Wahrheit & Fiktion im Krimi

Wann:
15. August 2019 um 19:30
2019-08-15T19:30:00+02:00
2019-08-15T19:45:00+02:00
Wo:
Hannover, Waterloostraße 9

Der Kriminalroman ist ein wichtiger Bestandteil der Literaturszene. Ob als Psychothriller oder Regionalkrimi, viele der bestverkauften Bücher kommen aus diesem Genre. Sex & Crime hat schon immer die Menschen bewegt und seit Arthur Conan Doyle (Autor von Sherlock Holmes) ist der Krimi in der literarischen Welt angekommen. Meist erzählt er nicht nur von der Suche nach dem Täter, sondern er spiegelt auch wichtige gesellschaftliche Bedürfnisse und Ängste wieder.

Aber wie nah kommt das Handeln der fiktiven Ermittler der täglichen Arbeit der Polizei wirklich? Und ist der Kriminalroman noch relevant in der Diskussion um Verbrechen und gesellschaftliche Entwicklungen? Oder ist er lediglich eine Unterhaltungsmaschine, die den Verlagen und Autoren mit Mord und Totschlag Geld einbringt?

Über diese und weitere Fragen sprechen am Donnerstag, 15.08.2019 bei der Podiumsdiskussion „Der Kriminalroman zwischen Dichtung und Wahrheit – Wie spiegelt der Kriminalroman die Wirklichkeit des Verbrechens wieder?“ Vertreter aus Polizei, Verlag und Autorenschaft. Anlass sind das Krimifest Hannover & Region 2019 und die CRIMINALE 2020, die nächstes Jahr in Hannover stattfinden wird.

Brigitte Glaser, Krimiautorin

Ab 19:30 Uhr nehmen auf dem Podium in der Alten Polizeikantine (Waterloostraße 9) Platz: Dr. Lars Wistuba (Leiter der Kriminalfachinspektion 1 der PD Hannover), Jens Kramer (Vorsitzender des „Syndikat“, Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur), Brigitte Glaser (Krimiautorin), Carsten Holzendorff (Verleger) und Volker Petri (Veranstalter).

Eröffnet wird der Abend von Carsten Schütte, Leiter der operativen Fallanalyse beim Landeskriminalamt Niedersachsen, der zur Einstimmung Passagen aus seinem mit autobiografischen Elementen gespickten Kriminalroman lesen wird. Die Moderation übernimmt der Journalist Jan Egge Sedelies (HAZ). Der Eintritt ist frei.