Zeugenaufruf Garbsen

Polizeibericht vom Wochenende

Garbsen, 13.08.2017 -


38-jähriger nach Friedhofsbesuch in Garbsen ausgeraubt

Am Samstag, 12.08.2017, gegen 14.30 Uhr, stand ein 38-jähriger Garbsener neben seinem PKW auf dem Parkplatz der Mensa des Johannes-Kepler-Gymnasiums, Zufahrt von der Straße Am Hasenberge.
Da es regnete hatte er einen Schirm aufgespannt und rauchte, als zwei junge Männer auf ihn zukamen und ihn nach Feuer fragten.
Als er sich in sein Fahrzeug lehnte, um nach seinem Feuerzeug zu greifen erhielt er einen Schlag gegen die Schläfe und schlug mit dem Kopf gegen das Dach des PKW. In diesem Moment ergriff einer der Täter das in der Gesäßtasche befindliche Portmonee.
Beide Täter rannten anschließend in Richtung Sportplatz weg.
Dort fand die alarmierte Polizei später auch das bargeldlose Portmonee auf der Wiese.

Bei den Tätern soll es sich um zwei ca. 20-jährige junge Männer handeln.
Einer sei ca. 180cm groß gewesen, etwas kräftiger gebaut und trug einen schwarzen Bart. Er hatte einen dunklen Kapuzenpulli mit schwarzem Basecap und Bluejeans an.
Der zweite Täter war etwas kleiner (ca.175cm), dürr und trug einen grauen Kapuzenpulli und hatte ebenfalls eine Jeans an.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Garbsen unter Tel. 05131-7014515 in Verbindung zu setzen.


Trunkenheitsfahrt mit abgemeldetem PKW

Am Samstag, 12.08.2017, gegen 19.30 Uhr, fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein roter Audi A4 durch seine unsichere Fahrweise auf. Dieser befuhr die Rostocker Straße in Garbsen in Rtg. Bachstraße. Bei der Kontrolle der beiden Insassen wurde schnell klar, warum die Fahrweise unsicher war. Der Fahrer, ein 44-jähriger aus Garbsen, war alkoholisiert (0,91%o) und hatte zudem Betäubungsmittel genommen. Der Beifahrer und Halter des Audi, ein 30-jähriger aus Langenhagen, saß daneben.
Bei der weiteren Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug weder zugelassen noch versichert war.
Bei dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Seinen Führerschein konnte er jedoch vorerst behalten. Beide erhielten Anzeigen.


Spektakuläre Blitze in Schloß Ricklingen verunsichern Anwohner

Am Samstag, 12.08.2017, zwischen 22.00 und 23.55 Uhr, teilten mehrere Anrufer aus Schloß Ricklingen aus der Straße im Brandmoor mit, dass es an den zu sehenden Hochspannungsmasten zu Blitzen und Knallgeräuschen komme.
Die eingesetzte Funkstreifenwagenbesatzung konnte dieses bestätigen.
Eine Nachfrage bei dem zuständigen Energieversorger ergab, dass dieses Phänomen dort schon bekannt sei. An der dortigen Stelle sei der tiefste Punkt der Überlandleitung und es käme auf Grund der Wetterlage zu Funkenflug und Knallgeräuschen. Eine akute Gefahr bestehe aber nicht.
Man wolle sich in der kommenden Woche der Sache annehmen.