Zeugenaufruf Döhren: Taxi überfallen

In der Montagnacht, 09.11.2020, gegen 23:10 Uhr ist es in Döhren zu einem versuchten räuberischen Angriff auf einen 63-jährigen Taxifahrer gekommen. Zwei Männer und eine Frau ließen sich von dem Taxi zur Leineinsel nach Döhren fahren. Nach der Ankunft hielten sie den Fahrer von hinten fest und würgten ihn. Als es dem Mann gelang, den Alarmknopf zu drücken, flüchteten die mutmaßlichen Täter ohne Beute.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover bestiegen zwei Männer und eine Frau in der Dunantstraße Ecke Holzwiesen in der hannoverschen Vahrenheide das Taxi eines 63-jährigen Fahrers, nachdem das Taxi über eine Taxi-Zentrale dorthin bestellt wurde. Sie navigierten den Fahrer des Toyota Prius Plus bis zur Leineinsel im Stadtteil Döhren. Nach dem Stillstand des Fahrzeugs wurde der Fahrer von hinten festgehalten und gewürgt. Währenddessen durchsuchte der männliche Beifahrer das Auto nach Bargeld und Wertsachen. Schließlich gelang es dem Taxifahrer sich zu wehren und den Alarmknopf zu drücken, woraufhin alle drei mutmaßlichen Täter vom Tatort flüchteten.

Die alarmierte Polizei fahndete in der Nähe mit mehreren Streifenwagen nach den mutmaßlichen Tätern. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen wegen eines versuchten räuberischen Angriffs auf Taxifahrer auf. Durch die Ereignisse wurde der Taxifahrer leicht verletzt, ein Transport in ein Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen oder zu den mutmaßlichen Tätern geben können.

  • Alle drei trugen zur Tatzeit eine Mund-Nasen-Bedeckung und haben ein westasiatisches Erscheinungsbild, der Zeuge vermutet einen iranischen Hintergrund. Der hochdeutsch sprechende Beifahrer wird auf etwa 35 Jahre geschätzt. Er ist etwa 1,80 Meter groß und hat dunkles Haar. Sein etwa 30 Jahre alter Komplize sprach auch hochdeutsch und hat ebenfalls dunkles Haar. Er ist jedoch etwas kleiner, circa 1,65 Meter. Die mutmaßliche Mittäterin wurde als dick beschrieben, ihre Größe wird mit 1,60 Meter bis 1,65 Meter beziffert. Zudem trug sie zur Tatzeit dunkles langes Haar und dunkle Kleidung.

Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen beziehungsweise zu den mutmaßlichen Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden. /nzj, nash