Statistik in der Region Hannover - Broschuere erschienen

Gegen den Trend sinkt die Einwohnerzahl Garbsens (leicht)

Hannover, 11.08.2017 - Wie im vorherigen Quartal ist die Zahl der Personen mit Hauptwohnsitz in der Region Hannover wieder leicht angestiegen. Die erreichte Zahl von 1.170.735 liegt nur knapp unter dem am 30.09.2016 ermittelten bisherigen Höchststand (-344).
Wie im Vorquartal verlieren die Städte Barsinghausen, Burgwedel und Garbsen sowie die Landeshauptstadt Hannover erneut an Bevölkerung, in Burgwedel ist die Bevölkerungszahl damit sogar das dritte Quartal in Folge rückläufig. Alle anderen Städte und Gemeinden haben hingegen Bevölkerungszuwächse zu verzeichnen gehabt, teilweise auch recht deutliche. In Isernhagen, Laatzen, Ronnenberg und Wunstorf wächst die Bevölkerungszahl seit mindestens einem Jahr in jedem Quartal. Am längsten hält der Zuwachs gegenwärtig in Laatzen an. Seit dem 30.06.2010 hat sich dort die Bevölkerungszahl zu jedem Stichtag für die Bevölkerungsstatistik gesteigert. Aktuell hat die Stadt Laatzen erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 43.000 Einwohnerinnen und Einwohnern am Ort der Hauptwohnung überschritten.


Broschüre erhältlich

Das Team Statistik der Region Hannover erstellt für die Städte und Gemeinden im Umland die Bevölkerungsstatistik. Die Daten fließen in eine Reihe von Planungsprozessen der Region Hannover wie auch der Städte und Gemeinden ein. Mit der Veröffentlichung "Bevölkerung und Demographie in den Umlandgemeinden", erschienen als Band 149 in der Schriftenreihe "Beiträge zur regionalen Entwicklung" wird von der Region Hannover ein neues Format vorgestellt. Nach den kommunalen Strukturdaten des Jahres 2016 soll vom Jahr 2017 an explizit auch die Bevölkerungsstatistik der Städte und Gemeinden im Umland regelmäßig und ausführlich in gedruckter Formaufbereitet werden.

Als Kommunalstatistik wertet die Region Hannover direkt Informationen aus den Einwohnermeldewesen zum Stichtag der Erfassung aus. Dazu ist ihr von den 20 Städten und Gemeinden des früheren Landkreises Hannover die Aufgabe der Bevölkerungsstatistik übertragen worden und vom damaligen Kreistag eine Erhebungssatzung verabschiedet worden. Die Landeshauptstadt Hannover bereitet ihre Daten selbst auf und veröffentlicht diese ihrerseits selbstständig.

Die Aufbereitung für das Umland erfolgt möglichst kleinräumig. Das bedeutet, dass hierbei - soweit sinnvoll und möglich - eine Darstellung gewählt wird, die die Stadt- und Gemeindeteile, teilweise auch die darunter liegende Ebene, die statistischen Bezirke, in den Blick nimmt. Die statistischen Bezirke untergliedern vor allem die räumlich stärker verdichteten Stadt- und Gemeindeteile. In den dörflichen Strukturen oder bei kleineren Ortsteilen sind die statistischen Bezirke oft mit den Stadt- oder Gemeindeteilen identisch.

Die Broschüre steht auch als Download unter www.hannover.de bereit.