Polizei ermittelt wegen einer versuchten Tötung gegen 47-Jährige

Die Kriminalpolizei Hannover hat Ermittlungen wegen einer versuchten Tötung aufgenommen. Eine 47-Jährige steht im Verdacht, einen 56 Jahre alten Bekannten am Samstag, 15.08.2020, lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt zu haben. Am Montag wird geprüft, ob die Verdächtige in Untersuchungshaft kommt.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hielten sich die beiden Arbeitskollegen am späten Samstagabend in der Wohnung des 56-Jährigen an der Spielhagenstraße in der hannoverschen Südstadt auf, als es zu dem Angriff kam. Aus bislang ungeklärtem Motiv stach die mutmaßliche Täterin mit einem noch unbekannten Gegenstand auf ihren Gegenüber ein. Während sich die Frau danach vom Tatort entfernte, alarmierte der Verletzte den Rettungsdienst. Die Sanitäter stellten bei der Untersuchung fest, dass der Mann mehrere Stichverletzungen im Oberkörper aufwies. Daraufhin wurde die Polizei informiert.

Der Verletzte, der notoperiert werden musste und sich derzeit in stabilem Zustand befindet, konnte noch Hinweise auf die mutmaßliche Täterin geben. Diese wurde am Sonntagnachmittag in einer Wohnung an der Wredestraße in der Südstadt ausfindig gemacht und vorläufig festgenommen. Die Frau kam zunächst ins Polizeigewahrsam. Am Montag wird entschieden, ob die 47-Jährige wegen dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft kommt.

In Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Hannover wird derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen. /ram, boe