Zeugenaufruf Südstadt: Erneut Brandstiftung in einer Tiefgarage

Am Dienstag, 10.11.2020, hat es am Nachmittag in der Hildesheimer Straße in einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Die Feuerwehr Hannover löschte einen SUV und ein Motorrad bereits nach kurzer Zeit. Die teils auf Rollstühle angewiesenen Bewohner konnten das Haus rechtzeitig unversehrt verlassen. Verletzte gab es nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover meldeten am Dienstag gegen 16:15 Uhr mehrere Personen über den Notruf aufsteigenden Rauch aus dem Bereich einer Tiefgarage. Diese gehört zu einem Wohnkomplex an der Hildesheimer Straße Ecke Hilde-Schneider-Allee.

Tiefschwarzer Rauch umhüllte den dortigen Bereich der Hildesheimer Straße, sodass die Verkehrsteilnehmer in ihrer Sicht stark eingeschränkt waren. Der Brandort wurde umgehend weiträumig abgesperrt. Die Einsatzkräfte fanden in der Tiefgarage einen brennenden Geländewagen (Daimler ML 350) und ein Motorrad der Marke Buell vor und löschten beide Fahrzeuge. Alle Bewohner des Hauses über der Tiefgarage konnten sich dank eines Anwohners in Sicherheit bringen. Er warnte sie durch Klingeln und Rufen ins Treppenhaus vor dem Feuer. Der Brandrauch wurde mit technischer Unterstützung aus der Tiefgarage entfernt.

Die Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes Hannover untersuchten den Brandort am Mittwoch auf die Brandursache, sie schließen einen technischen Defekt an den Kraftahrzeugen aus. Sie leiteten vielmehr ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung ein. Beide Fahrzeuge brannten vollständig aus, auch am Gebäude und an diversen weiteren Fahrzeugen entstand Sachschaden. Dieser wird auf etwa 500.000 Euro geschätzt.

Erst am 12.08.2020 gegen 20:10 Uhr brannten in der benachbarten Tiefgarage des Wohnkomplexes drei Autos und ein Kraftrad. Die Polizei ermittelt auch hier wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Sie prüft einen Zusammenhang beider Taten und sucht weiter nach Hinweisen auf den unbekannten Täter.

In den vergangenen Wochen gab es weitere Brandstiftungen in der hannoverschen Südstadt, in Mitte, in Döhren und in Waldhausen. Die Brandermittler prüfen, ob es einen Tatzusammenhang auch zu Bränden in Treppenhäusern, Kellern und Lauben gibt.

Wir berichteten z.B.am 22.10., am 26.10., am 5.11. und  am 9.11..

Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehen haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. /nzj, mr