Limmer: 49-Jähriger stirbt nach Wohnungsbrand

Infolge eines Brandes einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses im hannoverschen Stadtteil Limmer am Donnerstag, 08.02.2024, ist ein 49-jähriger Mann ums Leben gekommen. Weitere Bewohner des Hauses konnten sich vor dem aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochenen Brand rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover war das Feuer Donnerstagnacht gegen 01:45 Uhr in der Kirchhöfner Straße gemeldet worden. Die Feuerwehr löschte den in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochenen Brand und rettete aus dieser einen 49-jährigen Mann, der schwerste Brandverletzungen erlitten hatte. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Rettungsdienst konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Es wurden keine weiteren Personen durch den Wohnungsbrand verletzt.

Am Donnerstagmorgen waren die Brandermittler der Kriminalpolizei Hannover vor Ort und untersuchten die betroffene Wohnung auf mögliche Brandursachen. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrades konnte diese bislang nicht eindeutig geklärt werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen der Polizei jedoch nicht vor. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Polizei bezifferte den entstandenen Schaden mit rund 100.000 Euro. Die anderen Wohnungen des Mehrfamilienhauses wurden durch das Feuer nicht beschädigt und konnten unmittelbar nach Beendigung der Löscharbeiten wieder bezogen werden. /meik, nash