Zeugenaufruf Neustadt a Rbge: Unfall – nach Autorennen?

Am Samstagnachmittag, 29.05.2021, ist es bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt. Die beiden Kontrahenten flüchteten von der Unfallstelle. Nun ermittelt die Polizei und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei Neustadt lieferten sich gegen 15:55 Uhr zwei junge Männer auf der L192 ein Rennen. Sie fuhren dabei in der Ortschaft Himmelreich auf der Himmelreicher Straße mit stark überhöhter Geschwindigkeit hintereinander in Richtung Neustadt am Rübenberge. Der hinten fahrende 31-Jährige kam mit seinem VW Golf nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet anschließend in den Gegenfahrstreifen. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden VW Caddy. In diesem Fahrzeug saß eine vierköpfige Familie. Der 31 Jahre alte Fahrer, die 29 jährige Beifahrerin sowie eines der zwei im Auto befindlichen Kinder wurden dabei leicht verletzt. Der Unfallverursacher kletterte anschließend unverletzt aus seinem beschädigten Fahrzeug und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Er wurde in der Nähe von alarmierten Polizeibeamten aufgegriffen und vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Für das Strafverfahren wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorlegen. Der benutzte VW Golf hatte außerdem keine Kennzeichen und war nicht zugelassen.

Für die Unfallaufnahme war die Himmelreicher Straße rund vier Stunden vollgesperrt. Der Gesamtschaden wird durch die Polizei auf circa 11.000 Euro geschätzt.

  • Der zweite am mutmaßlichen Rennen beteiligte Fahrer fuhr mit seinem schwarzen 3er-BMW davon. Auch dieses Auto hatte nach Zeugenaussagen kein Kennzeichen.

Ihn sucht die Polizei und bittet Zeugen, die Angaben zum schwarzen BMW und dem Fahrer machen können, sich bei der Polizei in Neustadt unter der Rufnummer 05032 9559-115 zu melden.

Nun wird wegen des Verdachts des illegalen Autorennens, Unfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. /mr