- Nachrichten aus Stadt und Region Hannover -

RegionHannover
- Artikel aus den Monaten Oktober/November -


Inhalt:
Bewaffneter Räuber überfiel ein Bank
Bewaffneter Räuber überfiel Geschäft und wird jetzt gesucht
Auto prallt gegen Baum
Angebranntes Essen bei tiefem Schlaf löst Polizeieinsatz aus
Autofahrer prallen fast zeitgleich bei zwei Unfällen gegen Straßenbäume
Jagau: Die Weichen für die Zukunft sind gestellt
Mit Medien den Umgang mit Medien lernen
Neues Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe eingerichtet
150 Besucher bei Informationsveranstaltung im Haus der Region
Gottfried Wilhelm Leibniz kommt als Denmal in die Innenstadt
Mutmaßlicher Fahrraddieb flüchtet zur Polizeiwache
Unbekannter wird mit Bildern einer Überwachungskamera gesucht
Mehrere Verletzte bei Löscharbeiten
Unbekannte fliehen nach Raub auf Spielothek
Täter nochmals mit Phantomskizze gesucht!
Überfall auf Pension
Homejacking - Wer kennt diesen Mann?
Unbekannter überfällt Tankstelle
Unbekannte rauben Handtasche
Hausbewohner stellen mutmaßlichen Einbrecher
Mutmaßlicher Sprayer spuckt und beißt um sich
Seniorenehepaar in Wohnhaus überfallen
Skimming: Unbekannte manipulieren Kartenlesegerät
Mutmaßlicher Räuber gesucht
Großeinsatz zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit
Vierbeiner 'meldet' Rauchentwicklung - Ehepaar überlebt verletzt
Frau mit Messer bedroht und ausgeraubt
Unbekannte werfen Bierflasche auf Stadtbahn - Scheibe beschädigt
Unfall mit leichtem Sachschaden - Mann stirbt vermutlich wegen einer Krankheit
Gesuchter stiehlt EC- Karte und hebt damit Bargeld ab
Räuber bedrohen 40-Jährigen mit einem Messer
52-Jähriger von jugendlichem Täter überfallen
Wohnungsbrand - Polizisten retten bewusstlosen Mieter
Diebesbeute in Millionenhöhe: Stradivari gesucht!
44-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Fahrlässige Brandstiftung führt zu Wohnungsbrand
41-Jähriger findet Geldbörse mit 400 Euro
59-Jähriger beraubt, Täter gefasst
Brutaler Raubüberfall auf Spielhalle - Angestellte verletzt
Dieser Räuber wird gesucht
Erneuter Zeugenaufruf, insbesondere zugestiegene Fahrgäste als Zeugen gesucht
Einbrecher machen Beute in Millionenhöhe
Pension überfallen
Verdacht der Brandstiftung im Büro eines Autohandels
42-Jähriger schlägt 32-Jährige
51-jähriger Busfahrer von drei unbekannten Tätern überfallen
Zwei PKW ausgebrannt
Altervorsorge im Rahmen der Riesterrente ist sicher!
66-Jähriger sticht auf Mitbewohner ein
Trickdiebinnen erbeuten 16.000 Euro
Wiederstand bei Verkehrskontrolle - Diebesgut gefunden
Suche nach einem Exhibitionisten
Freigänger entpuppt sich als Trickdieb
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus
Kita Große Pranke mehrfach ausgezeichnet
Raub und Körperverletzung
Unbekannter überfällt Getränkemarkt
14 PKW durch Trümmerteile beschädigt - 34.500 Euro Schaden
Polizei sucht Unfallzeugen, Ersthelfer und Fahrer eines silberfarbenen Mercedes
Möbel gestohlen und Realschule Berenbostel beschädigt
Jugendliche beschädigen 30 Fahrzeuge



Zeugenaufruf Springe:
Bewaffneter Räuber überfiel ein Bank
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 31.10.08 - Heute ist gegen 08:50 Uhr die Filiale eines Kreditinstitutes in der Straße Zum Nedderntor durch einen unbekannten Mann überfallen worden.

Ein bisher nicht identifizierter Täter betrat die Räumlichkeiten der Bank und forderte die Herausgabe von Bargeld. Er bedrohte die 47-jährige Angestellte mit einer Pistole. Das Opfer händigte dem Mann Scheingeld aus, welches er in einem mitgebrachten beigefarbenen Jutebeutel verstaute. Anschließend flüchtet er in unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige wird als zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß mit kräftiger Statur beschrieben. Er ist vermutlich zwischen 35 und 40 Jahre alt und sprach ohne Akzent deutsch. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose und einem dunklen Kapuzenshirt. Weiterhin war er mit einem Nylonstrumpf maskiert.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zum Tatverdächtigen machen können, sich mit der Polizei in Springe unter der Rufnummer 05041 /9429 115 oder jeder anderen Dienststelle in Verbindung zu setzen. /boa

nach oben



Zeugenaufruf Linden:
Bewaffneter Räuber überfiel Geschäft und wird jetzt gesucht
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 31.10.08 - Ein bislang Unbekannter hat gestern Abend gegen 19:15 Uhr ein Geschäft an der Davenstedter Straße überfallen und dabei einen 68-Jährigen beraubt. Der maskierte Räuber ist anschließend geflüchtet.

Der 48-jähriger Inhaber und sein 68-jähriger Vater befanden sich am Abend in den Geschäftsräumen. Plötzlich kam ein etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann mit kräftiger Statur herein und bedrohte die Beiden mit einer unbekannten Schusswaffe. Der Maskierte fordert die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem ihm schließlich der 68-Jährige mehrere hundert Euro ausgehändigt hatte, sprühte er mit Reizgas in Richtung der Opfer und verschwand aus dem Laden.
Der Ältere kam mit leichten Augenreizungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Der 48-Jährige blieb unverletzt. Eine Fahndung nach dem Räuber verlief erfolglos.

Er ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und sprach mit osteuropäischem Akzent. Er hatte sich mit einer dunklen Sturmhaube maskiert und trug zudem eine weiße Mütze mit Bommeln auf dem Kopf.
Der Mann war bekleidet mit einer weißen Jacke (mit dunkeln Streifen an den Ärmeln), einer dunklen Hose, dunklen Schuhen und weißen Handschuhen, die an den Fingerkuppen rot abgesetzt waren. Die Schusswaffe war dunkel, sein Reizstoffsprühgerät goldfarben.

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter 0511 109 - 5222. /bod

nach oben



Gehrden-Everloh, B65:
Auto prallt gegen Baum
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 31.10.2008 - Ein 53-Jähriger ist gestern Abend gegen 22:15 Uhr an der B65 im Gehrdener Ortsteil Everloh vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Mercedes nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann ist schwerverletzt in ein Krankenhaus gekommen.

Nach bisherigen Ermittlungen bog der 53-Jährige mit seinem Wagen in Everloh von der Hannoverschen Straße - aus Northen kommend - nach links auf die B 65 in Richtung Hannover ab. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit geriet die Mercedes E-Klasse auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und kam nach rechts von der Straße ab. Das Auto prallte dort gegen einen Baum und wurde auf die Straße zurückgeschleudert. Hierbei zog sich der Fahrer aus Ronnenberg Rippenbrüche und diverse Prellungen zu. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. /bod

nach oben



Nordstadt:
Angebranntes Essen bei tiefem Schlaf löst Polizeieinsatz aus
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 31.10.2008 - Ein 25-Jähriger hat in der Nacht zu heute gegen 03:45 Uhr durch angebranntes Essen an der Kniestraße einen Polizeieinsatz ausgelöst. Trotz piepender Rauchmelder hat der junge Mann in seiner Wohnung fest geschlafen.

Der Mieter bereitete sich ein nächtliches Mahl auf dem Küchenherd zu. Doch er schlief ein, während die Speisen noch köchelten. Das Essen brannte schließlich an und der aufsteigende Qualm setzte die Rauchmelder in Gang. Davon wurde schließlich eine 22-jährige Nachbarin geweckt. Der 25-Jährige bemerkte davon nach eigenen Angaben nichts und schlief weiter. Auch das Klopfen und Klingeln seiner Nachbarin weckten ihn nicht auf. Daraufhin alarmierte die 22-Jährige die Polizei. Den Beamten des Kommissariates Nordstadt wurde auf Klingeln und Klopfen ebenfalls nicht geöffnet. Da sie aufgrund der tönenden Rauchmeldern von einem Brand ausgehen mussten, öffneten die Polizisten die Wohnungstür gewaltsam. Nun konnte der 25-Jährige in seinem Appartement geweckt und die Rauchmelder ausgeschaltet werden. Sein Essen war allerdings nicht mehr genießbar. /bod

nach oben



Zeugenaufruf Pattensen, B3, Oerie, Koldingen:
Autofahrer prallen fast zeitgleich bei zwei Unfällen gegen Straßenbäume
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 31.10.2008 -

1. Frau nach Kollision gegen Baum schwer verletzt

Heute Morgen ist gegen 04:30 Uhr eine 38-Jährige mit ihrem Pkw Ford Focus in einer Rechtskurve an der B3 in Richtung Hannover von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sie ist mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen.

Nach bisherigen Ermittlungen kam die Frau mit ihrem Focus in einer leichten Rechtskurve in Höhe der Ortschaft Oerie ins Schleudern und stieß mit der Beifahrerseite gegen einen Straßenbaum. Unfallursächlich dürfte vermutlich ihre aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht angepasste beziehungsweise zu hohe Geschwindigkeit in der Tempo-70-Zone sein. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Ford total beschädigt und zudem der Motor aus dem Wagen gerissen. Die Fahrerin aus Eldagsen erlitt multiple Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Nach Angaben der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Zeugen des Unfalls melden sich bitte beim Polizeikommissariat Springe unter 05041 9429 - 0 oder der Polizeistation Pattensen unter 05101 12059.


2. Autofahrer prallt gegen Straßenbaum

Beinahe zeitgleich ist gegen 04:45 Uhr ein 22-Jähriger mit seinem Mitsubishi ebenfalls von der B 3 in Höhe der Abfahrt zur B 443 /Koldingen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der junge Mann ist unverletzt geblieben.

Der 22-Jährige kam in Höhe der Abfahrt zur B 443 nach Koldingen vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst überfuhr er einige Leitpfähle und touchierte schließlich einen Straßenbaum. Während der junge Mann aus Hannover unverletzt blieb, musste sein Mitsubishi Colt stark beschädigt vom Unfallort abgeschleppt werden. /bod,boa

nach oben



Bilanz nach zwei Amtsjahren:
Jagau: Die Weichen für die Zukunft sind gestellt
- von Region Hannover -
Hannover, 30.10.2008 - „Wir haben die richtige Richtung eingeschlagen, doch der Weg ist steinig“ – so beschreibt Regionspräsident Hauke Jagau die Situation der Region Hannover zwei Jahre nach seinem Amtsantritt. Vor Journalisten hat er am Dienstagabend Zwischenbilanz gezogen, stellte Erfolge dar, aber auch Aufgabenschwerpunkte für die Zukunft.

„Die schwierige Haushaltssituation ist eine große Belastung für die Region“, sagte Jagau. Die Region sei seit ihrer Gründung 2001 strukturell unterfinanziert – die Ursachen seien aber nicht in der Regionsgründung selbst zu suchen. Stattdessen werde die Region immer wieder mit Einnahmeausfällen und Kostensteigerungen konfrontiert, die sie selbst nicht steuern könne.

„Wir haben in den vergangenen Jahren wichtige Weichenstellungen vorgenommen, um dem Finanzproblem zu begegnen“, sagte Jagau. So sei das Jahresdefizit der Klinikum Region Hannover GmbH von 21 Millionen Euro im Jahr 2004 auf null im Jahr 2009 gedrückt worden. „Die Gründung des Klinikums ist ein Erfolgsgeschichte, die ohne einen großen Beitrag der Beschäftigten nicht denkbar wäre“, erinnerte der Regionspräsident. Nach der Zusage des Landes werde der geplante Krankenhaus-Neubau am Standort Siloah das mit Abstand größte Investitionsprojekt der nächsten Jahre sein.

