Wissenschaftler: Ohne Druck der Jugendlichen wäre Kampf gegen Klimakrise wohl aussichtslos

Scientists-for-Future Mitgründer Volker Quaschning hält das Engagement von Fridays for Future für entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel. Der Wissenschaftler sagte der „Heilbronner Stimme“: „Die Wissenschaft warnt bereits seit Jahrzehnten erfolglos vor den katastrophalen Auswirkungen der Klimakrise. Der Fridays For Future Bewegung ist es gelungen, das Thema in das öffentliche Bewusstsein zu bringen und damit Handlungsdruck auf die Politik zu erzeugen. Ohne diese Entwicklung wäre inzwischen der Kampf gegen die Klimakrise vermutlich aussichtslos.“

Volker Quaschning sagte zur Notwendigkeit einer echten Wende beim Klimaschutz: „Wir haben in den letzten Jahren im Bereich des Klimaschutzes ein totales Politikversagen erlebt. Darum ist es jetzt enorm herausfordernd, überhaupt noch die nötigen Maßnahmen zum Einhalten des Pariser Klimaschutzabkommens zu realisieren. Die nächste Bundesregierung ist die letzte, die noch die nötigen Maßnahmen zum Erreichen des deutschen Beitrags zum Pariser Klimaschutzabkommen auf den Weg bringen kann. Gelingt das nicht, wird Deutschland im Hinblick auf internationale Klimaschutzmaßnahmen scheitern.“ Der Wissenschaftler kritisierte: „Keine Partei im Deutschen Bundestag hat ein Wahlprogramm vorgelegt, mit der Deutschland seinen Beitrag zum Einhalten der 1,5-Grad-Grenze leisten kann. Bei den Wahlprogrammen von CDU/CSU und SPD ist nicht einmal ersichtlich, wie diese damit ihr eigenes Klimaschutzgesetz und damit die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts einhalten können. Darum ist entscheidend, dass die politischen Kräfte, die sich für mehr mehr Klimaschutz einsetzen, entscheidend gestärkt werden. “

Quaschning ist Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin.

Der komplette Bericht: https://www.stimme.de/deutschland-welt/politik/dw/wissenschaft-ueber-fridays-for-future-junge-leute-haben-anspruch-auf-lebenswerte-zukunft;art295,4535980

– Eine Meldung der Heilbronner Stimme –