Garbsen-Osterwald

Ab sofort ziert ein Einhorn die Feuerwache

Hannover, 29.07.2017 - Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die 14 Jungen und Mädchen, die das Glück hatten, Plätze beim Ferien-Graffiti-Projekt der Jugendpflege zu ergattern, verschönerten mit viel Elan und bunter Sprühfarbe zwei Trafostationen an der Hauptstraße in Osterwald sowie die Garagenwand der Freiwilligen Feuerwehr Osterwald Oberende.


Zunächst waren gemeinsam Entwürfe gezeichnet worden - unterstützt vom Graffiti-Künstler Michel "Cren" Pietsch aus Berlin, der auch bei der Umsetzung dabei war und viele Tipps gab. Entstanden sind bunte Graffiti-Kunstwerke mit einem Einhorn, selbst entwickelten Comic-Monstern, Pipi Langstrumpf und weitere Motive.

Die Kinder haben auch praktisch gedacht: Damit jeder weiß, wie er sich im Notfall verhalten sollte, sind auf den Wänden der Trafostation an der Feuerwehr neben einem Feuerwehrauto die fünf "W"-Fragen abgebildet, über die beim Absetzen eines Notrufes Auskunft gegeben werden sollte.

Als die 14 Ferienkinder ihren Eltern und Freunden am letzten Tag des Projekts im Rahmen eines gemeinsamen Grillfestes die Ergebnisse präsentierten, kamen zur Freude der Kinder auch Anwohner hinzu. Auch Siegbert Hahnefeld von den Stadtwerken Garbsen und Evelyn Körting von der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Garbsen bedankten sich bei den Kindern für ihren tollen Einsatz. Zum gemütlichen Ausklang des Projektes und zum Dank für die Kinder übernahm das Team der Freiwilligen Feuerwehr Osterwald Oberende das Grillen.


Schon zum dritten Mal haben die Stadtwerke Garbsen zusammen mit der Mobilen Jugendarbeit der Abteilung Jugend und Integration der Stadt Garbsen erfolgreich einen Graffiti-Workshop angeboten. Weitere Projekte in anderen Garbsener Stadtteilen sind in Planung.