„Das digitale Ich“

Wann:
15. September 2019 um 11:00
2019-09-15T11:00:00+02:00
2019-09-15T11:15:00+02:00
Wo:
Matinee im Foyer
Regionshaus Hannover

Das Internet vergisst nichts: Jeder Klick wird registriert, jeder Schritt im Netz gespeichert. Welchen Nutzen bietet die digitale Welt, welche Risiken birgt sie? Lässt sich trotz Datenschutz und IT-Sicherheit überhaupt noch verhindern, dass wir mehr und mehr zum „gläsernen Menschen“ werden? Führt die Erfassung und Speicherung von digitalen Daten irgendwann dazu, dass wir 24 Stunden am Tag auf Schritt und Tritt überwacht werden? Was ist im digitalen Zeitalter noch privat und wie können wir das Private schützen?

– Darum geht es in der Matinee im Foyer am Sonntag, 15. September, ab 11 Uhr im Regionshaus, Hildesheimer Straße 18, in Hannover. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Fakt ist: Den Augen der Online-Wirtschaft entgeht nichts: Sie beobachtet genau, wer unsere Freunde sind, was wir einkaufen, wie viel wir wofür bezahlen, wohin es in den Urlaub geht, welche politische Einstellung, welche Neigungen und Geheimnisse wir haben. Mit jedem Klick im Internet geben wir persönliche Informationen preis – oft ohne uns dessen bewusst zu sein. Doch ein Leben ganz ohne Internet und Smartphone, ohne Apps und Facebook ist für die meisten Menschen gar nicht mehr vorstellbar, „Abschalten“ also keine Alternative. Im Gegenteil: Immer mehr Menschen nutzen soziale Medien wie Instagram, um sich – teils privat, teils professionell – der Öffentlichkeit zu präsentieren. Was macht das mit der eigenen Persönlichkeit? Wie authentisch ist die Selbstdarstellung im Netz? Und welchen Schutz braucht das „digitale Ich“?

Diesen und weiteren Fragen von Moderatorin Tanja Schulz stellen sich Dr. Jürgen Rink, Chefredakteur der Computerzeitschrift c‘t, Christina ter Glane, Medienpädagogin bei Juuuport e. V., Dr. Ralph Charbonnier, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche in Deutschland, sowie Influencerin Vivien Wysocki. Das Publikum darf wie gewohnt mitdiskutieren. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Hörgeschädigte mit Hörgerät, die das Akustiksignal technisch verstärken wollen, werden gebeten, das vorab anzukündigen. Kontakt: Telefon (0511) 616-22208.