Zeugenaufruf Wunstorf: Ehepaar um mehrere Tausend Euro betrogen

Am Dienstag, 05.04.2022, haben Betrüger von einem Ehepaar aus Wunstorf mehrere Tausend Euro erbeutet. Die Täter gaukelten am Telefon vor, die Tochter der Eheleute habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und die Eltern könnten sie durch eine Zahlung vor der Haft bewahren.

Am Mittag des 05.04.2022 erhielt das Ehepaar einen Anruf einer Frau, die panisch ins Telefon schrie, dass sie einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Als Nächstes war ein Mann am Telefon, der sich als Polizeibeamter ausgab und dem Paar ebenso von einem vermeintlichen Unfall der Tochter berichtete. Damit die Tochter nicht in Haft genommen werden würde, müssten die Eltern eine Kaution zahlen. In der Annahme, dass es sich um eine rechtmäßige Forderung handelt, verpackte das Ehepaar mehrere Tausend Euro in einem Kuvert. Die Betrüger wiesen die Betrogenen an, den Kuvert zur Kreuzung Auhagener Straße / Auf der Worth / Bokeloher Straße in Wunstorf-Mesmerode zu bringen. Dort würde ein Bote der Staatsanwaltschaft Hannover für die Übergabe bereitstehen. Die Ehefrau übergab an genau dieser Stelle den Kuvert an einen männlichen Mittäter. Dieser ging dann mit der Aussage, zu seinem Auto zurückzukehren, in Richtung der Sportplatzstraße weg.

  • Die Ehefrau beschrieb den Mann als komplett schwarz gekleidet (Hose, Jacke, Basecap mit Schirm nach vorn, Mund-Nase-Bedeckung, Handschuhe, Tragetasche).

Die Zentrale Ermittlungsgruppe (ZEG) Trick der Polizei Hannover, die spezialisiert Straftaten von Trickbetrügereien und -diebstählen bearbeitet, ermittelt nun wegen der gewerbs- und bandenmäßigen Erpressung.

Zu diesem Sachverhalt werden dringend Zeugen gesucht. Wer hat verdächtige Personen im Bereich der Bokeloher Straße in Wunstorf-Mesmerode gesehen? Wem ist dort ein fremdes Fahrzeug aufgefallen? Wer hat sonst verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

Darüber hinaus weist die Polizeidirektion Hannover eingehend darauf hin, bei Schockanrufen und Anrufen vermeintlicher Polizeibeamter kritisch zu sein. Weder die Polizei noch Staatsanwaltschaft fordern Sie am Telefon zu Zahlungen auf. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Wählen Sie bei Verdacht auf Betrüger sofort den Notruf. /ms, nash

 

Weitere Hinweise zu Schutz vor Trickbetrügereien durch falsche Polizeibeamte finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/