Hannover

Evangelisches Fluechtlingsnetzwerk und Silvanusgemeinde feiern in Hannover das das Fest fuer alle

Beginn des Fests vor der Marktkirche: Seelzes stellv. BM Knut Werner, Garbsens BM Christian Grahl & Hannovers OB Stefan Schostok schildern als Schirmherren ihre Sicht der Reformation

Hannover/Garbsen, 02.09.2017 - Stimmung wie an einem Kirchentag kam beim "Fest für alle" des Evangelischen Stadtkirchenverbands in Hannovers Innenstadt auf. Garbsens Bürgermeister Christian Grahl, der als einer von Dreien die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte, betonte bei der Eröffnungsfeier vor der Marktkirche die große Bedeutung von Martin Luthers Wirken. "Wir könnten heute nicht so fröhlich und unbeschwert feiern, wenn Martin Luther die Trennung von Staat und Kirche nicht befördert hätte", sagte Grahl.

Der Tag bot in vier Kirchen, vier Häusern und auf vier Plätzen so viel, dass es sicher keinem der Besucher möglich war, alles zu sehen. Neben Livemusik mit Chören und namhaften Künstlern, Diskussionsforen, Informationsständen und Stundengebeten gab es Mitmachaktionen und Kabarett.


Aus Garbsen mit dabei waren unter anderem die Silvanusgemeinde aus Berenbostel und...


...das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk. Das Team des Netzwerks informierte unter anderem über seine Fahrradwerkstatt und...


...seine Nähstube in Horst.
Deren Initiatorin Rebekka Hinze tauschte sich mit Grahl bei dessen Rundgang über den Marktplatz unter anderem über aktuelle Projekte aus. "Wir haben uns sehr gefreut, dass sich Herr Grahl die Zeit genommen hat, bei uns im Zelt vorbeizuschauen. Das ist eine schöne Wertschätzung unserer Arbeit", so Hinze.