Zeugenaufruf Wunstorf, Bahnhof: 30-Jähriger von vier Räubern misshandelt

In Wunstorf haben am frühen Sonntagmorgen, 06.09.2020, vier Männer versucht einen 30-Jährigen auszurauben. Als dieser ihnen kein Geld gegeben hat, haben die Angreifer im Bahnhof auf den Mann eingeschlagen und getreten. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.

Nach ersten Erkenntnissen der Kripo wurde die Besatzung eines Funkstreifenwagens am Sonntag gegen 04:40 Uhr in Höhe des Zentralen Omnibusbahnhofs von mehreren Personen angesprochen. Diese machten die Beamten auf eine Auseinandersetzung zwischen mehreren aufmerksam. Vor Ort stießen die Polizisten auf einen 30-Jährigen, der augenscheinlich unverletzt war und angab, soeben von vier jungen Männern überfallen worden zu sein. Der Mann selbst war zuvor mit dem Zug aus Hannover auf dem Bahnsteig 7 angekommen, als er von den vier Tätern angesprochen wurde. Diese verlangten von ihm Geld. Als er ihnen kein Geld geben konnte, haben die Männer gemeinschaftlich auf ihn eingeschlagen und getreten und versucht, ihm eine Umhängetasche zu entreißen, was jedoch misslang.

Als weitere Personen, die ebenfalls aus dem Zug ausgestiegen waren, dem 30-Jährigen zur Hilfe eilten, ergriffen die Täter die Flucht durch den Tunnel in Richtung der Südseite des Bahnhofs. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, die zunächst ohne Erfolg blieb.

Die vier Angreifer waren laut Aussage des 30-Jährigen vom Bahnhof um die 20 Jahre alt.

  • Eine eher kleine Person war mit einer schwarzen Weste bekleidet.
  • Die zweite Person trug demnach eine schwarz-weiß karierte Jacke,
  • die dritte eine braune Jacke mit Fell.
  • Zu dem vierten Beteiligten lag bislang keine nähere Beschreibung vor.

Zeugen, die Hinweise zu dem versuchten Raub und zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden. /ram, nash