Darüber hinaus erinnerte Jagau an den Partnerschaftsvertrag 2020 mit der üstra, der den Beschäftigten für die nächsten Jahre Sicherheit gebe, aber auch wirtschaftliches Handeln festschreibe. „Wir betreiben seit Jahren Haushaltskonsolidierung“, betonte Jagau. Die Früchte werde die Region in den kommenden Jahren ernten. Zudem erinnerte Jagau an kurzfristige Einsparungen in Höhe von 18 Millionen Euro, die im laufenden Haushalt realisiert würden. Für 2009 seien Kürzungen in Höhe von 17 Millionen Euro vorgeschlagen.

Als weiteren Arbeitsschwerpunkt der bisherigen Amtszeit nannte Jagau die Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit. Bausteine seien etwa die Pro-Aktiv-Center – Anlaufstellen für Jugendliche mit Schwierigkeiten beim Einstieg ins Berufsleben – sowie das Projekt XENOS - MiT Miteinander in Toleranz, bei dem jugendlichen Migranten auf dem Weg zwischen Schule und Ausbildung begleitet werden.

Auch das Klimaschutzjahr 2008 bewertete Jagau als Erfolg. „Der internationale Stellenwert dieses Themas zeigt, dass wir mit dieser Schwerpunktsetzung richtig liegen.“ Auch in Zukunft werde der Bereich Umwelt einen hohen Stellenwert haben, kündigte Jagau an. Dazu gehörten aktuelle Themen wie der Bodenschutz und die Aufarbeitung von Altstandorten wie De Haen und Altablagerungen in Gehrden-Ditterke. Auch das Naturschutz-Großprojekt Hannoversche Moorgeest werde fortgesetzt.

Insgesamt werde in Zukunft das Thema Lebensqualität eine entscheidende Rolle spielen. „Die Region befindet sich im Wettbewerb, Lebensqualität ist ein Standortfaktor und ein Grund, sich hier anzusiedeln.“ Er verwies auf die Ausweisung der Fahrradregion und auf das Projekt Gartenregion 2009. Auch die Eröffnung von Yukon Bay im Erlebnis-Zoo Hannover 2010 werde ein Beitrag zur Erhöhung der Naherholungsqualität sein.

Auf gutem Weg sieht der Regionspräsident zudem die Wirtschaftsförderung. Nach der Gründung der Hannover Holding sei nun mit der Fusion von hannoverimpuls, TCH und EGZ der nächste Schritt anvisiert.

nach oben



Erster Regionaler Schulmedientag:
Mit Medien den Umgang mit Medien lernen
- von Region Hannover -
Stellten in Hannover das Programm des ersten Regionalen Schulmedientags vor: Klaus D. Tomczak vom Medienzentrum der Region Hannover, Astrid Aulbur, Leiterin des Kindergartens mit pädagogischen Sonderaufgaben der Lebenshilfe in Hannover-Misburg, und Kinderpsychologe Wolfgang Bergmann.


Hannover, 30.10.08 – Medienbildung rückt immer stärker ins Zentrum des Unterrichts von Schulen und Kindertagesstätten. Doch wie fördert man Medienkompetenz am besten? Welche Projekte ermöglichen einen möglichst unverstellten Zugang zu Radio, Film oder Internet? Wie vermittelt man Kindern und Jugendlichen den praktischen Umgang mit Medien und schärft gleichzeitig ihre kritische Distanz?

Antworten auf diese Fragen präsentiert der erste Regionale Schulmedientag am Mittwoch, 5. November 2008, in der Multi-Media Berufsbildenden Schule an der Expo Plaza. Die Messe präsentiert das ganze Spektrum schulischer Medienprojekte in der Region Hannover – von der Verfilmung einer Tanzvorführung zur Musik von Bach des Kindergartens mit pädagogischen Sonderaufgaben der Lebenshilfe in Hannover-Misburg bis hin zum ambitionierten Videojournalismus-Projekt der IGS Langenhagen. Die Messe bietet ein Forum für den gedanklichen und praktischen Austausch zwischen Lehrern und Medienexperten. Andererseits sie schafft einerseits die Gelegenheit, Gleichaltrigen die eigene Arbeit vorzuführen.

„Mit dem regionalen Schulmedientag wollen wir Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern möglichst viele Anregungen und Anreize mit auf den Weg zu geben, selbst einmal die Kamera oder das Mikrophon in die Hand zu nehmen, um ein eigenes Medienprojekt auf die Beine zu stellen“, sagte Organisator Klaus D. Tomczak vom Medienzentrum der Region Hannover bei der Vorstellung des Programms. „Das Besondere an der Messe ist, dass sie schul- und jahrgangsübergreifend spannende Einblicke in ganz unterschiedliche Herangehensweisen an den Einsatz von Medien ermöglicht“, so der medienpädagogische Berater.

Insgesamt 19 Kindertagesstätten und Schulen stellen ihre Projekte zur Schau. Ergänzt wird das Angebot durch Stände regionaler Institutionen wie der MedienWerkstatt Linden oder Media 21 sowie überregionaler Einrichtungen wie der SchulKinoWochen Niedersachsen oder des Niedersächsischen Landesamts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS).

Träger und Initiator der Schulmedientage, die außerdem in Aurich, Osnabrück, Rotenburg, Verden, Peine und Göttingen stattfinden, sind das NiLS und die Niedersächsische Landesmedienanstalt. Organisator und Veranstalter vor Ort ist das Medienzentrum der Region Hannover. „Mit unserem Engagement wollen wir bei den Kindern frühzeitig Interesse für die Medienarbeit wecken und dazu beitragen, dass das vielfältige Angebot des Medienzentrum der Region Hannover von möglichst vielen Kitas und Schulen genutzt wird“, sagte Dr. Uwe Specht, Fachbereichsleiter Schulen der Region Hannover.

Thematische Workshops sowie ein Vortrag des renommierten hannoverschen Erziehungswissenschaftlers und Kinderpsychologen Wolfgang Bergmann über das Spannungsfeld Jugendliche und Medien flankieren die Messe. Ein umfangreicher Katalog informiert über die verschiedenen Projekte. Beginn der Veranstaltung ist 9.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Auch interessierte Besucher sind in der Multi-Media Berufsbildenden Schule willkommen.

nach oben



Alice-Salomon-Schule:
Neues Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe eingerichtet
- von Region Hannover -
Bild: Schulleiter Dr. Matthias Gleitze (links) zeigt Regionspräsident Hauke Jagau den Ausbildungsraum der Augenoptiker in der Alice-Salomon-Schule in Hannover.


Hannover, 30.11.08 – Zum Schuljahresbeginn wurde in der Alice- Salomon- Schule in Hannover- Herrenhausen ein neues Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe eingerichtet. Das in Niedersachen einzigartige Angebot für Berufsschülerinnen und Berufsschüler vereint gleich mehrere berufliche Fachrichtungen des dualen Systems – vom Medizinischen Fachangestellten über Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, Orthopädieschuhmacher und Augenoptiker bis hin zu Gesundheitskaufleuten.

„Ich freue mich, dass wir an der Alice-Salomon-Schule die Ausbildung in zukunftsweisenden Berufszweigen noch klarer als bisher aus einer Hand anbieten können“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau zur offiziellen Eröffnung des Zentrums. „Mit der Bündelung der Angebote schärft die Schule ihr Profil und gewinnt somit auch für Auszubildende außerhalb der Region an Attraktivität.“

Rund 1.600 Schülerinnen und Schüler werden bereits seit dem Sommer in 69 Klassen an der Alice- Salomon- Schule in Gesundheitsberufen ausgebildet. Die mit Abstand beliebtesten Berufsrichtungen sind die Ausbildungen zum Medizinische Fachangestellten (529 Auszubildende) und zum zahnmedizinischen Fachangestellten (498 Auszubildende). Aber auch hoch spezialisierte Ausbildungswege wie die zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (98 Auszubildende) und zum Orthopädieschuhmacher erfreuen sich einer positiven Nachfrage.

„Trotz insgesamt rückläufiger Schülerzahlen ist die Nachfrage nach den gesundheitlichen Berufen des Kompetenzzentrums gestiegen“, sagte Schulleiter Dr. Matthias Gleitze. Auch der Einzugsbereich der Schule werde ständig größer und reiche schon von Duderstadt in Südniedersachsen bis an die Grenzen Bremens und Hamburgs, so der Schulleiter: „Seit kurzem können auch Betriebe der Orthopädieschuhtechnik aus Sachsen- Anhalt ihre Auszubildenden zu uns schicken.“

In die Einrichtung des Kompetenzzentrums hat die Region Hannover rund 179.000 Euro investiert. Dafür wurden unter anderem Theorieräume den unterrichtspezifischen Anforderungen der Augenoptiker angepasst. Außerdem wurde im Erdgeschoss eine behindertengerechte Toilette eingebaut.

Die Alice-Salomon-Schule hat sich auf die berufliche und berufsbezogene Bildung in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Sozialpädagogik/Sozialwesen spezialisiert. Gegründet wurde die Schule bereits 1878 als Gewerbe- und Haushaltungsschule. Mit der Veränderung des Profils wurde die Schule 1999 nach der Wegbereiterin für die Professionalisierung sozialer Berufe umbenannt. Seit 1.11.2001 ist die Alice- Salomon- Schule in Trägerschaft der Region Hannover.

nach oben



Neues Gesetz zur Fußpflege:
150 Besucher bei Informationsveranstaltung im Haus der Region
- von Region Hannover -
Hannover, 30.10.2008 – Fußpflege ist nicht mehr gleich Fußpflege – infolge eines neuen Gesetzes dürfen Podologinnen und Podologen seit dem 1. Januar 2007 nur noch mit einer Fachausbildung kranke Füße behandeln. Über die Folgen des neuen Gesetzes diskutierten gestern Abend (Mittwoch) rund 150 Besucher im Haus der Region in Hannover. Eingeladen zur Informationsveranstaltung hatte der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover.

„Staatlich Geprüfter Podologe/Podologin“ dürfen sich künftig nur noch die Fußpflegerinnen und Fußpfleger nennen, die eine zweijährige Ausbildung absolviert haben. Bereits praktizierende Fußpflegerinnen und Fußpfleger konnten sich in einer Übergangszeit mit einer Ergänzungsausbildung zum Podologen qualifizieren. Wer das nicht getan hat, darf Füße nun nicht mehr behandeln. Dazu gehören Massagen, Entfernung von Hühneraugen oder Nagelbehandlungen. Weiterhin erlaubt ist jedoch die kosmetische Fußpflege, wie Schneiden, Feilen, Hornhautentfernung oder Beratung.

Obwohl das Gesetz bereits seit mehr als anderthalb Jahren gilt, besteht noch ein großes Informationsdefizit unter Fußpflegerinnen und Fußpflegern. Mit Referaten und Diskussionen haben im Haus der Region Expertinnen und Experten verschiedene Aspekte der Podologie – von der Gesetzeslage bis hin zur Hygiene – beleuchtet. Weitere Informationen speziell zur Hygiene auch im Internet unter www.hannover.de – Suchstichwort Podologie.

nach oben



Hannover:
Gottfried Wilhelm Leibniz kommt als Denmal in die Innenstadt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 30.10.08 - Gottfried Wilhelm Leibniz kehrt nach Hannover zurück: Dem großen Universalgelehrten wird in der Landeshauptstadt ein vom hannoverschen Künstler Stefan Schwerdtfeger gestaltetes Denkmal gesetzt.

Am 27. November wird es in der Innenstadt auf dem Gehweg zwischen Georgsplatz, Georgstraße und der Straße An der Börse feierlich enthüllt. Die Initiatoren, die Journalisten Friedrich Oehler und Hartmuth Schulz, gaben dieses Vorhaben gemeinsam mit Oberbürgermeister Stephan Weil und dem Künstler heute (29. Oktober) bekannt und präsentierten dabei ein 32 Zentimeter hohes Modell des Denkmals. Das rund 110.000 Euro teure Original ist eine Schenkung, für die zehn Mäzene gewonnen wurden.

"Hannover besinnt sich seit einigen Jahren verstärkt seines großen Universalgelehrten. Nach den Umbenennungen der Universität und der Landesbibliothek wird das neue Denkmal als weiterer wichtiger Baustein die Bedeutung Hannovers als Leibniz-Stadt dokumentieren. Ich danke den Initiatoren sowie allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die dieses Projekt ermöglicht haben", sagte Oberbürgermeister Stephan Weil bei der Präsentation.

