Zeugenaufruf Sehnde: Versuchte Vergewaltigung

Nach einer versuchten Vergewaltigung am Donnerstagabend, 05.11.2020, in Sehnde sucht die Polizei nach zwei flüchtigen Tätern. Die beiden Männer hatten eine 30-Jährige in einem Waldstück zunächst angepöbelt und schließlich in einen Busch gezerrt. Aufgrund immenser Gegenwehr konnte die Frau die Angreifer aber in die Flucht schlagen.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei war die 30 Jahre alte Frau am Donnerstag gegen 17:00 Uhr an einem Bolzplatz im Waldgebiet „Ladeholz“ in Sehnde mit ihrem Hund spazieren gegangen. Dabei wurde sie plötzlich von zwei ihr unbekannten Männern angepöbelt und unvermittelt in einen Busch gezerrt, wo sie sie unsittlich berührten. Die Frau wehrte sich jedoch erheblich und konnte die beiden Täter so vertreiben. Diese flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung.

  • Die Zeugin beschrieb einen der Täter als 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er war zudem von kräftiger Statur und etwas dicker. Auffällig waren demnach relativ kleine Ohren mit auffallend abstehenden Ohrläppchen. Der Gesuchte soll laut Zeugin ein südländisches Aussehen und Hochdeutsch gesprochen haben. Zum Tatzeitpunkt trug er kurze dunkle Haare, eine schwarze Jacke (Winterjacke) und Jeans.
  • Der zweite Mann wurde auf 20 bis 25 Jahre geschätzt. Er trug dunkelblonde Haare und war dünn. Darüber hinaus sprach er ebenfalls Hochdeutsch. Bei der Tat war er mit einer Jeans, einem dunkelgrünen Mantel oder Parka bekleidet.

Die Frau hatte vor der Tat mehrere Spaziergänger mit und ohne Hund im Waldgebiet gesehen, die die beiden Gesuchten eventuell auch gesehen haben könnten.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden. /ram, mr