JKG Garbsen:
Eine Klasse(n) Fahrt nach England
- von Franziska & Maria Siebert -
Garbsen, im Oktober 2007- Am 23.09.2007, um 8 Uhr fuhren die Klassen  8bil und die 8lmk des Garbsener Johannes- Kepler- Gymnasiums nach England. Unser Klassenfahrtziel war Hastings in Südengland. Dort wurden wir alle verschieden Gastfamilien zugeteilt, die sich bereit erklärt hatten, uns eine Woche lang aufzunehmen. 

Um circa 21 Uhr kamen wir in unseren Gastfamilien an, die uns willkommen hießen. 



Schon am nächsten Morgen standen wir um 7.30 Uhr auf. Unsere Familie wartete mit dem Frühstück auf uns. Entweder gab es Toast oder Cornflakes. Da wir den Tag unterwegs sein würden, bekamen wir ein  Lunchpaket mit. Jetzt gingen wir zur Bushaltestelle, die man uns gezeigt hatte. Leider war der Montag ziemlich stürmisch, kalt und nass. Unser Reisebus holte uns ab und dann ging es zum "Stade", unserem Treffpunkt. 
Von dort aus fuhren wir zum Aquarium von Hastings und und erkundeten anschließend die Stadt.
Wussten Sie, dass vor fast 1000 Jahren bei Hastings auch eine große Schlacht stattgefunden hat? Das geschah  auf dem Schlachtfeld von "Battle Abbey". Dieses Kloster wurde etwa 1070 gegründet von King William I zum Gedenken an die siegreiche Schlacht, die hier am 14. Oktober 1066 ausgetragen wurde.


 
 

Nach einer ausführlichen Stadtrundfahrt durch London und einem Besuch von "London- Dungeon", einem wirklich schauerlichen Gruselkabinett,...

St. James's Palace, die Residenz von Prinz Charles

Workshop im "Globe Theatre"
...nahmen wir am Dienstag an einem Workshop im "Globe Theatre" teil, in dem es um gute Zusammenarbeit ging. Unser Thema war "Romeo und Juliet". 
In der Canterbury Cathedral konnten wir uns am Mittwoch alles ganz genau ansehen und jeder bekam eine Art Telefon, wo wir Auskunft über die verschiedenen Räume bekamen. Wir sahen Gebetsstätten, die Jesus- Kapelle, Stätten, an denen Kerzen angezündet werden dürfen, den Ort des Heiligengrabs von St. Thomas und das Grabmal des schwarzen Prinzen.
Zuvor hatten wir in Kleingruppen die historische Stadt Rye erkundet. 
 
 

Dort besahen wir uns auch den Ypres Tower  (Bild links)  mit seinem Kanonengarten. Durch ein Fernrohr konnte man von hier oben sehr gut Vögel am Strand beobachten.


Am Donnerstag fuhren wir zum zweien Mal nach London. Dank einer 30-mitütigen Fahrt mit einem Riesenrad, dem "London Eye", konnten wir die perfekte Aussicht über die englische Hauptstadt genießen. 

Eine Bootsfahrt auf der Themse war schön, weil wir Teile Londons sehen konnten, die wir noch nicht kannten. In Greenwich gingen wir an Land, wo unser Bus wartete.


An unserem letzten Tag in England, dem Freitag, besichtigten wir die Schmugglerhöhlen in den Felsen der Seilküste in Hastings. Dort erfuhren wir einiges über das Leben der Schmuggler zu früheren Zeiten. Nach einer ausgiebigen Shopping-Tour trieb uns das schlechte Wetter zum Bus und mit einer früheren Fähre waren wir zwei Stunden früher zu Hause als geplant.
Es war eine schöne, aber nasse und kalte Zeit in England, die leider viel zu schnell vorbei ging. 
 
 
zurück:
nach oben
jkg.leine-blick.de
Übersicht Reiseberichte
www.LeineBlick.de