 12:00 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Der Fahrstreifen in Richtung Dortmund blieb für die Bergungs- und Aufräumarbeiten bis etwa 17:00 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.
Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 110.000 Euro. /pu