Adventskranz fängt Feuer und gerät zum Wohnungsbrand

Am gestrigen Donnerstagnachmittag, 14.01.2021, ist zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im hannoverschen Stadtteil Herrenhausen gekommen. Eine 77-jährige Bewohnerin verließ selbstständig mit leichten Verletzungen ihre Wohnung in der Spanuthstraße. Die Löscharbeiten der Feuerwehr zogen sich bis in den späten Abend hin.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover geriet gegen 16:20 Uhr der Adventskranz der Seniorin in Brand, kurz nachdem diese die Kerzen angezündet hatte. Die Flammen griffen schnell auf das Wohnzimmermobiliar über und breiteten sich später in der ganzen Erdgeschosswohnung aus. Die Bewohnerin konnte sich nach dem Versuch, den Brand selbst zu löschen, aus der verrauchten Wohnung ins Freie retten. Auch die Nachbarn verließen rechtzeitig das Haus, sie waren durch piepende Rauchmelder gewarnt worden. Mehrere Anwohner riefen die Feuerwehr und die Polizei zur Hilfe. Die leicht verletzte Frau wurde durch die alarmierten Rettungskräfte vor Ort betreut und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gefahren.

Die Feuerwehr Hannover konnte durch ihren Löscheinsatz ein Ausbreiten der Flammen auf andere Wohnungen und Gebäudeteile verhindern. Die betroffene Wohnung brannte jedoch nahezu vollständig aus. Die Brandermittler der Polizei schätzen den Schaden in der Wohnung und an der Wärmedämmfassade des Gebäudes auf etwa 60.000 Euro. Sie leiteten Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen die 77-Jährige ein. /nzj,nash