Gottfried Wilhelm Leibniz (1646 bis 1716) entwickelte das binäre System, nach dem die heutigen Computer rechnen, und erfand die erste dezimale Rechenmaschine für alle vier Grundrechenarten. Daneben bewies er seine außergewöhnlichen Fähigkeiten als Jurist, Naturwissenschaftler, Politiker, Philosoph, Historiker, Theologe und Diplomat. In Hannover arbeitete er unter anderem als Hofrat und Hofbibliothekar. Das rund drei Meter hohe Denkmal erinnert nicht nur an die Person, sondern weist auch auf Leibniz’ Schaffen hin. So wird die Bronzeskulptur, die auf einem Granitsockel steht, um zwei Informationsblöcke ergänzt, die das binäre Zahlensystem abbilden, und Leibniz zitieren: "Unitas in multitudine" (Einheit in der Vielfalt).

"Leibniz hat in den letzten Jahren Öffentlichkeit bekommen in der Stadt. Das Denkmal wird diesen Prozess noch verstärken, weil es künftig möglich ist, ihm auch zu begegnen. Die Skulptur wird nicht nur an das Genie erinnern, sondern auch allgemeinverständlich über Leibniz informieren", betonte Friedrich Oehler.

Die zehn Sponsoren, die Oehler und Schulz für dieses Projekt gewinnen konnten und die auch auf dem Denkmal erwähnt werden, sind: das Haus Hannover (Prinz Ernst August von Hannover), Fritz-Behrens-Stiftung, Deutsche Bank Hannover, Sparda-Bank Hannover Stiftung, BHF-Bank Hannover, Volkswagen Nutzfahrzeuge, CeBIT Hannover, Verlagsgesellschaft Madsack, Lavesstiftung der Architektenkammer Niedersachsen und der Presse Club Hannover. Die Arbeiten für die Aufstellung des Denkmals beginnen am 10. November, das Fundament dafür wurde bereits geschaffen.

nach oben



Geschädigtenaufruf Hannover:
Mutmaßlicher Fahrraddieb flüchtet zur Polizeiwache
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 30.10.08 - Ein 36-jähriger Mann ist heute Morgen gegen 02:45 Uhr nach einem Fahrraddiebstahl am Ernst- Agust- Platz vor Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma geflüchtet und direkt in die Arme der Polizei gelaufen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge beobachteten zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens (27 und 34 Jahre alt) von weitem einen ihnen bekannten Mann dabei, wie dieser sich auf dem Bahnhofsvorplatz an dort abgestellten Fahrrädern zu schaffen machte. Dann nahm der 36-Jährige ein Mountainbike aus dem Fahrradständer und schob dieses in Richtung Kurt- Schumacher- Straße. Deutlich sichtbar hob der Verdächtige dabei jedoch das Hinterrad leicht an, da dieses mit einem Schloss gesichert und somit nicht fahrfähig war. Unweit eines großen Elektronikgeschäftes lehnte er das Zweirad an einen Baum und "widmete" sich weiteren abgestellten Fahrrädern. Als er dort von den beiden Zeugen, die zwischenzeitlich die Verfolgung aufgenommen hatten, angesprochen wurde, floh der 36-Jährige schnellen Schrittes zunächst in Richtung Schillerstraße und dann geradewegs zu Wache der Polizeiinspektion Mitte - direkt in die Arme der unterdessen von den beiden Wachmännern alarmierten Beamten. Diese nahmen den Drogenabhängigen vorläufig fest. Der bereits wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bekannte Mann war erst im Dezember 2007 aus einer Justizvollzugsanstalt entlassen worden. Aufgrund des Fahrraddiebstahls soll er noch heute im Rahmen des beschleunigten Verfahrens einem Richter vorgeführt werden. Das gestohlene Mountainbike wurde von den Polizisten sichergestellt. Der oder die Geschädigte mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 melden. /zz,bod

nach oben



Unbekannter überfällt Tankstelle in Langenhagen:
Unbekannter wird mit Bildern einer Überwachungskamera gesucht
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 30.10.08 - Wie bereits berichtet, hat ein bislang unbekannter Mann am Montagabend gegen 21:15 Uhr eine Tankstelle an der Straße Kiebitzkrug in Langenhagen überfallen. Der Verdächtige wird nun mit Bildern einer Überwachungskamera gesucht.

Der Gesuchte soll etwa 20 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 bis 1,80 Meter groß und von dünner, schlanker Gestalt sein.
Zur Tatzeit trug der Unbekannte ein helles Basecap mit Tarnmuster, ein dunkles Kapuzenshirt mit der Aufschrift BRISTOL und einem Emblem auf der Vorderseite, eine beige Hose mit aufgesetzten Taschen an den Oberschenkeln, dunkle Schuhe, Einweghandschuhe und einen dunkeln Schal mit weißen Streifen. Außerdem hatte er eine schwarze Papiertasche mit weißem Schriftzug und weißem Griff dabei. Zudem war er mit einem Messer mit etwa 40 Zentimeter Klingenlänge bewaffnet. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Gesuchten geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 oder einer örtlichen Dienststelle zu melden./zz, boa

nach oben



Bissendorf:
Mehrere Verletzte bei Löscharbeiten
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 30.10.2008 - Heute ist es gegen 10:30 Uhr zu einem Brand in einem Gewerbebetrieb in der Straße Auf der Haube gekommen. Dabei verletzten sich ein Betriebsangehöriger und drei Feuerwehrmänner leicht. Ein Feuerwehrmann wurde schwer verletzt.

Aus bisher nicht bekannten Gründen geriet eine Absauganlage für Aluminiumstaub in Brand. Ein 59 jähriger Mitarbeiter der Firma versuchte das Feuer zu löschen. Dabei atmete er vermutlich Staub aus dem benutzten Feuerlöscher ein. Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Bei den anschließenden Löscharbeiten der freiwilligen Feuerwehr kam es zu einer Verpuffung in der Absauganlage. Dabei erlitten zwei 26-jährige und ein 33- jähriger Feuerwehrmann leichte Brandverletzungen. Ihr 39-jähriger Kollege dagegen erlitt Brandverletzungen 2. Grades und wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Es besteht Lebensgefahr. Es ist nicht auszuschließen, dass ein technischer Defekt an einem Elektromotor in der Absauganlage ursächlich für den Brand ist. Die genaue Brandursache lässt sich jedoch erst durch weitere Untersuchungen des Brandherdes feststellen. Zum Gesamtschaden können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. /boa

nach oben



Zeugenaufruf Linden:
Unbekannte fliehen nach Raub auf Spielothek
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 29.10.2008 - Zwei bislang unbekannte Männer haben gestern Abend gegen 21:05 Uhr an der Limmerstraße eine Spielothek überfallen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge betraten die beiden Unbekannten die Räumlichkeiten der Spielothek - einer wartete an der Eingangstür, der andere ging sofort hinter den Kassenbereich ("Haupttäter"). Dort bedrohte er die 53-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Dann öffnete er selbst die Kasse, griff hinein und floh anschließend mit dem zweiten Täter über die Limmerstraße in Richtung Röttgerstraße.

Beide Täter sollen etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß und schlank sein. Der "Haupttäter" trug zur Tatzeit einen hellgrauen Kapuzenpullover, Jeans und hatte einen dunklen Rucksack dabei. Der andere war mit einem schwarzen Oberteil, dunkler Kopfbedeckung und Jeans bekleidet. Er hatte ein schwarzes Tuch bis zur Nase hochgezogen. Beide sprachen deutsch ohne Akzent.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zu den Tätern geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 zu melden./zz

nach oben



Unbekannter überfällt Geschäft:
Täter nochmals mit Phantomskizze gesucht!
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 29.10.2008 - Wie bereits berichtet, hat am Montag den 13.10.2008 gegen 18:25 Uhr ein unbekannter Mann den 31-jährigen Inhaber eines Modegeschäfts an der Joachimstraße mit einem Messer bedroht. Er ist anschließend mit erbeutetem Schmuck unerkannt geflüchtet.

Der Täter, der nun mit einer Phantomskizze gesucht wird, ist zirka 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat kurze schwarze Haare, soll südosteuropäischer Herkunft sein und trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, sich unter der Telefonnummer 0511 109 - 5222 beim Kriminaldauerdienst zu melden. /zz

nach oben



Zeugenaufruf Oststadt:
Überfall auf Pension
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 29.10.2008 - Ein bislang unbekannter Mann hat heute Morgen gegen 05:10 Uhr versucht eine Pension an der Bödekerstraße zu überfallen. Er ist dann jedoch ohne Beute geflohen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge betrat der unbekannte Mann mit einer Sturmhaube maskiert die Pension, bedrohte den allein anwesenden 54-jährigen Angestellten hinter der Rezeption mit einem Messer und forderte Bargeld. Dieser ergriff jedoch sofort die Flucht, lief in Richtung der Gästezimmer und rief um Hilfe. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute. Der Gesuchte ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und schlank. Er war dunkel gekleidet und mit einer Sturmhaube maskiert. Derzeit prüfen die Ermittler, ob es Zusammenhänge zu einer Raubtat vom 20. Oktober 2008 gibt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zu dem Täter geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 zu melden./zz

nach oben



Zeugenaufruf Misburg und Wedemark-Berkhof:
Homejacking - Wer kennt diesen Mann?
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 28.10.08 - In der Nacht vom 05.10.2008 auf den 06.10.2008 ist ein bisher unbekannter Täter in Misburg in ein Wohnhaus im Rosenweg eingedrungen. Der Täter drang über ein Kellerrost in das Wohnhaus ein.
Neben einer Geldbörse, EC- Karten und Bekleidungsgegenstände entwendete er einen Autoschlüssel für einen PKW Mazda 323.

Unmittelbar im Anschluss an die Tat fuhr er mit dem entwendeten Mazda zu einer Sparkassenfiliale und versuchte an einem Geldautomaten Bargeld abzuheben.
Dieser Vorgang misslang, wurde aber von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.

Am 26.10.2008 drang vermutlich der gleiche Täter in ein Wohnhaus in der Wedemark, Ortsteil Berkhof, ein. Dort wurde er von den Besitzern gestört und flüchtete mit dem zuvor in Misburg entwendeten PKW Mazda 323.
Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung verursachte der Mann in Berkhof mit dem PKW einen Verkehrsunfall in der Wasserwerkstraße, ließ das Fahrzeug stehen und flüchtete unerkannt zu Fuß.

Die Polizeiinspektion Süd bittet nunmehr Zeugen, die den Mann auf den Bilder der Überwachungskamera erkennen, sich mit der Polizeiinspektion Süd unter der Telefonnummer 0511 109 3620 oder mit jeder anderen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Beschrieben wird der Mann als 25 - 30 Jahre alt, schlank und zirka 1,80 Meter groß. Er trägt kurze dunkelblonde bis braune Haare.
Auf Grund seines äußerlichen Erscheinungsbildes ist nicht auszuschließen, dass es sich bei dem Täter um einem Drogenkonsumenten handelt.

nach oben



Zeugenaufruf Langenhagen:
Unbekannter überfällt Tankstelle
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 28.10.08 - Ein bislang unbekannter Täter hat gestern Abend gegen 21:15 Uhr eine Tankstelle an der Straße Kiebitzkrug in Langenhagen überfallen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge betrat der Mann mit einem Schal maskiert den Verkaufsraum der Tankstelle, ging hinter den Tresen und bedrohte eine allein anwesende 39-jährige Mitarbeiterin mit einem Messer. Dabei forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Geschädigte dieser Aufforderung nachgekommen war, verlangte der Unbekannte außerdem Zigaretten und das Mobiltelefon der 39-Jährigen. Danach verließ er auffallend langsam der Geschäft, stieg in die Beifahrerseite eines am Fahrbahnrand wartenden schwarzen PKW ein und flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Der mutmaßliche Räuber ist etwa 1,70 Meter groß, ungefähr 20 Jahre alt und schlank. Zur Tatzeit war er mit einer hellen Hose, einem dunklen Kapuzenpullover, einem Basecap und einem dunklen gemusterten Schal bekleidet. Er sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent.
Der Fahrer des flüchtigen PKW kann nicht beschrieben werden.

