Zeugenaufruf Heideviertel: Raubüberfall auf 46-Jährigen

Ein 46-jähriger Mann ist in den Abendstunden des Dienstags, 13.10.2020, im hannoverschen Heideviertel von mehreren Jugendlichen bedrängt und ausgeraubt worden. Die Unbekannten bedrohten den Sachsen-Anhalter mit Messern und forderten von ihm Geld. Mit der Beute ergriffen sie dann die Flucht. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen ereignete sich die Tat am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr im Bereich Hermannsburger Damm. Auf einem dortigen Parkplatz näherten sich plötzlich sieben unbekannte Personen. Einer der Täter hielt den 46-Jährigen laut seinen Angaben an den Armen fest, während ihn zwei andere Personen mit Messern bedrohten. Unter Androhung weiterer Gewalt forderten die Täter Wertgegenstände beziehungsweise Geld von dem Mann. Zeitgleich durchsuchten die Räuber auch den auf dem Parkplatz stehenden VW Sharan des Mannes.

Mit seinem Geld und dem Mobiltelefon ergriffen sie anschließend die Flucht in Richtung Hermannsburger Damm. Der 46-Jährige, der unverletzt blieb, fuhr danach mit seinem Auto bis zum Schneverdinger Weg, wo er schließlich die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Ergebnis.

  • Laut Aussagen des Mannes hatten alle Täter ein südeuropäisches Erscheinungsbild.
  • Ein Jugendlicher mit einem Messer war etwa 1,70 Meter groß und zwischen 16 und 25 Jahren alt. Er war von schlanker Statur und hatte einen leichten Bart.
  • Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter alle oder zumindest teilweise mit mitgeführten Fahrrädern geflüchtet sind.

Zeugen, die Hinweise zur Tat beziehungsweise zu einer verdächtigen Jugendgruppe machen können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Südstadt unter Telefon 0511 109-3217 zu melden. /ram, mr