Innenstadt von Hannover:

Deutsche Post DHL Group setzt auf klimafreundliche Paketlogistik

Hannover, 22.11.2017 - Bis zu 26?StreetScooter-Elektrofahrzeuge übernehmen im Stadtzentrum beginnend ab dieser Woche die leise und CO2-freie Zustellung der steigenden Paketmengen. Dabei kommt das Fahrzeugmodell Work L mit doppeltem Ladevolumen zum Einsatz. enercity baut und betreibt 105 Ladestationen für die DHL-Flotte. Ferner setzt auch enercity künftig in seinem Fahrzeugpark eigene StreetScooter ein. Die Initiative ist ein Meilenstein für die Projektinitiative "Urbane Logistik Hannover".


Die Deutsche Post DHL Group gestaltet ihre Paketlogistik in Hannover grün. Damit werden im Jahr ca. 90 Tonnen CO2 eingespart.

In einem gemeinsamen Pressegespräch in der DHL-Zustellbasis am Bahnhof präsentierten Uwe Völker, Geschäftsbereichsleiter Nord von der Deutsche Post DHL, Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Hannover AG (enercity) und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok die neuen klimafreundlichen Pläne der Unternehmen und der Stadt am Donnerstag.

Oberbürgermeister Schostok hebt die Bedeutung umweltfreundlicher Lieferfahrzeuge für die Projektinitiative "Urbane Logistik Hannover" hervor. "Wir wollen uns mit diesem Projekt zur Modellregion für einen nachhaltigen, sauberen und effektiven Lieferverkehr in einer Großstadt machen. Der Start der StreetScooter ist deshalb ein Meilenstein auf dem Weg dorthin. Mit der Umstellung auf Elektrofahrzeuge leisten DHL und enercity dazu einen großen Beitrag."

In der Projektinitiative "Urbane Logistik" arbeiten Unternehmen und Hochschulen mit der Landeshauptstadt in einem bundesweit bisher einmaligen Zusammenschluss an zukunftsweisenden und nachhaltigen Lösungen für wachsenden Lieferverkehr in den Städten.

Die urbane Logistik wird in Hannover richtig klimafreundlich, denn nicht nur DHL, sondern auch enercity stellt ihre Fahrzeugflotte auf E-Mobilität um. In den kommenden Jahren werden auch die enercity-Fahrzeuge sukzessive auf E-Mobilität umgestellt. Dieses Jahr kommen auch die ersten StreetScooter bei enercity zum Einsatz wodurch die E-Mobilflotte der enercity auf 28 E-Autos ansteigt. Damit werden weitere 56 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. "Und das ist erst der Beginn", kündigt enercity-Vorstandsvorsitzende Susanna Zapreva an.

"Die E-Mobilität ist zentrales Element bei enercity und wir verfolgen das Ziel unsere Kunden auf dem Weg in die E-Mobile Zukunft zu begleiten. Mit dem Aufbau der Ladeinfrastruktur bei DHL in Hannover mit 105 Ladesäulen und den Betrieb dieser in den kommenden Jahren bieten wir ein eindrucksvolles Beispiel wie eine Partnerschaft im großen Stil funktioniert", sagt Zapreva. "Durch die Umrüstung unserer eigene Fahrzeugflotte mit E-Autos, gehen wir mit gutem Beispiel voran und können glaubwürdiger maßgeschneiderte E-Mobilitätslösungen für den Bedarf unserer Kunden bieten".