„Sicher mit dem Rollator umgehen“ – Offene Gesprächsrunde im Wohnwinkel Garbsen

Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz von der Stadt Garbsen informiert mit einem Vortrag am Freitag, 7. Dezember, in Kooperation mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt der Region Hannover und dem Wohnwinkel zum Sicheren Umgang mit dem Rollator. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die offene Gesprächsrunde findet von 10 bis 12 Uhr im Wohnwinkel, Hannoversche Straße 165a, statt.

Die individuelle Einweisung in die Nutzung eines Rollators ist unabdingbar und erfolgt meist durch den Physio- oder Ergotherapeuten. Auch Sanitätshäuser bieten diese individuellen Beratungen an. Der Vortrag ersetzt die individuelle Einweisung nicht, sondern ist ergänzend zu verstehen.

Rollatoren erleichtern den Alltag von immer mehr Menschen. Sie sind eine sinnvolle Hilfe zur Stabilisierung des Gangbildes. Für Menschen, die nach einem Sturz oder einer Operation sehr schwach auf den Beinen sind oder die starke Gelenksbeschwerden oder Gleichgewichtsstörungen haben, ist der Rollator oft ein Segen. Es macht eben einen Unterschied, ob man die Wasserflasche selbst aus der Küche holen kann oder dafür auf fremde Hilfe angewiesen ist. Auch selbständig zum Bäcker oder zur nahe gelegenen Parkbank gehen zu können, bedeutet ein gutes Stück Lebensqualität.

Über die Möglichkeit einer persönlichen Beratung können sich Interessierte bei Elena Essert vom Senioren- und Pflegestützpunkt der Region Hannover persönlich oder unter Telefon (05 11) 70 02 01 14 oder (05 11) 70 02 01 15 informieren. Weitere Informationen zum Thema Rollator gibt es im Nachbarschaftstreff Wohnwinkel, Telefon (0 51 37) 9 83 43 66 sowie bei Müller-Schulz unter Telefon (0 51 31) 70 72 91.