Zeugenaufruf Barsinghausen:

Falsche Polizeibeamte erbeuten 13.500 Euro

Hannover, 05.01.2018 - Gestern Vormittag, 04.01.2018, haben falsche Polizeibeamte eine Seniorin an der Knickstraße um ihre Ersparnisse gebracht. In fünf weiteren Fällen in Barsinghausen und Springe sind die Täter bereits am Telefon gescheitert.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die betagte Dame gegen 11:00 Uhr einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der sich als Kripobeamter ausgab. Der vermeintliche Polizist teilte der Seniorin mit, dass es am Vortag einen Betrugsfall bei einer Bank in Barsinghausen gegeben habe und man nun ihre Hilfe bei den Ermittlungen benötige. Auf Geheiß des Anrufers fuhr die ältere Dame zu ihrer Bank und hob 13 500 Euro ab. Das Geld legte sie dann wie aufgetragen verpackt vor die Haustür. Als sie kurz nach dem Ablegen erneut nachschaute, war das Geld bereits weg. Nachdem ein vom angeblichen Kripobeamten angekündigter Anruf nach Abholung des Geldes ausblieb, wurde die Seniorin misstrauisch und wählte den Notruf.

Am gestrigen Tag hat es in Barsinghausen zwei weitere, in Springe drei Anrufe falscher Polizeibeamter gegeben, in allen fünf Fällen blieb es bei erfolglosen Versuchen.

Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen, verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, insbesondere einem weißen Kleinwagen mit hamburger Kennzeichen, geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Hannover in Verbindung zu setzen. /pfe,has


Die Polizei rät:
- Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene Daten nie am Telefon!
- Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe von Wertgegenständen ein!
- Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen Sie im Zweifel bei Ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in ihr Haus bzw. ihre Wohnung!
- Setzen Sie sich mit ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben oder wählen Sie den Notruf!