Die Polizei bitte Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zu den Tätern geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 oder einer örtlichen Dienststelle zu melden. /zz

nach oben



Zeugenaufruf Herrenhausen:
Unbekannte rauben Handtasche
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 28.10.08 - Zwei bislang unbekannte Täter haben gestern Abend gegen 19:20 Uhr an der Schaumburgstraße die Handtasche einer 61-jährigen Frau geraubt.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge befand sich die Geschädigte zu Fuß auf dem Heimweg, als ihr unweit der Herrenhäuser Straße zwei Männer entgegen kamen. Diese gingen zunächst an der Frau vorbei, drehten sich dann jedoch plötzlich um und ergriffen die 61-Jährige an den Schultern. Einer der Unbekannten entriss ihr anschließend die Handtasche - danach flohen die Täter.

Einer der beiden ist etwa 18 bis 20 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und kräftig. Er hat helldunkle kurze Haare und war zur Tatzeit mit einer blauen Steppjacke bekleidet.

Der zweite Unbekannte ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Beide sind vermutlich osteuropäischer Herkunft.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder den Tätern geben können, sich bei der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 zu melden. /zz

nach oben



Nordstadt:
Hausbewohner stellen mutmaßlichen Einbrecher
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 27.11.08 - Hausbewohner haben gestern Nachmittag gegen 16:00 Uhr einen mutmaßlichen 46-jährigen Einbrecher ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Eine 28-jährige Frau und ihr 30-jähriger Lebensgefährte reparierten zum Tatzeitpunkt ein Fahrrad auf dem Hinterhof eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses an der Oberstraße. Um weiteres Werkzeug zu holen, begab sich die junge Frau zur Wohnung des 30-Jährigen in der zweiten Etage. Als sich die Frau in der Wohnung befand, hörte sie plötzlich ein Rascheln aus dem Wohnzimmer und traf dann auf einen unbekannten Mann. Sofort verließ die Frau die Wohnung und rief lautstark um Hilfe. Andere Hausbewohner wurden daraufhin aufmerksam und hielten den zwischenzeitlich ebenfalls aus der Wohnung fliehenden Unbekannten fest. Hierbei versuchte der mutmaßliche 46-jährige Einbrecher die 30-, 41- und 63-jährigen Männer mit dem noch in der Hand gehaltenen Schraubenzieher zu verletzten und erneut zu fliehen. Dies misslang ihm jedoch, sodass die Zeugen den Verdächtigen der eintreffenden Polizei übergeben konnten - ebenso, wie die von ihm mitgeführte Sporttasche mit Diebesgut.

Der Betäubungsmittel abhängige Mann, der als erwachsener Intensivtäter bereits mehrfach wegen Eigentums- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten ist, wurde vorläufig festgenommen und soll noch heute einem Richter vorgeführt werden. In seiner Vernehmung schwieg er bislang zu den Tatvorwürfen. /zz

nach oben



Davenstedt:
Mutmaßlicher Sprayer spuckt und beißt um sich
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 27.10.2008 - Ein 21-jähriger mutmaßlicher Sprayer ist gestern Nachmittag gegen 16:30 Uhr von Zeugen gestellt worden. Bei seiner Festnahme hat er einen 43-Jährigen gebissen und um sich gespuckt.

Ein 37-jähriger Mann war zur Tatzeit an der Davenstedter Straße unterwegs, als er plötzlich aus Richtung Bardowicker Straße ein klapperndes Geräusch einer Spraydose hörte. Plötzlich bemerkte der Zeuge einen unbekannten jungen Mann, der aus der Bardowicker Straße kommend in Richtung Davenstedter Straße davon lief. In der Hand hielt der Unbekannte eine Spraydose. Als der 37-Jährige den Flüchtigen daraufhin stoppte und ansprach, warf dieser das vermeintliche Beweismittel in eine Mülltonne. Aufgrund der Tatsache, dass der 21-Jährige anschließend immer aggressiver wurde, verständigte ein weiterer, zwischenzeitlich hinzu gekommener Zeuge (43 Jahre alt) die Polizei. Als die alarmierten Beamten eintrafen, versuchten die beiden Zeugen gerade den mutmaßlichen Sprayer am Boden unter Kontrolle zu halten. Dieser wehrte sich jedoch massiv, schlug um sich und biss dem 37-Jährigen in die Schulter. Ferner versuchte der Beschuldigte die eingesetzten Polizisten zu treten und spuckte in deren Richtung. Er wurde vorläufig festgenommen - die zuvor weggeworfene Spraydose beschlagnahmt.

Auf der Wache der Inspektion West entnahm ein Arzt ihm eine Blutprobe. Bei der Durchsuchung des vom 21-Jährigen mitgeführten Rucksacks fanden die Beamten weitere Spraydosen, einen Handschuh und einen Marker. Auch diese Gegenstände wurden beschlagnahmt.

Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der junge Mann drogenabhängig ist und bereits mehrfach - unter anderem wegen Sachbeschädigung - polizeilich in Erscheinung getreten war. Da er während der Sachverhaltsaufnahme Entzugserscheinungen zeigte, brachte ihn ein Rettungswagen in eine Klinik. Nun muss sich der Mann wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Der Sachschaden, der durch das Sprühen an einer Mülltonne entstanden ist, wird auf rund 500 bis 1 000 Euro geschätzt. Der Beschuldigte muss nun mit Schadensersatzforderungen rechnen. /zz

nach oben



Zeugenaufruf Vahrenheide:
Seniorenehepaar in Wohnhaus überfallen
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 27.10.2008 - Ein Seniorenehepaar ist gestern Abend gegen 19:30 Uhr in ihrem Wohnhaus am Jenaer Weg von unbekannten Tätern überfallen, geschlagen und ausgeraubt worden.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge klingelte zunächst ein unmaskierter Täter am Wohnhaus der Geschädigten. Nachdem der Mann (78 Jahre alt) die Tür geöffnet und der Unbekannte sein Anliegen geschildert hatte, bat er den "Hilfesuchenden" ins Haus. Als der 78-Jährige jedoch die Tür wieder schließen wollte, stürmte ein zweiter Täter (maskiert) in den Flur. Der Geschädigte versuchte daraufhin seine 80-jährige Ehefrau, die sich zu diesem Zeitpunkt im Obergeschoss des Hauses aufhielt, durch Zurufen zu warnen. Dies nahm der zweite Unbekannte sofort zum Anlass und stürmte ebenfalls nach oben. Dort forderte er von der Seniorin Bargeld. Zur gleichen Zeit hielt der erste Täter den 78-Jährigen im Erdgeschoss fest und schlug diesem nach einem Handgemenge mehrfach ins Gesicht. Der Senior erlitt dadurch Verletzungen. Nach der Tat flohen die beiden mutmaßlichen Räuber mit Bargeld und persönlichen Papieren der Geschädigten.

Der erste unmaskierte Täter soll etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur sein. Er hat kurze dunkle Haare, sprach mit leichtem osteuropäischem Akzent und war zur Tatzeit mit einem dunklem Pullover und Jeans bekleidet.

Der zweite Unbekannte ist etwa gleich groß und ebenfalls dunkel gekleidet gewesen.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zu den Tätern geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 zu melden. /zz

nach oben



Zeugenaufruf Linden:
Skimming: Unbekannte manipulieren Kartenlesegerät
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 24.10.2008 - Unbekannte haben vermutlich bereits am 16. beziehungsweise 17.10.2008 ein EC-Karten-Lesegerät einer Bankfiliale am Schwarzen Bären manipuliert, sodass es zu mindestens drei sogenannten Skimmingfällen gekommen ist.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge meldeten sich am gestrigen Tage drei Geschädigte bei ihrer Bank am Schwarzen Bären und gaben an, vermutlich Opfer von Betrügern geworden zu sein, da ihre Konten unerwünschte Abbuchungen aus dem Ausland aufwiesen. Offenbar hatten Unbekannte vermutlich in der vergangenen Woche in der Zeit vom 16.10.2008, 18:00 Uhr bis zum 17.10.2008, 09:30 Uhr, ein Kartenlesegerät der Bankfiliale so manipuliert, dass die Daten von den EC-Karten der Geschädigten unbemerkt ausgelesen werden konnten. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass diese unbekannten Täter mit den dabei erlangten Informationen erste Bargeldabhebungen in Rumänien getätigt haben. Der Gesamtschaden und die genaue Anzahl der betroffenen Bankkunden sowie die genaue Tatzeit stehen derzeit noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen geben können, sich bei der Kriminalpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 zu melden. /zz

nach oben



Zeugenaufruf Oststadt:
Mutmaßlicher Räuber gesucht
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 24.10.08 - Ein bislang unbekannter Mann hat gestern Abend gegen 19:00 Uhr eine 71-jährige Frau an der Sedanstraße mit einem Messer bedroht und so die Handtasche der Geschädigten erbeutet.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge befand sich die Geschädigte zur Tatzeit zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Plötzlich bemerkte sie, dass ihr ein unbekannter Mann ebenfalls zu Fuß folgte, der sie dann aber überholte und verschwand. Wenig später jedoch trat dieser Unbekannte aus einem Hauseingang hervor und bedrohte die 71-Jährige mit einem Messer. Zeitgleich forderte er die Herausgabe der Handtasche. Nachdem die Seniorin der Forderung nachgekommen war, flüchtete der mutmaßliche Räuber in Richtung Volgersweg.
Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Der Gesuchte ist etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und hat ein südeuropäisches Äußeres. Zur Tatzeit war er mit einer blauen Wollmütze und einer dunklen Jacke bekleidet. Außerdem hatte er einen blauen Rucksack dabei.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zum Täter geben können, sich bei der Polizeiinspektion Ost unter der Telefonnummer 0511 109-2717 zu melden. /zz,boa

nach oben



Hannover:
Großeinsatz zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 24.10.08 - Im Rahmen des Gesamtkonzeptes der Polizeidirektion Hannover zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und Erhöhung des allgemeinen Sicherheitsgefühls hat die Polizeiinspektion Mitte gestern ab 17:00 Uhr Kontrollmaßnahmen im Innenstadtbereich durchgeführt. Bis in den Morgenstunden des heutigen Tages waren die Beamten mit den unterschiedlichsten Zielrichtungen im Einsatz.

"Mit der Aktion haben wir unsere Entschlossenheit dokumentiert und gezeigt, dass es keine Rückzugsmöglichkeiten für Straftäter in diesem Bereich gibt", so Polizeidirektor Olaf Gösmann, Leiter der Polizeiinspektion Mitte.

Der in drei Phasen abgelaufene Einsatz hatte in seiner ersten Phase die Innenstadt mit den Straßenzügen Raschplatz, Bereich der Oper, Goethestraße, Bahnhofsvorplatz mit der angrenzenden Fußgängerzone in Richtung Kröpcke und dem Zentralen Omnibusbahnhof zum Ziel. Hier wurde in erster Linie der Augenmerk auf Angehörige sozialer Randgruppen, wie beispielsweise Bettler und Punks gelegt, die sich dort aufhalten und durch den übermäßigen Konsum von Alkohol und/ oder Betäubungsmittel Störungen in Form von Belästigungen Dritter, Ordnungsverstöße, aber auch Straftaten begehen.

Phase zwei, mit Beginn um 20:30 Uhr, sah Razzien in vier Spielotheken und einer Gaststätte in der Reitwallstraße sowie einer Gaststätte in der Straße Am Marstall vor.

Gegen 23:00 Uhr setzte die dritte Kontrollphase im Bereich Steintor und den umliegenden Straßen ein. Hier wurden Überprüfungen in ausländischen Clubs, in Spielhallen und Gaststätten durchgeführt. In der Markstraße und im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs wurden schwerpunktmäßig minderjährige Jugendliche kontrolliert, die sich ohne Begleitung Erziehungsberechtigter und teilweise stark alkoholisiert dort aufhielten.
Einzelne Minderjährige wurden der Polizeistation Raschplatz zugeführt und mussten sich einem Alkoholtest unterziehen. Spitzenreiter war ein 17-Jähriger, bei dem das Alkoholmessgerät 2,38 Promille anzeigte. Insgesamt wurden elf Jugendliche nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Im Gesamtverlauf der Großaktion wurden 630 Personen überprüft, 364 Personen durchsucht, 20 Personen vorläufig festgenommen, weil der Verdacht einer Straftat bestand. 48 Platzverweise wurden erteilt und drei Haftbefehle vollstreckt.
Insgesamt wurden 14 Strafverfahren (Verstoß gegen das Betäubungsmittel- Aufenthalts- und Waffengesetz, Beleidigung und Verdacht des illegalem Glückspiels) sowie vier Ordnungswidrigkeitsverfahren (Waffengesetz) eingeleitet.

