Zeugenaufrufe Maschsee: Zwei Raubüberfälle am Ostersonntag

Am 17.04.2022 haben unbekannte Täter bei zwei verschiedenen Taten einen 19-Jährigen und eine 28-Jährige ausgeraubt. Beide blieben unverletzt und beschrieben die Täter als nahezu identisch. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Personen gesehen haben, auf die die Beschreibungen passen.

Den ersten Raub begingen zwei unbekannte Männer gegen 21:30 Uhr am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg im Bereich des Luise-Finke Weg. Ein 19-Jähriger ging am Maschsee entlang, als er von hinten von zwei Männern angesprochen wurde. Die beiden Täter drängten ihn in ein Gebüsch und forderten ihn auf, alle Wertsachen herauszugeben. Einer der beiden hielt dabei bedrohend ein Messer in der Hand. Sie nahmen dem 19-Jährigen sein Smartphone ab und ließen ihn gehen. Als er schnellen Schrittes vom Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg zum Radweg des Wolfgang-Besemer-Ufers ging, rannten die beiden ihm wieder hinterher und holten ihn ein. Sie wiesen ihn an unauffällig weiterzugehen und ihnen den Entsperrcode für das entwendete Smartphone zu nennen. Nachdem dies geschehen war, gingen die Täter in Richtung Süden weg. Laut dem 19-Jährigen waren zur Tatzeit einige Radfahrer am Wolfgang-Besemer-Ufer unterwegs.

 

Zweiter Raub: Nur wenige Minuten nach dem ersten Raub überfielen gegen 21:45 Uhr zwei Täter eine 28-Jährige Radfahrerin am Wolfgang-Besemer-Ufer. Sie stellten sich ihr in Höhe der Stadionbrücke in den Weg und zogen die Frau von ihrem Rad, wodurch sie zu Boden stürzte. Beide Täter hielten jeweils ein Messer in der Hand und forderten auch ihre Wertsachen. Da die Frau kein Bargeld bei sich hatte und sich weigerte andere Dinge herauszugeben, flohen die beiden in Richtung Osten. Dabei entwendeten sie die Brille der 28-Jährigen, die beim Sturz zu Boden gefallen war.

Neben der zeitlichen und örtlichen Nähe der beiden Taten, war die Beschreibung der Täter durch den 19-Jährigen und die 28-Jährige deckungsgleich:

  • Beide Täter waren circa 17 Jahre alt, knapp 1,65 Meter groß und trugen bei der Tat dunkle Jacken, bei denen sie die Kapuzen über den Kopf gezogen hatten. Beide hatten FFP2-Masken auf, welche bei dem Täter mit den Locken als schwarz wahrgenommen wurde. Bei der Maske des anderen konnte keine genaue Farbe erkannt werden.
  • Einer der beiden hatte kurze, dunkle Locken und eine schwarze Jogginghose und dunkle Schuhe an.
  • Der andere trug eine dunkelblaue Jeans.

Das Polizeikommissariat Hannover-Limmer ermittelt in beiden Fällen wegen schweren Raubes und sucht dringend Zeugen.

Wo wurden die beiden Täter noch gesehen? Wer kann sie weiter beschreiben?

Sollten Sie Personen auf die die Beschreibungen passen gesehen haben, werden Sie gebeten sich beim PK Hannover-Limmer unter der Telefonnummer 0511 109-3920 zu melden. /ms,hgt