Garbsen:

Umweltbeauftragte Christina Haupt zeichnet fahrradbegeisterte Teams aus

Garbsen, 30.08.2017 - "Garbsen ist genial": Davon ist Garbsens Umweltbeauftragte Christina Haupt überzeugt. Bei der Ehrung der Teamkapitäne des Stadtradelns 2017 war sie voll des Lobes für die engagierten Teilnehmer, die ein herausragendes Ergebnis für die Stadt erzielt haben. Garbsen hat im Wettbewerb im Regionsvergleich gleich drei Silbermedaillen abgeräumt. Nur Hannover hat mehr Kilometer erradelt.

Für das Team des Johannes-Kepler-Gymnasiums gab es eine besondere Ehrung von der Umweltbeauftragten und Bürgermeister Christian Grahl. Es hatte mit stolzen 62.894 Kilometern mehr Kilometer zurückgelegt als alle anderen Teams. Für 58.887 Gesamtkilometer wurde das Team der IGS geehrt. Platz drei erreichte das Geschwister-Scholl-Team mit einem Ergebnis von 56.780.

Erfolgreichster Verein war das Team Kneippradeln-Garbsen mit 17.168 Kilometern vor dem Radsport-Club (RSC) Garbsen mit 14.849 und dem DJK SC Polonia mit 12.422 Kilometern. Als Fraktion mit dem besten Ergebnis wurde die SPD für 5.603 Kilometer mit einer Urkunde bedacht. Dahinter rangierten CDU (3.137) und Grüne (1.455).

Stolz auf sich sein konnte auch das Team Fahrrad Meinhold II als fahrradaktivstes in Garbsen mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer. Stolze 1.533,9 Kilometer schlagen zu Buche. Dahinter platzierten sich das Team Rudolf-Harbig-Weg (RHW) mit 1137,5 Kilometer pro Teilnehmer und das Team Deutschlandtourer mit einem Ergebnis von 895,1.

Das Team Kneipp-Radeln erhielt noch eine zweite Urkunde. Und zwar dafür, dass es als Vereinsteam die meisten Teilnehmer, insgesamt 64, mobilisieren konnte. Das Team "Kirche mit Rad", das in diesem Jahr erstmals am Wettbewerb teilnahm, konnte 62 Teilnehmer zum Mitmachen motivieren. Der RSC Garbsen erreichte mit 35 Teilnehmern Rang drei in der Kategorie.

"Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Stadt so großartig abgeschnitten hat", resümierte Grahl und schüttelte anschließend dankend viele Hände. Werner Meyer vom ADFC machte gleich schon Werbung für die Veranstaltung im nächsten Jahr: "Klimaschutz ist Teamarbeit, wenn Sie alle Ihre Freunde und Bekannten zum Mitmachen einladen, können wir ganz viel erreichen", so Meyer. Dieser Ehrgeiz für das große Ziel war auch Haupt anzumerken. "Würstchen für alle gibt es heute natürlich nur, wenn Sie mir versprechen, 2018 wieder mit dabei zu sein. Dann klappt es auch mit Platz eins vor Hannover", so Haupt.