Die Polizeiinspektion Mitte bezeichnet die durchgeführten Maßnahmen als Erfolg. Olaf Gösmann "Mit derartigen Aktionen muss jederzeit wieder gerechnet werden" /boa,zz

nach oben



Pattensen Jeinsen:
Vierbeiner 'meldet' Rauchentwicklung - Ehepaar überlebt verletzt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 24.10.2008 - Ein Hund hat heute Morgen gegen 03:10 Uhr seinen beiden Besitzern vermutlich das Leben gerettet. Der Vierbeiner hatte - während das Ehepaar (72 und 73 Jahre alt) schlief - einen Brand bemerkt und durch Bellen darauf aufmerksam gemacht.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge schliefen die 72-jährige Frau und ihr 73-jähriger Ehemann im Schlafzimmer des Hauses. Im selben Zimmer ruhte auch der Hund auf einer Decke. Nach Angaben der Seniorin fing der Vierbeiner in den Morgenstunden an zu bellen - verhielt sich dann aber wieder ruhig. Wenig später schlug das Tier erneut zweimal an, sodass die Frau aufstand und nach dem Rechten sah. Hierbei bemerkte sie Qualm aus einem Abfluss im Badezimmer hervorsteigen - außerdem soll es bereits verbrannt gerochen haben. Sie weckte deshalb ihren noch schlafenden Mann und verließ mit ihm und dem Hund das Haus. Danach wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schulenburg, Jeinsen und Pattensen alarmiert, die dann auch wenig später die bereits aus dem Dach des Hauses schlagenden Flammen löschten. Das Ehepaar wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Heute Vormittag haben Polizeibeamte des Fachkommissariats für Brandermittlungen das betroffenen Wohnhaus untersucht. Da eine ausführliche Befragung der Geschädigten, die sich derzeit noch immer im Krankenhaus befinden, bislang nicht möglich war, konnte die Brandursache noch nicht geklärt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20 000 Euro geschätzt. /zz,boa

nach oben



Zeugenaufruf Nordstadt:
Frau mit Messer bedroht und ausgeraubt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 23.10.08 - Eine 52-jährige Frau ist gestern Abend gegen 21.05 Uhr an der Marschnerstraße von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die Frau an der Marschnerstraße zu Fuß in Richtung Weidendamm unterwegs. Plötzlich trat ein Mann von hinten an sie heran und versuchte die Handtasche seines Opfers zu entreißen. Dies gelang ihm jedoch nicht. Als der mutmaßliche Räuber dann jedoch die Frau von vorn mit einem Messer bedrohte, händigte die 52-Jährige ihm das Portmonee aus. Danach flüchtete der Unbekannte. Auch eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Der Gesuchte soll etwa 35 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und schlank sein. Er hat ein südländisches Äußeres. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zum Gesuchten geben können, sich bei der Polizeiinspektion Ost unter der Telefonnummer 0511 109 2717 zu melden. /zz,boa

nach oben



Zeugenaufruf Badenstedt:
Unbekannte werfen Bierflasche auf Stadtbahn - Scheibe beschädigt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 23.10.08 - Bislang unbekannte Täter haben am vergangenen Sonntagabend gegen 20:00 Uhr eine Bierflasche auf eine an der Badenstedter Straße fahrende Stadtbahn geworfen. Eine Scheibe ist dadurch beschädigt worden. Nun werden dringend Zeugen gesucht.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die Bahn der Linie 9 an der Badenstedter Straße in Richtung Empelde unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich offenbar noch sechs Fahrgäste in den Wagons. Zwischen den Haltestellen "Körtingsdorfer Weg" und "Am Soltekampe" warf dann eine bisher unbekannte Person eine Bierflasche gegen die vorbeifahrende Bahn. Diese durchschlug dabei eine Scheibe am mittleren Bahnteil. Personen wurden nicht verletzt. Fahrgäste informierten den Bahnfahrer über den Vorfall, der wiederum die Polizei benachrichtigte. Bislang konnten keinerlei Täterhinweise erlangt werden. Deshalb sucht die Polizei dringend Zeugen, die Hinweise zum Geschehen oder zu dem/den Täter(n) geben können. Diese mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 melden. /zz

nach oben



A2, Lahe:
Unfall mit leichtem Sachschaden - Mann stirbt vermutlich wegen einer Krankheit
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 23.10.08 - Ein 63-jähriger Mann ist heute Vormittag gegen 09:50 Uhr auf einem Parkplatz an der A2, kurz vor der Anschlussstelle Lahe, vermutlich aufgrund einer Krankheit verstorben. Er war zuvor mit einer anderen Verkehrsteilnehmerin zusammengestoßen und brach während der Unfallaufnahme vor Ort zusammen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Audi die rechte Fahrspur in Richtung Berlin. Aufgrund des zähflüssigen Verkehrs musste sie ihren PKW abbremsen. Der hinter ihr fahrende 63-jährige Mann konnte seinen Ford nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf das Heck des Audi auf. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen leichter Sachschaden in einer Gesamthöhe von rund 2500 Euro.

Nach dem Zusammenstoß fuhren beide ihre Autos auf den nahe gelegen Parkplatz Varrelheide. Kurze Zeit später trafen dort auch die bereits alarmierten Polizisten der Autobahnwache Garbsen ein. Sowohl der 63-Jährige als auch die Audifahrerin erklärten den Beamten gegenüber das Geschehen. Offenbar wurde keiner von beiden bei dem Unfall verletzt.

Noch während der Sachverhaltsaufnahme klagte der Mann plötzlich über Kreislaufbeschwerden, sodass die Beamten einen Rettungswagen und einen Notarzt anforderten. Noch vor dessen Eintreffen verschlechterte sich der Zustand des 63-Jährigen vehement - wenig später brach er zusammen. Noch während die Polizisten den Mann in die stabile Seitelage brachten, trafen die Rettungskräfte ein. Diese übernahmen sofort die weitere medizinische Versorgung - mussten letztendlich auch Reanimationsmaßnahmen einleiten. Dennoch verstarb der 63-Jährige im Rettungswagen - nach Angaben der Rettungskräfte vermutlich aufgrund eines Krankheitsfalls. /zz,boa

nach oben



Zeugenaufruf Hannover:
Gesuchter stiehlt EC- Karte und hebt damit Bargeld ab
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.08 - Bereits am 20.06.2008 ist ein 83-jähriger Mann in seiner Wohnung an der Plathnerstraße Opfer eines Trickdiebes geworden, der anschließend mit der EC-Karte des Seniors Bargeld an einem Automaten abhob. Der mutmaßliche Täter wird nun mit Bildern einer Überwachungskamera gesucht.
Bisherigen Erkenntnissen zufolge klingelte ein etwa 40-jähriger Mann an der Wohnungstür des 83-Jährigen und gab sich, nachdem der Senior die Tür geöffnet hatte, als Mitarbeiter eines Energieunternehmens aus. Unter dem Vorwand, noch nicht bezahlte Raten für Strom kassieren zu wollen, erlangte der Unbekannte Zutritt in die Wohnung des Rentners. Im Wohnzimmer sitzend soll der mutmaßliche Trickdieb dann ein Glas Wasser erbeten haben, woraufhin der Senior das Zimmer verließ. Als dieser zurückkehrte bemerkte er, dass der angebliche Mitarbeiter verschwunden und die EC-Karte des Geschädigten gestohlen worden war. Nur wenig später stellte der 83-Jährige fest, dass von seinem Konto widerrechtlich Bargeld in Höhe von 5.000 Euro abgehoben worden war. Offenbar hatte der mutmaßliche Täter die EC-Karte des Seniors an zwei Banken in der Königstraße eingesetzt.
Der Mann soll etwa 40 Jahre alt, ungefähr 1,90 Meter groß und von kräftiger Figur sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter oder zum Geschehen geben können, sich beim Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3117 zu melden./zz, noe

nach oben



Zeugenaufruf Calenberger Neustadt:
Räuber bedrohen 40-Jährigen mit einem Messer
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.08 - Heute haben gegen 03:45 Uhr zwei unbekannte Männer einen 40-Jährigen mit einem Messer bedroht und ihm sein Fahrrad geraubt. Die Täter sind unerkannt geflüchtet.

Ein 40 Jahre alter Mann befuhr mit seinem Fahrrad die Brühlstraße/ Ecke Andertensche Wiese in Richtung des Königsworther Platzes, als sich ihm plötzlich zwei Männer in den Weg stellten. Einer von ihnen bedrohte den Radler mit einem Messer und forderte das Fahrrad des Mannes. Die Täter flüchteten anschließend mit dem Zweirad unerkannt in unbekannte Richtung. Eine Nahbereichsfahndung war erfolglos.
Der erste Täter ist etwa 18 bis 23 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, hat eine schmale Statur und einen dunklen Teint. Er hat schwarze Haare und trug eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Hose und Sportschuhe. Er sprach akzentfreies Hochdeutsch.
Der zweite Unbekannte ist zwischen 18 und 23 Jahren alt, zirka 1,70 Meter groß und hat schmale Schultern. Er war mit einer dunklen Stoffjacke und dunkler Jeans bekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, sich bei der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109 3920 zu melden./ noe, zz

nach oben



Zeugenaufruf Bothfeld:
52-Jähriger von jugendlichem Täter überfallen
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.08 - Am gestrigen Abend ist gegen 21:00 Uhr ein 52 Jahre alter Mann durch einen unbekannten Täter überfallen worden. Der Unbekannte hat dem Mann die Geldbörse und das Handy weggenommen und ist anschließend unerkannt geflüchtet.

Der 52-Jährige schob an der Kugelfangtrift/ Ecke General-Wever- Straße sein Fahrrad, als er plötzlich von hinten zu Boden geschubst wurde. Ein unbekannter Mann durchsuchte ihn und Griff sich die Geldbörse, das Handy und ein Schlüsselbund des Opfers. Anschließend flüchtete der Täter mit der Beute in Richtung Neidenburger Weg unerkannt. Eine durchgeführte Absuche der umliegenden Straßen blieb ohne Erfolg. Der Täter ist etwa 17 Jahre alt, hat dunkle, kurze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, sich bei der Polizeiinspektion Ost unter der Telefonnummer 0511 109 2717 zu melden.

nach oben



Mittelfeld:
Wohnungsbrand - Polizisten retten bewusstlosen Mieter
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.08 - Gestern ist es um 16:00 Uhr in der Straße Am Mittelfelde zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Polizeibeamte sind bei den Rettungsmaßnahmen verletzt worden.

Als die Polizisten am Ereignisort eintrafen, drang bereits Qualm aus einer Wohnung in das Treppenhaus. Die Beamten versuchten durch Klingeln und Klopfen an der betroffenen Wohnungstür Kontakt zu dem Wohnungseigentümer aufzunehmen. Als nicht reagiert wurde, öffneten die Ordnungshüter gewaltsam die Wohnungstür. In der stark verqualmten Küche fanden sie den reglos am Boden liegenden 64-jährigen Mieter der Wohnung. Die 24-, 26-, 29- und 36-jährigen Beamten trugen den Mann ins Freie. Dort wurde er ärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus stationär aufgenommen. Nur durch das beherzte Einschreiten der Beamten konnte größerer Schaden von dem Mann abgewandt werden. Die Beamten zogen sich ihrerseits leichte Rauchgasintoxikationen zu und klagten über Husten- und Atemwegsbeschwerden. Sie sind jedoch weiterhin dienstfähig. Brandursache ist nach ersten Ermittlungen ein auf den Küchenherd zubereitetes, angebranntes Essen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. /boa,zz

nach oben



Zeugenaufruf Springe-Bennigsen:
Diebesbeute in Millionenhöhe: Stradivari gesucht!
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.2008 - Wir bereits berichtet, ist am vergangenen Freitag bei einem Einbruch in ein Anwesen in Bennigsen ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Nun wird eine der entwendeten Geigen, die Stradivari, mit Bildern gesucht.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine neuen Erkenntnisse. Die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren dauert weiter an.

Ansicht von hinten
Die Staatsanwaltschaft und die Zentrale Kriminalinspektion in Garbsen arbeiten äußerst eng zusammen und suchen nun dingend Zeugen, die insbesondere zum Verbleib der gestohlenen Stradivari, aber auch zu den Gesamtumständen der Tat Hinweise geben können.
Diese mögen sich bitte beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109 5222 melden. /zz,st

nach oben



List:
44-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 22.10.08 - Gestern ist gegen 23:45 Uhr ein 44 Jahre alter Mann mit seinem Motorrad auf der Podbielskistraße, Höhe Vier Grenzen, verunglückt. Er ist alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs gewesen.

