Zeugenaufruf zum Unfall auf dem Messeschnellweg am Samstag

Auf dem Messeschnellweg in Hannover hat die Kollision zweier Autos am Samstag, 17.09.2022, zur Sperrung der Straße und Verkehrsbehinderungen geführt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise, um den Unfallhergang zweifelsfrei aufzuklären.

Nach ersten Erkenntnissen der für den Messeschnellweg zuständigen Autobahnpolizei Hannover wollte ein 36-Jähriger am Samstag gegen 16:40 mit seinem VW Passat auf den Messeschnellweg in Richtung Norden auffahren. Dazu nutzte er von der Straße der Nationen kommend die Anschlussstelle Kronsberg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es dabei zur Kollision mit dem VW Passat eines 43-Jährigen, der bereits den Messeschnellweg befuhr. Infolge der Kollision prallten die Fahrzeuge in die Mittelschutzplanke beziehungsweise in die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand.

Aufgrund des Unfalls wurde der Schnellweg in Fahrtrichtung Hannover vorübergehend gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der 43-Jährige und seine vier und sechs Jahre alten Kinder kamen ins Krankenhaus, konnten dieses nach einigen Untersuchungen jedoch unverletzt verlassen. Der 36 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 55.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-8930 zu melden. /ram