Bekannte Motive aus ungewohntem Blickwinkel

Wann:
11. Juni 2019 um 12:00
2019-06-11T12:00:00+02:00
2019-06-11T12:15:00+02:00
Wo:
Ausstellung im Rathaus Garbsen
Astrid und Ralph Wecks geben ihren Werken dank unterschiedlicher Handschriften individuelle Noten. Während sie sich auf Spiegelungen – hier am Beispiel des Rathausteiches zu sehen – spezialisiert hat, fotografiert er vorzugsweise Schwarz-Weiß-Motive.

Mit einer kleinen Ausstellung auf dem C-Flur im Erdgeschoss des Rathauses wollen Astrid und Ralph Wecks schon einmal auf eine größere Schau im kommenden Jahr aufmerksam machen. Das Garbsener Ehepaar zeigt unter anderem Motive aus dem heimischen Stadtgebiet.

„Wir haben uns für Werke entschieden, die unsere fotografischen Handschriften deutlich machen“, sagt Ralph Wecks. Sein Steckenpferd sind Schwarz-Weiß-Motive. Die Rathaustreppe, die über den Teich führt, beispielsweise hat er so in Szene gesetzt, dass das eigentlich bekannte Motiv nicht auf den ersten Blick erkennbar ist. Die besondere Perspektive und das Schwarz-Weiß sorgen für eine ungewohnte Ansicht.

Seine Frau hat sich auf Spiegelungen spezialisiert. Auch ihre Werke ermöglichen einen besonderen Blickwinkel, etwa auf eine Brücke am Mittellandkanal in Seelze. Dank der Darstellungsform, sämtliche Fotografien sind auf Leinwand gezogen, entsteht insbesondere beim Brückenmotiv der Eindruck, vor einem Gemälde zu stehen.

Weitere Motive der beiden waren die Wasserskianlage am Blauen See und das Produktionstechnische Zentrum. Außerhalb Garbsens fotografierten sie auch, unter anderem in Bremerhaven, Steinhude, Herrenhausen und Freiburg, wie die sehenswerten Motive offenbaren. Zu sehen ist die Ausstellung „Fotografische Handschriften“ bis zum 21. Juni zu den Öffnungszeiten des Rathauses.

Das Rathausgebäude ist – unabhängig von den Sprechzeiten der verschiedenen Abteilungen – wie folgt geöffnet:
Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Freitag von 8 bis 14 Uhr