Der 44-Jährige befuhr die Podbielskistraße stadtauswärts, als er auf Höhe der Straße Vier Grenzen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam die Yamaha nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Bordsteinkante und prallte anschließend frontal gegen einen Ampelmasten. Der 44 Jahre alte Fahrer schleuderte zirka 20 Meter durch die Luft und kam dann auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Verunglückte erlitt schwere Verletzungen und kam zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte bemerkten bei dem Mann Atemalkoholgeruch und veranlassten eine Blutprobe. Weiterhin stellten sie fest, dass der 44-Jährige ohne Führerschein unterwegs war. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in geschätzter Höhe von 6 500 Euro. Die Podbielskistraße wurde für die Arbeiten an der Unfallstelle kurzfristig gesperrt. /noe,zz

nach oben



Zwei Brände in Vahrenwald:
Fahrlässige Brandstiftung führt zu Wohnungsbrand
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 21.10.08 - Heute Nacht ist es gegen 01:35 Uhr in einer 1-Zimmer- Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Weimarer Allee zu einem Feuer gekommen. Verletzt wurde niemand.
Die heute am Brandort von der Kriminalpolizei durchgeführten Untersuchungen ergaben, dass eine fahrlässige Brandstiftung nicht auszuschließen ist. Der Sachschaden für das derzeit nicht bewohnbare Appartement wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

2.) Sachschaden an Gebäudekomplex nach Brand Vahrenwalder Straße / Vahrenwald

Bei einem Gebäudebrand an der Vahrenwalder Straße ist ein Sachschaden in Höhe von rund 5 000 Euro entstanden. Verletzte hat es nicht gegeben.

Derzeitigen Ermittlungen zufolge entstand das Feuer in einem alten Bürokomplex, welches unmittelbar an eine Lagerhalle angrenzt. Bei den heute vor Ort geführten Untersuchungen konnte die Brandursache bislang noch nicht eindeutig geklärt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an. Der Sachschaden wird auf rund 5 000 Euro geschätzt. /zz,st

nach oben



Lobenswert:
41-Jähriger findet Geldbörse mit 400 Euro
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 21.10.08 - Bereits am Freitag den 17.10.2008 hat gegen 06:30 Uhr ein 41 Jahre alter Mann eine Geldbörse mit 400 Euro Bargeld gefunden. Die Börse hat er der Polizei übergeben, welche sodann die 56-jährige Eigentümerin ermittelte.

Am frühen Morgen entdeckte ein 41-jähriger auf einem Parkplatz am Harryweg eine schwarze Geldbörse. In dieser befanden sich 400 Euro. Der Mann gab die Fundsache bei der nächsten Polizeidienststelle ab.
Den Beamten des Polizeikommissariates Schützenplatz gelang es noch am selben Tag eine 56 Jahre alte Frau ausfindig zu machen, die ihr Portemonnaie bereits vermisste. Glücklicherweise konnten sie ihr die Börse und auch das Bargeld vollständig wieder aushändigen - dank des ehrlichen Finders. /noe,zz

nach oben



Nordstadt - Garbsen:
59-Jähriger beraubt, Täter gefasst
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 21.10.08 - Heute Morgen ist gegen 04:00 Uhr ein 59 Jahre alter Mann von einem 23-Jährigen an der Nienburger Straße beraubt worden. Der junge Mann ist anschließend auf seinem Rad mit der Geldbörse des Opfers geflüchtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 59-Jährige mit seinem Rad auf dem Weg nach Hause, als er an der Nienburger Straße von einem anderen 23-jährigen Fahrradfahrer angesprochen wurde. Der Mann verwickelte den 59-Jährigen in ein Gespräch, wartete mit ihm an der Bahnhaltestelle "Parkhaus" und bot an ihn nach Hause zu begleiten, da er auch aus Garbsen komme. Nachdem sich der 59-Jährige letztlich zu Fuß, sein Fahrrad schiebend, auf den Weg machte, folgte ihm der junge Mann.
In Höhe einer Tankstelle an der Nienburger Straße/ Herrenhäuser Kirchweg stieß der Tatverdächtige den 59-Jährigen plötzlich von hinten um und riss ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Es kam zu einem Gerangel am Boden, wobei sich der 23-Jährige befreien und samt Portmonee des Opfers auf seinem Rad flüchteten konnte.

Nur wenig später fiel einem Streifenwagenteam, das bereits nach dem mutmaßlichen Täter fahndete, der 23-jährige Radfahrer an der Straße Strangriede auf. Beim Erblicken des Polizeifahrzeugs flüchtete der Tatverdächtige zunächst, wendete sein Mountainbike abrupt, touchierte dabei noch den Streifenwagen und setzte seine Fahrt in entgegengesetzte Richtung fort. Kurz darauf stürzte er vom Rad und konnte vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten Bargeld in der gestohlenen Höhe.
Sowohl das Opfer als auch der Tatverdächtige waren offensichtlich alkoholisiert und hatten eine Atemalkoholkonzentration von 1,90 beziehungsweise 1,42 Promille. Der 23-Jährige soll Morgen einem Haftrichter vorgeführt werden. /st,zz

nach oben



Zeugenaufruf Hainholz:
Brutaler Raubüberfall auf Spielhalle - Angestellte verletzt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 20.10.08 - Zwei unbekannte Männer haben heute Morgen gegen 08:15 Uhr eine Spielhalle an der Chamissostraße überfallen und dabei eine Angestellte verletzt. Das Duo ist anschließend mit Bargeld geflüchtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen öffnete die allein anwesende 52 Jahre alte Mitarbeiterin die Spielhalle gegen 08:00 Uhr. Kurze Zeit später betraten die beiden Männer den Laden. Einer der beiden, bewaffnet mit einer Pistole, schlug dem Opfer ohne Vorwarnung die Waffe mehrmals auf den Kopf. Dabei wurde die Frau verletzt und trug eine blutende Platzwunde davon.
Der zweite Täter hielt ihr ein Messer direkt vor die Brust. Als die 52-Jährige versuchte sich durch Abwehrbewegungen aus der Situation zu befreien, wurde sie an der Hand und am linken Unterarm verletzt.
Anschließend nahmen die Täter Bargeld aus der Geschäftskasse und flüchteten mit einem schwarzen Kleinwagen.

Das Opfer beschreibt den Mann mit der Pistole als 1,75 Meter groß, von schlanker Statur, auffällig dunkle Augen und mit kurzen schwarzen Haaren. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeanshose und einer faltig- schwarz- glänzenden Jacke.
Der zweite Täter mit dem Messer war ebenfalls von schlanker Statur und hat einen hageren Gesichtsausdruck. Er hatte kurze, gewellte, dunkelblonde bis braune Haare.
Beide werden zwischen 22 und 24 Jahre geschätzt, waren nicht maskiert und unterhielten sich in einer vermutlich osteuropäischer Sprache.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109 5222 in Verbindung zu setzen. /boa,zz

nach oben



Zeugenaufruf Hannover:
Dieser Räuber wird gesucht
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 20.10.08 - Am Montag, den 13.10.2008, hat gegen 18:25 Uhr ein unbekannter Mann den 31-jährigen Inhaber eines Modegeschäfts an der Joachimstraße mit einem Messer bedroht. Er ist anschließend mit erbeutetem Schmuck unerkannt geflüchtet.

Der Täter, der nun mit einer Phantomskizze gesucht wird, ist zirka 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat kurze schwarze Haare, soll südosteuropäischer Herkunft sein und trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, sich unter der Telefonnummer 0511 109 - 5222 beim Kriminaldauerdienst zu melden. /noe,zz

nach oben



51-jähriger Busfahrer von drei unbekannten Tätern überfallen:
Erneuter Zeugenaufruf, insbesondere zugestiegene Fahrgäste als Zeugen gesucht
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 20.10.08 - Wie bereits berichtet, ist am vergangenen Samstag gegen 00:40 Uhr ein 51 Jahre alter Busfahrer von drei unbekannten Tätern an der Haltestelle Am Friedhof in Hänigsen überfallen worden. Nun hofft die Polizei auf die Mithilfe eines Fahrgastes!

Am Samstag hielt der 51-jährige Busfahrer der Linie 910 an der Haltestelle Am Friedhof, als plötzlich drei junge Männer in den Bus stürmten. Zwei schlugen den Fahrer mehrfach ins Gesicht, ein dritter nutzte dies aus und machte sich an der Wechselgeldkasse zu schaffen. Anschließend flüchtete das Trio mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Täter sind zwischen 17 und 20 Jahre alt, haben schwarze Haare und sind vermutlich türkischer Herkunft.

Ein Fahrgast mit zwei Gehhilfen, der zuvor in Uetze an der Haltestelle Fuchsbau zustieg und in Hänigsen den Bus wieder verlassen hat, kommt nun als möglicher Zeuge in Betracht. Die Polizei bittet diesen und weitere Zeugen sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 zu melden. /st,zz

nach oben



Zeugenaufruf Springe-Bennigsen:
Einbrecher machen Beute in Millionenhöhe
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 20.10.08 - Unbekannte haben am Freitagabend zwischen zirka 20:00 und 22:00 Uhr in ein Anwesen in Bennigsen eingebrochen und sind mit Beute in Millionenhöhe geflüchtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschaffte(n) sich der/die Täter im Bereich des Erdgeschosses Zutritt zu dem freistehenden Gebäude und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten.
Mit diversen Schmuckstücken, Gemälden und anderen wertvollen Gegenständen (eine detaillierte Liste des Diebesgutes liegt derzeit noch nicht vor) verließen die Diebe das Anwesen.

Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeikommissariat Springe unter der Telefonnummer 05041 9429-0 oder einer anderen örtlichen Polizeidienststelle. /st,zz

nach oben



Zeugenaufruf Oststadt:
Pension überfallen
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 20.10.08 - Ein bislang Unbekannter hat heute Morgen gegen 03:45 Uhr eine Pension an der Bödeker Straße überfallen und ist anschließend mit dem erbeuteten Bargeld geflüchtet.

Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Mann betrat die Pension am frühen Morgen, bedrohte den 54-jährigen Nachtportier mit einem Messer und verlangte Bargeld. Daraufhin öffnete der 54-Jährige die Kasse und händigte dem Täter Bargeld aus. Der Räuber flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung.

Der Unbekannte ist zirka 25 bis 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß, schlank und hat kurze dunkle Haare. Beim Überfall war er mit einer weiten braunen Wolljacke, einer weiten braunen Hose bekleidet und trug schwarze Wollhandschuhe. Er sprach hochdeutsch und hatte einen Dreitagebart.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5222 in Verbindung zu setzen. /st,zz

nach oben



Zeugenaufruf Garbsen-Berenbostel:
Verdacht der Brandstiftung im Büro eines Autohandels
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover 19.10.08 - Heute haben zwischen 07:45 Uhr und 08:30 Uhr unbekannte Täter einen Brand in den Büroräumen eines Autohandels an der Siemensstraße in Berenbostel gelegt. Niemand ist verletzt worden, die Ermittlungen dauern an.

Gegen 08:30 Uhr bemerkte ein 39-jähriger Zeuge eine Rauchsäule über einer Firma an der Siemensstraße und informierte die Rettungskräfte. Nach bisherigen Ermittlungen hebelten unbekannte Täter ein auf Kipp stehendes Fenster auf und drangen in das Gebäude ein. Der oder die Täter legten auf unbekannte Art und Weise in einem Büroraum Feuer und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Der Brand konnte durch die Rettungskräfte gelöscht werden. Die Schadenshöhe ist zur Zeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109 - 5222 zu melden. /noe

nach oben



Oststadt:
42-Jähriger schlägt 32-Jährige
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 19.10.08 - Am Samstag hat gegen 05:00 Uhr ein 42 Jahre alter Mann seine 32 Jahre alte Lebensgefährtin durch Schläge gegen den Kopf verletzt. Die Frau ist zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es im Verlauf von zunächst verbalen Streitigkeiten zwischen einer 32-jährigen Frau und ihrem 42 Jahre alten Lebensgefährten zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Mann schlug der 32-Jährigen mehrfach gegen den Kopf. Hierdurch erlitt die Frau Platzwunden, welche ambulant im Krankenhaus versorgt wurden. Weiterhin soll der 42-Jährige seiner Lebensgefährtin ein Messer an den Hals gehalten haben und gedroht haben ihr etwas anzutun. Aufgrund des Alkoholisierungsgrades der Beteiligten konnte der Sachverhalt noch nicht abschließend geklärt werden.
Der 42 Jahre alte Mann kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Einrichtung. Die Ermittlungen dauern an. /noe

nach oben



Zeugenaufruf Uetze OT Hänigsen:
51-jähriger Busfahrer von drei unbekannten Tätern überfallen
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 19.10.08 - Am 18.10.2008 ist gegen 00:40 Uhr ein 51 Jahre alter Busfahrer von drei unbekannten Tätern überfallen worden. Zwei Männer haben auf den Fahrer eingeschlagen, während die dritte Person die Wechselgeldtastatur betätigt hat. Die Täter sind in unbekannte Richtung geflüchtet.

