Hannover

Polizeibericht vom Wochenende

Hannover, 12.11.2017 -

K 216 zwischen Völksen und Gestorf:
Alpha prallt gegen Baum - Eine schwer, der Andere leicht verletzt

In der Nacht zu gestern, 11.11.2017, ist ein 28-Jähriger auf der K 216 zwischen Völksen und Gestorf mit seinem Alfa Romeo von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er selbst ist dabei leicht, seine Beifahrerin schwer verletzt worden.

Der 28-Jährige war mit seiner 23 Jahre alten Beifahrerin gegen 00:45 Uhr auf der K 216 aus Völksen in Richtung Gestorf unterwegs. Auf halber Strecke zwischen den Ortschaften lief nach Angaben des Fahrers plötzlich ein Wildtier auf die Fahrbahn. Bei dem Versuch auszuweichen, geriet er nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 28-Jährige erlitt bei der Kollision leichte, seine Beifahrerin schwere Verletzungen. Nachdem er sich und die junge Frau aus dem Fahrzeug befreit hatte, begann es im Bereich des Motorraums zu brennen. Eine zwischenzeitlich eingetroffene Funkstreifenwagenbesatzung konnte die Flammen schnell löschen. Rettungswagen transportierten die 23-Jährige zur stationären Aufnahme und den 28-Jährigen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser. Am Alfa Romeo sowie dem Baum entstand ein Schaden von insgesamt rund 6.000 Euro. /pfe



Hannover Innenstadt:
Polizei kontrolliert wegen lärmender Motoren und lauten Auspuffanlagen

Beamte der Polizeiinspektionen (PI) Mitte und West sowie des Zentralen Verkehrsdienstes (ZVD) haben vergangene Nacht, 11.11.2017 bis 12.11.2017, an unterschiedlichen stationären Kontrollstellen sowie mit mobilen Teams 116 Fahrzeuge im Bereich der Innenstadt kontrolliert.

In den vergangenen Monaten kam es wegen Lärmbelästigungen durch aufheulende Motoren und laute Auspuffanlagen von PS-starken Kraftfahrzeugen im Bereich der Innenstadt zu Beschwerden von Anwohnern. Entsprechende Feststellungen wurden auch durch die Polizei gemacht und Verstöße bereits im Rahmen von einzelnen Verkehrskontrollen geahndet.
Die PI Mitte hat nun einen gemeinsamen Verkehrseinsatz mit der PI West und dem ZVD zum Thema geplant und in der gestrigen Nacht durchgeführt.
An insgesamt drei stationären Kontrollstellen an der Otto-Brenner-Straße Ecke Goseriede, dem Leibnizufer in Höhe Calenberger Straße und dem Westschnellweg sowie mit Unterstützung von mobilen Kontrollfahrzeugen wurden in der Zeit von 22:00 Uhr bis 04:00 Uhr insgesamt 116 Fahrzeuge angehalten und überprüft.
Der Einsatzleiter, Polizeioberrat Andreas Obst, bilanziert: "Wir konnten viele Fahrer von hoch motorisierten Pkw ansprechen und Fehlverhalten ahnden. Der ZVD hat zudem 63 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Insgesamt haben wir 42 Ordnungswidrigkeiten- sowie drei Strafverfahren eingeleitet. Bei acht Fahrzeugen ist die Betriebserlaubnis erloschen, bei einem von ihnen wurden am Fahrwerk vorgenommene Veränderungen festgestellt. Hier wurde die Weiterfahrt untersagt. Auch einem anderen Fahrer wurde die Weiterfahrt aufgrund von nutzlosen Hin- und Herfahrens und Lärmbelästigung untersagt. Insgesamt sind wir mit dem Ergebnis des Einsatzes sehr zufrieden und planen auch zukünftig, Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Lärmbelästigung durchzuführen." /wei,pu,pfe