Ahlem: Betrunkene Autofahrerin flüchtet nach Unfall

An der Kreuzung der Carlo-Schmidt-Allee und der Heisterbergallee hat eine 49-Jährige am Dienstagabend, 06.10.2020, beim Abbiegen die Kontrolle über ihren Pkw verloren und ist gegen einen Ampelmast gefahren. Die offenbar betrunkene Fahrerin ist unverletzt geblieben, flüchtete jedoch vom Unfallort.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer fuhr die Frau mit ihrem VW Polo am Dienstag gegen 20:11 Uhr auf der Carlo-Schmidt-Allee und wollte nach links in die Heisterbergallee abbiegen.

Auf regennasser Straße geriet der Pkw beim Abbiegen außer Kontrolle und rutschte gegen einen Ampelmast. Ein Zeuge (23) eilte sofort zur Unfallfahrerin und sprach sie an. Dabei nahm er deutlich Alkoholgeruch wahr. Die 49-jährige unverletzte Frau setzte sich jedoch wieder in ihren VW und fuhr trotz mahnender Worte des Zeugen weiter.

Etwa 30 Minuten nach dem Unfall meldete sich der Ehemann der VW-Fahrerin bei der Polizei und meldete den Unfall seiner Frau. Der stark beschädigte VW Polo konnte durch die Polizeibeamten am Wohnort in Barsinghausen festgestellt werden. Da die Beamten vom Ehemann jedoch nicht in die Wohnung gelassen worden sind, musste die Wohnung auf Anordnung eines Richters betreten werden. Die Ehefrau pustete bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 3,99 Promille, das Ergebnis einer darauffolgenden Blutentnahme steht noch aus.

Aufgrund des hohen Wertes wurde unmittelbar der Führerschein beschlagnahmt. Gegen die Frau wurden durch die Polizei Ermittlungen wegen Unfallflucht sowie wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 1700 Euro, wobei dieser am Ampelmast nur gering ausfällt. /nzj, ram