Zeugen- & Geschaedigtenaufruf Garbsen & Hannover

"Irrfahrt" eines verfolgten Autofahrers

Garbsen, 22.08.2017 - Am frühen Montagmorgen um 00.20 Uhr sollte ein silberfarbener Toyota Aygo in Garbsen, Hannoversche Straße, durch eine Funkstreifenwagenbesatzung einer Kontrolle unterzogen werden. Der alleinige männliche Insasse missachtete, trotz Blickkontaktes, die Anhalteforderungen der Polizei und setzte seine Fahrt in Richtung Hannover fort.

Der Mann fuhr über B6, Westschnellweg, Frankfurter Allee, Südschnellweg bis zum Seelhorster Kreuz. Bereits ab der Ricklinger Straße befuhr der Fahrzeugführer die Gegenfahrbahn, gefolgt und flankiert von Funkstreifenwagen. Es kam zu mehreren gefährlichen Situationen mit entgegenkommenden Fahrzeugen.
In Höhe des Seelhorster Kreuzes musste der Toyota wegen eines entegenkommenden LKWs bei baustellenbedingter Fahrbahnverengung anhalten.
Um 00.36 Uhr konnte der 32-jährige Garbsener durch die eingesetzten Polizeibeamten aus seinem PKW geholt werden.

Nach erster Bewertung liegt keine Beeinflussung durch Alkohol oder Rauschmittel vor. Der Mann ist in psychiatrischer Behandlung und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine falsche Medikation zu seinem Handeln führte. Der Führerschein wurde zunächst eingezogen. Bislang sind keine Sachschäden bekannt.

Eventuell geschädigte Autofahrer und Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Garbsen unter Tel.: 05131-701-4515 in Verbindung zu setzen.