Zeugenaufruf Hannover: Verfolgungsfahrt mit Polizei

Ein 24 Jahre alter Autofahrer ist am Samstag, 06.11.2021, vor der Polizei geflüchtet. Er lieferte sich eine Verfolgungsfahrt durch mehrere Straßen. Dabei befuhr er zudem eine Kreuzung bei Rotlicht. Nach kurzer Flucht zu Fuß, leistete der angetrunkene und berauschte Mann bei der Festnahme durch die Polizei Widerstand.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover wollte die Besatzung eines zivilen Funkstreifenwagens am Samstagmorgen gegen 08:40 Uhr einen Skoda Fabia auf der Berliner Allee kontrollieren. Dabei gaben die Beamten dem Fahrer kurz vor dem Abzweig zur Marienstraße deutliche Anhaltesignale. Diese ignorierte der Fahrer jedoch und bog stattdessen in die Marienstraße ein, um seine Fahrt in stadtauswärtiger Richtung fortzusetzen.

Die Einsatzkräfte schalteten daraufhin das Blaulicht ein, um auf sich aufmerksam zu machen. Erneut hielt der Fahrer jedoch nicht an und bog auf den Bischofsholer Damm ein. Auch vom nun eingeschalteten Martinshorn ließ sich der Skoda-Fahrer nicht beeindrucken. Er fuhr im weiteren Verlauf in die Brehmstraße, wo er plötzlich den Pkw beschleunigte und vor der Polizei flüchtete.

Über mehrere Straßen führte die Verfolgungsfahrt zurück zum Braunschweiger Platz, wo er die Kreuzung trotz einer roten Ampel überquerte. In der Schackstraße fuhr der Mann schließlich auf den Gehweg. Dort stellte er das Fahrzeug plötzlich ab und beschädigte dabei einen geparkten Mercedes Vito. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß weiter.

Ein Beamter konnte ihn jedoch einholen und im Vorgarten eines Hauses an der Gneisenaustraße zu Boden bringen. In der Folge wehrte sich der 24-Jährige vehement gegen die Festnahme. Mit Unterstützung weiterer Beamter konnte er jedoch gefesselt und zur Wache transportiert werden. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,4 Promille. Darüber hinaus schlug ein Drogentest positiv an. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Auch konnte der Mann keine Fahrerlaubnis vorweisen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der 24-Jährige frei. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise des Mannes geben können und dadurch womöglich selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-2717 zu melden. /ram