Am Samstag hielt der 51-jährige Busfahrer der Linie 910 an der Haltestelle Am Friedhof, als plötzlich zwei junge Männer in den Bus stürmten. Diese schlugen den 51-Jährigen mehrfach ins Gesicht, ein dritter nutzte dies aus und drückte wiederholt auf die Tasten der Wechselgeldkasse. Die drei Täter flüchteten anschließend mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich.

Die Täter sind zwischen 17 und 20 Jahre alt, haben schwarze Haare und sind vermutlich türkischer Herkunft.
Der erste Täter trug eine schwarze Sweatshirt- Jacke mit Kapuze und eine helle Hose.
Der zweite Täter trug eine braune Sweatshirt- Jacke mit Kapuze und eine helle Jeans.
Der dritte Täter war mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Jeans bekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover unter der Telefonnummer 0511 109 - 5222 zu melden. /noe

nach oben



Zeugenaufruf Ronnenberg:
Zwei PKW ausgebrannt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover,19.10.2008 - Am Sonntag ist gegen 03:00 Uhr ein PKW aus unbekannten Gründen in Brand geraten. Das Feuer ist auf einen zweiten PKW übergesprungen. Insgesamt ist ein Sachschaden in Höhe von zirka 20 000 Euro entstanden.

Nach bisherigen Ermittlungen geriet ein nicht mehr genutzter Kleinbus, der auf einem Hofgelände an der Straße Am Weingarten abgestellt war, aus ungeklärter Ursache in Brand. Das Feuer breitete sich auf einen neben dem Pontiac abgestellten Seat aus, der ebenfalls ausbrannte. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde die angrenzende Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem Brand entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 20 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, sich unter der Telefonnummer 0511 109 5222 beim Kriminaldauerdienst in Hannover zu melden./ noe

nach oben



SPD Bundestagsabgeordnete Caren Marks informiert:
Altervorsorge im Rahmen der Riesterrente ist sicher!
- von Uwe Kuhn -
Bedingt durch die weltweite Finanzkrise sind viele Bürgerinnen und Bürger verunsichert, inwieweit ihre Altersvorsorge gesichert ist. Insbesondere erreichten die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks zahlreiche Anfragen zur Sicherheit der Riester-Rente. Hierzu informiert die SPD-Politikerin die Bürgerinnen und Bürger ihres Wahlkreises:

„Die SPD hat 2001 für Riester-geförderte Produkte die stärkste Sicherheit eingebaut, die der Gesetzgeber letztendlich fordern kann. Unabhängig davon, ob der Riester-Vertrag in Form einer Versicherung, eines Bank- oder Fondsparplans angelegt ist, gilt Folgendes: Der Versicherungsgeber muss sowohl die eingezahlten eigenen Sparbeiträge des Bürgerinnen und Bürger als auch alle staatlichen Zulagen zum Zeitpunkt der Auszahlung garantieren. Handelt es sich um einen bei einer Versicherung abgeschlossenen Vertrag, so muss er darüber hinaus eine Mindestverzinsungsgarantie von 2,25 % absichern.

Diese Garantieleistung aller Eigenbeiträge plus der staatlichen Zulage stand damals unter heftiger Kritik der CDU und FDP und Teilen der Finanzwirtschaft. Erklärt wurde, diese hohe Sicherung würde zu Lasten der Rendite gehen. Jetzt zeigt sich jedoch, dass sich die Absicherung in hohem Maße bewährt.

Zusammengefasst lässt sich zu diesem Teil der Absicherung sagen, dass sie die stärkste ist, die der Gesetzgeber überhaupt im Bereich der Finanzprodukte angelegt hat. Sie ermöglicht aber gleichwohl durch die langen Anlegezeiten relativ hohe Renditen.

Des Weiteren steht die Frage an, was passiert, wenn ein Anleger Pleite geht. Auch für diesen Fall ist das Garantiekapital gesichert, da es im Sondervermögen angelegt werden muss, das nicht in die Konkursmasse fällt. Darüber hinaus gilt die so genannte Protektor-Lösung der Versicherungswirtschaft, die die Forderungen zahlungsunfähiger Versicherungen abdeckt.

Die Turbolenzen der Finanzkrise zeigen deutlich, dass es richtig war, gegen die Widerstände der CDU und der FDP diese Sicherungen im Gesetz einzubauen.“

nach oben



Waldheim:
66-Jähriger sticht auf Mitbewohner ein
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Ein 66-jähriger Bewohner eines Pflegeheimes an der Wolfstraße hat gestern Abend gegen 18:30 Uhr auf einen bettlägerigen Mitbewohner eingestochen. Das 50-jährige Opfer kam mit Stichverletzungen am Arm und im Gesicht in ein Krankenhaus. Der Verdächtige ist festgenommen worden.

Nach bisherigen Ermittlungen bewohnen Täter und Opfer seit mehreren Jahren gemeinsam ein Zimmer in dem Pflegeheim. In diesem Raum stach der 66-Jährige mit einem Tafelmesser auf seinen 50 Jahre alten "Bettnachbarn" ein. Dieser lag aufgrund einer Erkrankung bewegungsunfähig in seinem Bett. Die Motivlage ist derzeit unklar. Das Opfer erlitt an einem Arm und im Gesicht Stichverletzungen und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Der 66-Jährige wurde noch im Pflegeheim vorläufig festgenommen. Noch am Abend hat ihn ein Arzt in eine Psychiatrie eingewiesen. Die Ermittlungen dauern an. /bod,boa

nach oben



Zeugenaufruf Südstadt:
Trickdiebinnen erbeuten 16.000 Euro
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Ein 88-Jähriger ist gestern Nachmittag von zwei unbekannten Trickdiebinnen bestohlen worden. Unter einem Vorwand sind die Frauen in die Wohnung des Seniors gekommen und haben dort rund 16.000 Euro Ersparnisse erbeutet.

Der 88-Jährige war am Mittag in der Innenstadt unterwegs. Gegen 13:30 Uhr sprach ihn zunächst eine bislang Unbekannte an und bat ihn um Geld. Der Senior gab daraufhin der etwa 35 bis 40 Jahre alten, circa 1,55 bis 1,60 Meter großen Frau zehn Euro. Sie wird mit dunkel gelockten Haaren und dunkel gekleidet beschrieben. Nachdem die Unbekannte zunächst verschwand, kehrte sie wenig später mit ihrer Komplizin zurück. Die Frauen verwickelten den 88-Jährigen in ein Gespräch und gaben unter anderem vor, Geld für ihre schwer kranken Kinder zu benötigen. Sie baten das Opfer, ihnen das Geld zu leihen. Der Senior stimmte zu und fuhr mit den Trickdiebinnen gegen 13:45 Uhr mit der Stadtbahn nach Hause. Dort angekommen, übergab er den Beiden jeweils 800 Euro, die er zuvor aus einem Umschlag aus einem Schrank holte. Danach wollte er die Leihgabe schriftlich festhalten und holte seine Schreibutensilien. Im weiteren Verlauf hatten es die Frauen plötzlich sehr eilig, verließen seine Wohnung und konnten unerkannt flüchten. Daraufhin bemerkte der Senior den Diebstahl der großen Bargeldsumme und verständigte die Polizei. Eine Fahndung nach den Frauen blieb erfolglos.

Beide Täterinnen werden vom Geschädigten sehr ähnlich aussehend beschrieben.

Zeugen, die Hinweise zu den Trickdiebinnen geben können, melden sich bitte beim Polizeikommissariat Nordstadt unter 0511 109 - 3117. /bod,boa

nach oben



Hannover:
Wiederstand bei Verkehrskontrolle - Diebesgut gefunden
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Heute ist gegen 00:10 Uhr in der Karmarschstraße ein Kraftfahrzeug einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen worden dabei wurde vermutlich gestohlene Gegenstände gefunden.

Die vier Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren kamen den Aufforderungen der Beamten, ihr Fahrzeug zu verlassen, nicht nach. Erst nach mehrfacher, lautstarker Aufforderung verließen sie ihren VW Golf, wobei der 19-jährige Fahrer und sein 18-jähriger Bruder bedrohliche Haltung gegenüber den Beamten einnahmen. Nur mit Einsatz von Pfefferspray konnte ein bevorstehender Angriff auf die Beamten verhindert werden. Die beiden anderen Personen verhielten sich ruhig, versuchten jedoch augenscheinlich etwas im Fahrzeuginneren zu verstecken. Eine Überprüfung des Golf-Innenraumes führte zum Auffinden eines Navigationsgerätes, drei Autoradios, drei Mobiltelefone und einer Vorrichtung die zum Abpumpen von Kraftstoff aus Fahrzeugen geeignet ist. Es ist bisher noch nicht geklärt, ob die Gegenstände aus Straftaten stammen oder für Straftaten genutzt wurden. Eigentumsnachweise konnten die Männer nicht beibringen. Die Ermittlungen dauern an. /boa,bod

nach oben



Zeugenaufruf Seelze:
Suche nach einem Exhibitionisten
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Ein bislang Unbekannter hat bereits am Montagabend, 09. Juni 2008, gegen 20.20 Uhr, an einem Betriebsweg des Mittellandkanals in Höhe der Leinebrücke sein Genital entblößt. Ein Zeuge hat den Mann Monate später wiedererkannt und ihn fotografiert.

Eine 49-Jährige war an dem Juni-Tag zu Fuß am Mittellandkanal unterwegs. Plötzlich fiel ihr ein etwa 45 bis 50 Jahre alter, circa 1,75 bis 1,80 Meter großer Mann auf, der in Höhe der Brücke über die Leine sein Glied entblößte und andeutete, sich selbst zu stimulieren. Anschließend flüchtet der Täter auf seinem Rad. Mit Hilfe der Zeugin konnte ein Phantombild des Mannes erstellt werden. Eine Veröffentlichung des Bildes brachte jedoch keinen Hinweis auf den Unbekannten. Am Mittwoch, 10.09.2008, erkannte ein weiterer Zeuge (41), der die Tathandlungen im Juni ebenfalls beobachtet hatte, den Exhibitionisten an einem Betriebsweg des Kanals bei Garbsen wieder. Der 41-Jährige fotografierte daraufhin den Verdächtigen, der daraufhin flüchtete. Dieses Foto ist oben veröffentlicht.

Nach Angaben der Zeugen hat der Exhibitionist eine muskulöse, kräftige Statur und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Er hatte graublonde, kurze Haare und einen gleichfarbenen Schnauzbart. Er trug eine grasgrüne, kurze Sporthose, ein helles Oberteil, hautfarbene Stützstrümpfe und helle Turnschuhe. Er hatte ein silberfarbenes Herrenfahrrad mit dünnem Rahmen, an dem sich eine ältere und graufarbene Gepäcktasche befand.

Wer Angaben über die auf dem Foto abgebildete Person machen kann, meldet sich bitte beim Polizeikommissariat Seelze unter 05137 827-0. /bod,boa

nach oben



Uetze:
Freigänger entpuppt sich als Trickdieb
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Am 14.10.2008 ist eine 74-jährige Betreiberin eines Bestattungsunternehmens in Uetze Opfer eines Trickbetrügers geworden.

