Zeugenaufrufe: 21-Jähriger flüchtet mit Unfallfahrzeug & kollidiert weiter

Ein 21 Jahre alter Autofahrer hat am Sonntag, 21.08.2022, im Seelzer Ortsteil Gümmer zunächst einen Unfall verursacht und anschließend die Flucht ergriffen. Mit seinem erheblich beschädigten Auto lieferte er sich anschließend eine Verfolgungsfahrt mit mehreren Funkstreifenwagen der Polizei. Die Ermittler suchen Zeugen.

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover kollidierte der 21-Jährige am Steuer eines Mercedes Vito aus bislang ungeklärter Ursache am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr im Bereich der Osnabrücker Landstraße mit dem geparkten Fiat 500 einer 26-Jährigen. Statt sich um den Unfall zu kümmern, flüchtete der 21-Jährige jedoch.

Nachdem sich mehrere Funkstreifenwagen in die Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug begeben hatten, stellte eine Besatzung im Bereich „Vorm Walde“/Ecke Osnabrücker Landstraße den Vito im Rückspiegel fest. Die Beamten gingen zu dem Fahrzeug und forderten den Fahrer auf, auszusteigen. Dieser reagierte allerdings nicht, sondern setzte das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit zurück, um dann vorwärts in Richtung Osnabrücker Landstraße die Flucht fortzusetzen. Bei dem Manöver wäre es beinahe zur Kollision mit einem 1er BMW gekommen, der gerade eine Grundstückseinfahrt verließ.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und brachten weitere Kräfte auf die Spur des flüchtigen Unfallfahrers. Dieser befuhr mit dem stark beschädigten Vito die Osnabrücker Landstraße in Richtung Seelze. Plötzlich wendete der Vito und befuhr die Straße in entgegengesetzter Richtung. Der Fahrer flüchtete über mehrere Nebenstraßen zum Gümmerdamm/Ecke Osnabrücker Landstraße, wo der Vito mit einem neben ihm fahrenden Pkw kollidierte. Rücksichtslos und aggressiv sowie überhöhter Geschwindigkeit durchfuhr der Flüchtige den Ort Gümmer. Der Vito befuhr hierbei mehrmals alle Fahrstreifen und konnte zum Teil ein Abkommen von der Fahrbahn nur mit starken Bremsmanövern verhindern.

Die Verfolgung führte weiter nach Lohnde und nach Seelze. In der Wunstorfer Straße musste der Vito verkehrsbedingt halten. Zwei Funkstreifenwagen blockierten ihn an der Weiterfahrt. Als vier Beamte auf das Fahrzeug zuliefen, setzte der Vito erneut zurück, rammte den hinter ihm stehenden Streifenwagen und flüchtete auf dem Gehweg in Richtung Göxer Landstraße. Ein Beamter konnte sich nur mittels Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Im Bereich der Werftstraße/ Kanaleck versuchten erneut mehrere Streifenwagen den Flüchtigen an der Weiterfahrt zu hindern. Abermals rammte er zwei Einsatzfahrzeuge und fuhr weiter. Die Verfolgung endete wenig später an der Göxer Landstraße/Ecke Hermannstal, nachdem sich der Vito festgefahren hatte.

Da sich der Fahrer in seinem Fahrzeug verschanzte, schlugen die Einsatzkräfte eine Seitenscheibe ein und zogen den 21-Jährigen aus dem Auto.

Die Hintergründe der Flucht waren zunächst unklar. Eine entnommene Blutprobe soll nun Aufschluss darüber geben, ob der Mann womöglich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand. Der bei diversen Unfällen verursachte Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf mehrere Tausend Euro.

Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise des Mannes geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. Von Interesse sind insbesondere Videoaufnahmen, die während der Verfolgung offenbar von mehreren Personen am Straßenrand gefertigt wurden. /ram, desch