Der Mann gab an, die Beerdigung eines Verwandten regeln zu wollen. Im Verlauf des Gespräches wurde dann ein erneuter Termin vereinbart. Bereits kurzer Zeit später kam der Mann zurück in das Bestattungsunternehmen und gab vor, dass sein PKW abgeschleppt worden sei. Da er kein Geld für die Auslösung des Fahrzeuges bei dem Abschleppunternehmen hatte, bat er die Frau um eine finanzielle Unterstützung. Die Betreiberin übergab ihm 120 Euro. Der Tatverdächtige verließ das Geschäft und kam nicht zum vereinbarten Termin zurück. Er konnte jetzt durch die Geschädigte identifiziert werden. Es handelt sich um einen 35-jährigen Freigänger der JVA Burgdorf. Der Mann ist bereits wegen ähnlicher Delikte polizeilich bekannt. Es ist damit zu rechnen, dass auf Grund der neuerlichen Tat die Haftvergünstigungen für den Mann aufgehoben werden und er in den geschlossenen Vollzug verlegt wird. /boa,bod

nach oben



Zeugenaufruf Vahrenwald:
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Heute ist gegen 02:05 Uhr in einem Kellergang eines Mehrfamilienhauses in der Grabbestraße ein Feuer ausgebrochen.

Ein 38-jähriger Mieter des Wohnhauses wurde auf den Brandgeruch im Haus aufmerksam, da sich seine beiden Katzen in seiner Wohnung unruhig verhielten. Als er in den Keller ging, um nach dem Rechten zu sehen, bemerkte er das Feuer. Die daraufhin verständigte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Nach ersten Ermittlungen haben bisher unbekannte Täter an einer verschlossenen Holzkellertür Pappreste sowie in einem Kellergang einen zusammengerollten Teppich angezündet. Täterhinweise liegen nicht vor. Der Sachschaden kann zur Zeit nicht genau beziffert werden. Die Ermittlungen dauern an. Nach den vorliegenden Erkenntnissen ist von Brandstiftung auszugehen. /boa,bod.
Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Nordstadt, unter der Telefonnummer 0511 109 3117.

nach oben



Passivhausbauweise:
Kita Große Pranke mehrfach ausgezeichnet
- von Pressestelle Hannover -
Hannover, 17.10.08 - Extrem geringer Energieverbrauch und hohe architektonische Qualität: Dafür ist die erste von der Stadt in Passivhausbauweise errichtete Kindertagesstätte Große Pranke in Marienwerder mehrfach ausgezeichnet worden. Die vom Architekturbüro Despang entworfene Kita ist seit einem Jahr in Betrieb. Die Bilanz fällt durchweg positiv aus. Minimierter Energieverbrauch und maximierte pädagogische Erlebniswerte führen zu großer Zufriedenheit aller Beteiligten.

International hat die Kita für Aufmerksamkeit gesorgt. Sie erhielt 2007 als einziges deutsches Projekt einen internationalen „Miami Bienal Award“ und wurde als ein bedeutendes Architekturprojekt unter anderem in den Phaidon-Weltatlas der Architektur des 21. Jahrhunderts aufgenommen.

Darüber hinaus haben Gebäude sowie Konzept beim diesjährigen Niedersächsischen Staatspreis für Architektur Anerkennung gefunden. Das Projekt war in die engere Wahl berufen und mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Die Kita wird gemeinsam mit anderen Projekten der engeren Wahl und dem Preisträger im Rahmen einer von der Architektenkammer organisierten Wanderausstellung präsentiert. Die Ausstellung wird zurzeit in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12, noch bis zum 25. Oktober gezeigt.

nach oben



Zeugenaufruf Hannover:
Raub und Körperverletzung
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 16.10.08 - Eine bislang unbekannte Tätergruppe hat gestern Abend gegen 22:35 Uhr einen 30-Jährigen an der Ludwigstraße überfallen sowie gegen 22:40 Uhr einen 21-Jährigen an der Rundestraße in den Bauch getreten. Die fünfköpfige Gruppe ist anschließend unerkannt geflüchtet.

Zunächst meldete sich ein 30-Jähriger bei der Polizei und gab an, gegen 22:35 Uhr in Höhe des Wendehammers an der Ludwigstraße aus der Fünfergruppe attackiert worden zu sein.
Die südländisch wirkenden Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren sprachen ihn zunächst an. Dann griff der Rädelsführer aus der Clique dem Opfer an den Ärmel und hielt ihn fest. Er forderte die Herausgabe seines Geldes und des Handys.
Der 30-Jährige konnte sich befreien und rannte in Richtung eines Supermarktes an der Rundestraße. Dort bat er den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes um Hilfe.

Nur wenige Minuten später, etwa gegen 22:40 Uhr, griff offensichtlich dieselbe Gruppe scheinbar grundlos einen 21-Jährigen an. Der junge Mann ging an der Rundestraße entlang und wurde an der Ausfahrt eines Parkhauses von einem Unbekannten aus der Fünferclique - mehr oder weniger im Vorbeigehen - in den Bauch getreten.
Das Opfer blieb leicht verletzt und verständigte ebenfalls die Polizei. Eine Fahndung durch mehrere Streifenwagen im Nahbereich verliefen erfolglos. Die Beschuldigten konnten unerkannt entkommen.

Zeugen, die Hinweise zu den Flüchtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Mitte unter 0511 109 - 2820. /bod

nach oben



Zeugenaufruf Burgdorf:
Unbekannter überfällt Getränkemarkt
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 16.10.08 - Am Mittwochabend hat gegen 18:40 Uhr ein Mann einen Getränkemarkt am Ostlandring in Burgdorf betreten und den dortigen 24-jährigen Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht. Mit dem erbeuteten Bargeld ist er in unbekannte Richtung geflüchtet.

Ein 24 Jahre alter Angestellter eines Getränkehandels befand sich gestern allein im Geschäft, als ein mit einer schwarzen Sturmhaube maskierter Mann den Laden betrat. Der Täter begab sich zur Kasse und bedrohte den 24-Jährigen mit einer schwarzen Schusswaffe. Er forderte Bargeld aus der Kasse. Mit der Beute verließ er den Laden und floh in unbekannte Richtung. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Täter ist etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß, schlank und soll südosteuropäischer Herkunft sein. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer grauen Hose und einem schwarzen Kapuzenpulli bekleidet. Der Täter trug zu einer schwarzen Sturmmaske noch eine Sonnenbrille. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover unter der Telefonnummer 0511 109 5222 zu melden. /noe,boa

nach oben



A2, Rehren:
14 PKW durch Trümmerteile beschädigt - 34.500 Euro Schaden
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 16.10.2008 - Am Mittwoch ist gegen 20:30 Uhr ein Reifen an einem LKW geplatzt. Die umherfliegenden Trümmerteile des Reifens und zugehörigen Felge haben 14 nachfolgende PKW beschädigt. Insgesamt ist ein geschätzter Gesamtschaden von 34 500 Euro entstanden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 56-jähriger LKW- Fahrer mit seinem Sattelzug die BAB 2 in Richtung Dortmund. Zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Rehren platzte an der Zugmaschine, an der linken Fahrzeugseite, ein Reifen. Teile des Reifens und der Felge verteilten sich auf der Fahrbahn. 14 nachfolgende Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen und schädigten durch überfahren ihre Wagen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von geschätzten 34.500 Euro. Glücklicherweise kam es zu keinen Personenschäden, die Fahrer sind mit dem Schrecken davon gekommen. /noe,boa

nach oben



Zeugenaufruf zum Unfall bei Neustadt a. Rbge.:
Polizei sucht Unfallzeugen, Ersthelfer und Fahrer eines silberfarbenen Mercedes
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 16.10.2008 - Wie bereits berichtet, ist am Morgen des 06.10.2008 gegen 09:00 Uhr ein 38-jähriger Mann aus Neustadt a. Rbg. bei einem Unfall an der Moorstraße in Neustadt a. Rbg. (K 347) lebensgefährlich verletzt worden. Nun werden dringend Zeugen, insbesondere die Ersthelfer und der Fahrer eines silberfarbenen Mercedes, gesucht.

Der 38-Jährige befuhr mit seinem Renault Clio die Moorstraße aus Mardorf kommend in Richtung Neustadt am Rübenberge. Nach einer Rechtskurve geriet der PKW Renault ins Schleudern und kam auf der regennassen Fahrbahn nach rechts von der Straße ab. Dabei drehte sich das Auto mehrfach und prallte anschließend mit der Beifahrerseite gegen diverse Birken. Der 38-Jährige erlitt bei diesem Unfall Kopf- und multiple innere Verletzungen.
Der Unfallverletzte wird noch immer intensivmedizinisch betreut. Nach Angaben der behandelnden Ärzte wird sein Zustand trotz leichter gesundheitlicher Verbesserungen noch als lebensgefährlich eingeschätzt.

Aufgrund bisheriger Recherchen suchen die Ermittler des Verkehrsunfalldienstes nun dringend nach Zeugen. Dabei richtet sich das Augenmerk zum einen auf die Ersthelfer, die dem in seinem Wagen eingeklemmten 38-Jährigen unmittelbar nach dem Unfall zu Hilfe kamen.

Zum anderen wird nach dem Fahrer eines silberfarbenen Mercedes gesucht, der ebenfalls nach der Kollision am Unfallort anhielt.
Der Mann ist circa 50 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, hat eine kräftige Statur und eine südländische Erscheinung. Er trug eine Halbglatze, einen Oberlippenbart und hatte eine relativ große Nase. Der Mercedes- Fahrer war elegant und gepflegt gekleidet und trug eine Lederjacke, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe.

All diese Zeugen könnten Beobachtungen am Unfallort gemacht haben, die für die Ermittlungen von Bedeutung sein könnten. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter 0511 109 - 1888 oder eine örtliche Polizeidienststelle entgegen. /bod

nach oben



Zeugenaufruf Garbsen:
Möbel gestohlen und Realschule Berenbostel beschädigt
- von Polizeidirektion Hannover -
Garbsen, 15.10.2008


AUF DER HORST. In der Zeit zwischen Sonntag und Dienstag, brachen bislang unbekannte Täter die Tür eines Gartenhäuschens auf und entwendeten hieraus einen Sessel sowie eine Couch.
Den Eigentümer ist dadurch ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 200 Euro entstanden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131 / 701 4515 entgegen.


BERENBOSTEL. In der Nacht von Montag auf Dienstag stiegen bislang unbekannte Täter über Fallrohre auf das Pultdach des Anbaus der Realschule in der Georgstraße. Dort rissen sie dann Aluminiumverstrebungen eines Schneefanges in einer Länge von 12 m ab und schmissen Teile davon auf den Schulhof. Bei diesem Unfug beschädigten sie noch die Dachrinne, den Blitzableiter und Fallrohre. Der Stadt Garbsen entstand dabei ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131 / 701 4515 oder die Polizeistation Berenbostel unter Telefon 05131 / 46 59 00 entgegen.

nach oben



Geschädigtenaufruf Limmer:
Jugendliche beschädigen 30 Fahrzeuge
- von Polizeidirektion Hannover -
Hannover, 15.10.08 - Heute Nacht sind gegen 03:25 Uhr drei Jugendliche (alle 17 Jahre alt) von Zeugen bei der Beschädigung von 30 Fahrzeugen beobachtet worden. Die alkoholisierten Jugendlichen sind vorläufig festgenommen worden.

Eine 44-jährige Zeugin rief die Polizei, da sie in der Dieselstraße drei Jugendliche dabei beobachtete, wie diese Außenspiegel an geparkten PKW abtraten und abgestellte Roller umwarfen. Aufgrund der Hinweise von diversen Zeugen konnten Polizisten der Polizeiinspektion West drei 17-Jährige vorläufig festnehmen. Die eingesetzten Kräfte stellten bei den Jugendlichen Alkoholgeruch fest, ein Atemalkoholtest ergab Werte von 0,91, 1,29 und 2,07 Promille. Eine Nachschau in der Harenberger Straße, Wunstorfer Straße, Dieselstraße und im Eichenbrink ergab 30 beschädigte PKW, sieben umgestürzte Roller und ein umgekipptes mobiles Toilettenhäuschen. An den Fahrzeugen waren zum Teil die Außenspiegel abgetreten und Dellen festzustellen. Insgesamt wird der Sachschaden zur Zeit auf mindestens 10 000 Euro bis 15 000 Euro geschätzt. Die drei Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Die Polizei bittet die Halter von beschädigten Fahrzeugen, sich mit der Polizeiinspektion West in der Gartenallee in Verbindung zu setzen. /noe,boa

nach oben




zum Archiv